LESLIE MANDOKI
“Nestbeschmutzer!”: Klare Breitseite von Ralph Siegel zum 70. Geburtstag des einstigen Dschinghis Khan Mitglieds!

Leslie Mandoki hatte sich einmal mehr abfällig über seine Zeit bei “Dschinghis Khan” geäußert! Jetzt ist dem 77-jährigen Hit-Komponisten und -Produzenten Ralph Siegel der Kragen geplatzt …:

 

 

 

Hallo Leslie Mandoki,

 

meinen Glückwunsch zu deinem 70. Geburtstag – Dein Statement in der BILD („Dschinghis Khan war mir peinlich“habe ich kurz nach meiner Entlassung aus dem Krankenhaus im neuen Jahr sehr erstaunt und enttäuscht gelesen.

 

Dass du den Welterfolg meiner Gruppe, meiner Lieder und damit all diejenigen Menschen mit Füßen trittst, denen du deinen gesamten „künstlerischen“ wie finanziellen Start in Deutschland zu verdanken hast, Dich seit Jahren mit meiner Erfindung “Dschinghis Khan” rühmst, damit man Dich überhaupt kennt – obwohl du nach deiner Bewerbung bei uns vor allem wegen Deines freundlichen Schnurrbarts als Mitglied von mir unter Vertrag genommen wurdest, so gut wie nichts gesungen hast und Dich dennoch feiern ließest – sagst Du heute, es war Dir peinlich, Dich bei all den Gold-Verleihungen und Ehrungen im In- und Ausland bis nach Japan und Australien feiern zu lassen?

 

Das macht mich traurig und Du wirkst wie ein Nestbeschmutzer, der vergessen hat, wo er herkommt und wer seine Laufbahn in den vergangenen 40 Jahren mit aufgebaut hat.

 

Wenn hier etwas peinlich ist, dann bist Du es, wie Du einen Erfolg beschmutzt, der weltweit die Menschen erfreut hat – und heute immer noch erfreut. Und ich wette, die Lieder von Dschinghis Khan kennt fast jeder hier – die von Dir komponierten oder produzierten Songs Deiner Soulmates, wohl kaum jemand.

 

Wenn jemand peinlich war bei Dschinghis Khan, dann warst es nur Du…. Was du hier auch gegenüber deinen Kollegen, ins besonders den Verstorbenen Louis Potgieter, Steve Bender und Edina, Henriette und Wolfgang verlauten lässt, ist unfassbar und entbehrt jeder Menschlichkeit.

 

Wenn es Dir so peinlich war, hoffe ich, wir sehen uns nie wieder – denn ich sehe lieber meine Freunde und Musiker der heutigen Gruppe Dschinghis Khan, die die alten und neuen Lieder weiter in die Welt tragen und denen es alles andere als peinlich ist, den Menschen damit Freude zu machen.

 

Tschüss

 

RALPH SIEGEL
Textquelle: Facebook-Seite von Ralph Siegel (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

99 − 90 =

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen