FLORIAN SILBEREISEN
Viel zu schön, um wahr zu sein: Das “Schlagerbooom Open Air 2024 – Die Stadionshow aus Österreich”!

Aufgrund der extrem schlechten Witterungsverhältnisse am heutigen Samstag (08.06.2024) wurde die Generalprobe von gestern (07.06.) gezeigt!

 

 

 

“Das Adventsfest der 100.000 Lichter” läuft Gefahr, vom “Schlagerbooom Open Air – der Stadionshow aus Österreich” als schönste Sendung abgelöst zu werden … Was am vergangenen Wochenende in Kitzbühel geboten wurde, war – um es mit Stargast Andrea Berg zu sagen – “Viel zu schön, um wahr zu sein”.

Doch wie immer alles schön der Reihe nach …

Als erstes Medienportal überhaupt vermeldete www.smago.de, dass das “Schlagerbooom Open Air 2024” im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fällt, wie Sie HIER nachlesen können.. Grund dafür: ein “Unwetter” (mit Starkregen, Blitz & Donner), das gegen 19:00 Uhr in Kitzbühel einsetzte und gut zwei Stunden andauerte. Und DENNOCH fand die ursprünglich als Live-Show angedachte “Veranstaltung” am Samstagabend (08.06.2024) trotz widrigster Wetterbedingungen statt. Man kann dem gesamten Team sowie auch den rund 6.000 Zuschauern nur ein Höchstmaß an Respekt abringen. Denn es regnete nicht nur, es goss wie aus Kübeln. Dazu Blitz & Donner. Da hatte Petrus den Sendungstitel “SchlagerBOOOM” wohl etwas allzu wörtlich genommen. Gegen 21:00 Uhr beruhigte sich das Wetter. Und es blieb dann auch bis zum Veranstaltungsende trocken. Gesendet wurde dennoch durchgehend die Generalprobe, die am Vorabend (Freitag, 07.06.2024) aufgezeichnet worden war – bei bestem Wetter.

Dass Kitzbühel zu den teuersten Ecken des Landes Österreichs zählt, dürfte weithin bekannt sein. Das zeigte sich auch bei den Getränke- und Essenspreisen (€ 8,00 für eine Thüringer Bratwurst, € 10,00 für ein Steak – wohl komplett wahnsinnig geworden !!!).

Florian Silbereisen läutete mit “Pure Lust am Leben” und “Die Hände zum Himmel” eine weitere Show zum 30-jährigen Bestehen der “Feste” TV-Show-Reihe ein. “Der liebe Gott muss ein Schlagerfan sein. Weißblauer Himmel über Kitzbühel”, sagte Florian Silbereisen AM FREITAG.



Zum “internationalen Tag der besten Freunde”, der wiederum am SAMSTAG war …,  hatte sich Florian als ersten Gast DJ Ötzi eingeladen (“… und DU bist an meiner Seite”). Florian Silbereisen versicherte gleich zu Beginn  dass “keine langen Reden gehalten” werden. DJ Ötzi sang seinen Hit “Anton aus Tirol”, mit dem er sein 25-jähriges Hit-Jubiläum feierte.

Kitzbühel goes Laola! Als DJ Ötzi “Hey Baby” anstimmte, gab es kein Halten mehr, auch in der “Ischias-Laola-Fan-Kurve”, wie Florian Silbereisen anmerkte. Es sollte  nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir DJ Ötzi in der Show gesehen haben …

Melissa Naschenweng präsentierte ein Hit-Medley („Traktorführerschein“, „“Verliebt in di“, „A Kompliment“ und „I steh auf Bergbauernbuam“) – nicht jedoch ihren neuen Song “Legenden”. Verstehe das, wer will …

Die Esteriore Brothers (“gerade noch in Venezuela – heute in Tirol”) sangen den Italo-Klassiker “Tornerò)”, bevor Florian Silbereisen HIER kurz auf die 30-jährige Geschichte der “Feste” TV-Show-Reihe verwies und sich bei dieser Gelegenheit auch bei Carmen Nebel bedankte, quasi für das erste Drittel …

Andy Borg, einer der Gäste der ersten Sendung vom 02.06.1994 und „der Fels in der Schlager-Brandung“ präsentierte – wie einst – seinen Hit „Ich brauch ein bisschen Glück“. Acht TV-Startänzerinnen performen hierzu als 4-blättrige Kleeblätter dazu … Andy Borg feiert in Kürze mit seiner Birgit den 25. Hochzeitstag, “nachdem wir acht Jahre in wilder Ehe gelebt haben”. Sein bescheidener Wunsch: “Ich möchte gern gesund 64 werden – im November”.

Der nächste Künstler durfte vor gut drei Jahren auf Andy Borg als Promi-Paten zählen: Eric Philippi durfte seinen aktuellen Titel “Ich lieb’s” vorstellen. Es sollte nicht sein letzter “Auftritt” bei diesem “Schlagerbooom Open Air” gewesen sein …

Ebenfalls im Tennisstadion zu Gast: Dr. Klaus Winkler, der Bürgermeister von Kitzbühel, sowie “Rosi” Schipflinger, die sich (und uns) mit “Rosi’s Sonnbergstuben” ein wahres Paradies auf Erden erschaffen hat. (Die legendäre Bauernente war leider am Samstagnachmittag aus …)

Die Draufgänger präsentierten – aus gutem Grund, den Sie HIER erfahren – einmal mehr in einer der großen Silbereisen-Show ihre Version des Josh.-Hits “Cordula Grün”.

Dann begrüßte Florian Silbereisen eine ‘Gästin’, die sich in der Zwischenzeit nun “mit einer Mega-Show in der Olympiahalle von der Bühne verabschiedet. ABER: Für unsere Jubiläumsshow heute hier im Stadion in Kitzbühel – in ihrer zweiten Heimat Österreich – hat sie spontan die nochmal die High Heels aus dem Schrank gerissen. Meine Lieblings-Kabarettistin, die die größten Arenen und Hallen ausverkauft, wird Ihnen, euch und mir die Frage beantworten, warum der Silbereisen nach zwanzig Jahren immer noch hier steht. Das wüsste ich wirklich sehr gerne. Und deswegen fragen wir sie jetzt …”. Obwohl erst 52 Jahre jung, hat Monika Gruber derzeit noch keine konkreten Comeback-Ambitionen (“Wenn dann nur mit dir und in Kitzbühel”, sagte sie zu Florian Silbereisen). Zuvor erfuhren von Monika Gruber, dass Florian Silbereisen “ein unfassbar guter Witze-Erzähler” sei.

Weiter ging es mit dem “Mega-Dankeschön-Hit, der jetzt auch noch zum EM-Hit wird – mit dem Mann, der seit 55 Jahren ein Flipper ist”: Und so sang Olaf der Flipper einmal mehr den Kult-Hit “Wir sagen danke schön” – diesmal nur eben auch in der neuen EM-Version, die er eigentlich mit Matze Knop aufgenommen hat …

Chris Steger hatte seinen brandneuen Song mitgebracht: “Der Summa und i”. Florian Silbereisen ließ es sich nicht nehmen, mit seiner Mutter ein Kurz-Interview zu führen.

Marianne Rosenberg feierte die CD-Taufe ihres 22. Studioalbums “Bunter Planet” mit ihrer immer noch aktuellen Radio-Single “Liebe spüren”. (Dem Vernehmen nach soll “Freiheit” als zweite Radio-Single folgen. Der Titelsong steht wohl auch in Evidenz.) Und: Sie stellte sich einigen Zuschauerfragen. So erfuhren wir, dass es “ein großartiges Gefühl” ist, Oma zu sein (“In zweiter Instanz ist man sehr viel lässiger, sehr viel großzügiger. Man kniet nieder vor diesem kleinen Menschen.”)

Die Jungs von voXXclub feierten beim “Schlagerbooom Open Air” ein besonderes Hit-Jubiläum, nämlich: 40 Jahre “Fürstenfeld” von S.T.S.. (In Österreich war “Fürstenfeld” seinerzeit ein Nr. 1-Hit. In Deutschland hatte es “nur” für Rang 25 gereicht.) Bis heute darf dieser Titel bei keinem Oktoberfest fehlen.

Wie im vergangenen Jahr, warteten auch in diesem Jahr unter der Patenschaft von DJ Ötzi 600 Drohnen auf ihren Start: “Sie sollen abheben und hier für eine spektakuläre Drohnen-Show sorgen überm Himmel – hier oben, über dem Stadion in Kitzbühel. Und: Es soll auch noch ein Lichterballon im Stadion landen”, führte Florian Silbereisen aus.

Anna-Maria Zimmermann präsentierte mit “Liebe verboten (Uh la la la)” die deutsche Version des Titels “Uh la la la” von Alexia aus dem Jahre 1997.

Wie das Leben manchmal so spielt …: “Der Mann, der mit einem Brüder-Duo bekannt wurde, singt inzwischen mit der Sängerin, die mit einem Schwestern-Duo bekannt wurde”. Die Rede ist von Jørgen Olsen & Alexandra Hofmann mit einem ganz besonderen Remake des ESC-Siegertitels  “Fly On The Wings Of Love” /”Fliegst du mit mir heut Nacht” (im “Stereoact Mix”).

“Wenn bei unseren großen Open Air Shows hier in den Kitzbühler Alpen langsam die Sonne untergeht, dann werden hier bei uns die Feuer entzündet. Und dann wird es schon fast auf traditionelle Weise ganz romantisch – mit Sigrid & Marina und dem Lied der Berge’ – “Sierra madre”.

Auch DJ Ötzi hatte “richtig Gänsehaut”. Und plötzlich – aus heiterem Himmel – fiel ihm ein, dass Florian Silbereisen selbst ja auch einen neuen (Solo-)Song namens “Sommernachtsgefühle (Ay, ay, ay, ay, ay)” hat. (Dieser wurde im Übrigen von Tim Peters geschrieben und produziert …)

“Ein ganz besonderer Moment beim ‘Schlagerbooom Open Air’ ist der Moment, wenn sich das Stadion in ein fulminantes Lichtermeer. Und wir werden es jetzt funkeln und glitzern lassen, wir werden die Lichter entzünden”, erklärte Florian Silbereisen und kündigte diejenige Sängerin an, welche 2016 beim “Schlagerbooom” ihre Schlager-Karriere mit ihrer ersten Solo-Schlager-Single gestartet hat: Maite Kelly sang zunächst “Sieben Leben für dich” (“Der Song, mit dem sie als Schlagersängerin begonnen hat”) und dann “Es ist einfach passiert”. Hierzu gab der Gastgeber die Parole aus: “Wir lassen es mit dir funkeln und glitzern !!!”. Maite Kelly soll kurzfristig als Ausgleich für den gesundheitlich verhinderten Howard Carpendale eingesprungen sein, heißt es. (Erfahren Sie HIER, wieso Howard Carpendale nicht da sein konnte.)

Kerstin Ott glänzte zunächst mit “Für immer für dich” – ihrem neuen Song, den sie für ihre Frau Karolina geschrieben hat, und – ihren “Regenbogenfarben”. Denn schließlich galt es, 150 Millionen YouTube-Klicks für diesen einen Song zu feiern.

Anna Ermakova & Florian Silbereisen performen gemeinsam “Something Stupid”. Und “stupid” (= dumm) ist, dass man das Wort “Besenkammerkind” nicht mehr (ungestraft) verwenden darf … Wir weisen an dieser Stelle gerne noch einmal ganz ausdrücklich darauf hin …

Die immer noch “schockverliebte” Michelle gab mit “Lieb mich oder lass es sein” Vollstoff. Über alles Weitere hatten wir HIER ja bereits ausführlich berichtet … Nachzutragen wäre noch, dass die Tradition der sogenannten “Hebe-Bühne”, bestens bekannt noch aus seligen “ZDF-Hitparaden”-Zeiten, beim “Schlagerbooom Open Air 2024” ihre Wiederauferstehung fand.

“Die Kinder von …” Gespann Drews |Cordalis | Petry sorgte mit dem Titel “Wahnsinn” für ausgelassene Stimmung.

Als Annemike van Dam und Gino Emnes ein Medley aus dem Musical “Elisabeth” präsentierten, durften sich die Licht-Techniker – wobei: bei Jürgens TV muss man fast schon von Licht-Ingenieuren sprechen … – sich so richtig austoben …

Eloy de Jong ((der Vollbart steht dir leider überhaupt nicht, lieber Eloy …)) präsentierte – feat. Abigail Nova Campos von The Golden Voices Of Gospel – den Joy Fleming ESC-Klassiker “Ein Lied kann eine Brücke sein” in einer (abermals) neuen Version. Abigail Nova Campos hatte sich einst auch bei “Deutschland sucht den Superstar” präsentiert, als Florian Silbereisen noch mit in der Jury saß.

Da Jay Khan auch “ein lieber Kollege” von uns ist, haben wir IHM selbstverständlich einen eigenen Artikel gewidmet, den Sie HIER nachlesen können.

“Seerisch” (gut) ging es weiter, als Die Seer bei Florian Silbereisen in Erscheinung traten. Florian hatte sich eigens für Die Seer eine Lederhose angezogen, “weil: Ich möchte mich jetzt vor einer Band verneigen, die heute wahrscheinlich zum allerletzten Mal in unserer ‘Feste’ Show hier auf der Bühne steht”. Und da Florian Silbereisen bereits an der Tonträger-Aufnahme zu “Seerisch” mitgewirkt hatte, war es naheliegend, dass er diesen Song auch mit den Seern performte. In diesem Zusammenhang wurde Florian Silbereisen mit PLATIN für das Duett-Album der Seer vom Label der Seer überrascht. “Ich war da nur ein ganz kleiner Teil dieses Duette-Albums, aber ich freue mich tierisch”, sagte er. Nach einem Kurz-Interview mit den Seern sangen sie natürlich auch noch ihren größten Hit – “Wild’s Wasser”.

Weiter ging’s “mit dem absoluten Lieblingshit unserer ‘Feste’-Shows'”: “Schatzi, schenk mir ein Foto” von Mickie Krause. Irgendwann gesellte sich auch DJ Ötzi wieder mit hinzu, um ein bisschen Reklame für seine “Mountain Mania” Tour, im Rahmen derer u. a. eben auch Florian Silbereisen und Mickie Krause begrüßen darf, zu machen. Gemeinsam haben sie das Projekt M.F.G. (= Mickie – Florian – Gerry) gegründet. Gemeinsam präsentierten sie den “Mountain Mania-Hitmix”, bestehend aus  „Ich war noch niemals in New York“, „Aber bitte mit Sahne“, „Marmor, Stein und Eisen bricht“, „In The Navy“, „Y.M.C.A.“, „Sing Halleluja“, „Major Tom (… völlig losgelöst)“ und „Freiheit“. Natürlich hatten die Zuschauer auch wieder einige Fragen gestellt …

Vor sieben Jahren startete er seine Karriere hinter einer Schattenwand: Ben Zucker. “Diese Stimme hat es in sich!”, versicherte Florian Silbereisen. Für Ben Zucker und “Wir stoßen an” wurde die Hebe-Bühne ein zweites Mal ausgefahren.

Der nächste Gast war zuletzt 2007 (!) bei Florian Silbereisen zugegen – als Überraschungsgast für den Showmaster beim “Frühlingsfest”. Der österreichische Bundespräsident bezeichnete ihn unlängst als “ein wichtiges Stück Österreich”. Die Rede ist von Rainhard Fendrich. Anlass war das unlängst erschienene Album „Symphonisch in Schönbrunn“, das – mit großem Orchester – auf dem Ehrenhof vor Schloss Schönbrunn (Wien) “mitgeschnitten” wurde. Zunächst präsentierte der 69-jährige Liedermacher seine eigene österreichische Nationalhymne, nämlich “I Am From Austria”. Florian Silbereisen hob ihn als “die Stimme Österreichs” hervor. Dann erfüllte sich ein Kindheitstraum für Florian: Er durfte einen Song (“Steh wieder auf”) mit Fendrich im Duett singen und spielen (auf seiner Harmonika), während Rainhard Fendrich sich auf der Gitarre begleitete. „Eine riesengroße Ehre“ – „ich bin dein allergrößter Fan“”, freute sich Florian Silbereisen wie ein kleines Kind. Tatsächlich hatte er sich einst nach einem Konzert von Rainhard Fendrich in Passau in dessen Garderobe ‘geschlichen’, um sich ein Autogramm geben zu lassen …

Ihre “Wiederauferstehung” feierte, wenn man so will, Andrea Berg, die auf einer Schaukel sitzend an einem Kran “hängend” ins Stadion “eingeflogen” kam. Hierbei sang sie den Evergreen des ((ACHTUNG – einmal gönnen wir uns den Spaß …) SCHLAGERsängers Reinhard Mey. ((Die Richtigstellung, dass Reinhard Mey ein Liedermacher und kein Schlagersänger ist, dürfte nicht lange auf sich warten lassen … Wie kann man nur so unentspannt sein, wenn man doch einen der Jahrhundert-Schlager geschrieben hat …)). Zudem feierte sie die große TV-Premiere ihres neuen Songs “Sag niemals nie”. 600 Drohnen begleiteten sie bei ihrem Auftritt, den man mit Worten so gar nicht richtig beschreiben kann. Unsere Empfehlung: Sehen Sie sich HIER diesen spektakulären Auftritt noch einmal an (“Über den Wolken” können Sie HIER schweben …).

“Ein echtes Berg-Werk”, sinnierte Florian Silbereisen, der natürlich auch für Andrea Berg die eine oder andere Zuschauerfrage in petto hatte.

Mit einem speziellen “Stadionpartyhitmix” (“Ja, ich will”, “Du hast mich tausendmal belogen”, “Ich liebe das Leben”) verabschiedete sich nicht nur Andrea Berg, sondern auch Florian Silbereisen von seinen Zuschauern, die der “Feste” Show-Reihe seit dreißig und ihm selbst seit zwanzig Jahren die Treue halten.

Textquelle: Andy Tichler, Chefredakteur www.smago.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

− 2 = 3

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen