smago! INFORMIERT
Musik und Spiele: Warum sie enger miteinander verbunden sind, als man denkt?

Eine untrennbare Einheit +++ Jedes Spiel braucht seinen eigenen Sound +++ Was Spiele Musikern bieten können +++ Größere Reichweite, virale Hits +++

 

 

 

Haben Sie sich schonmal vorgestellt, wie es wäre, legendäre Filmszenen aus Titanic & Co ohne Musik zu schauen? Richtig, man würde plötzlich einen gänzlich neuen Film sehen. Genauso verhält es sich mit der Musik in Spielen – ohne sie wäre das gesamte Spielerlebnis nur halb so mitreißend. Wie und warum Musik und Spiele so eng miteinander verbunden sind, schauen wir uns in diesem Artikel an.

 

 

 

 

Eine untrennbare Einheit

 

 

Während die Grafiken und interaktive Elemente den offensichtlichen und wesentlichen Kern von Spielen bilden, so setzt ihr Soundtrack dem Ganzen das finale Sahnehäubchen auf. Ob Videospiel oder Casino-Slot – Spiele brauchen Musik, um den Flow zu etablieren und die Spieler in ferne Welten zu entführen.

Um dies zu erreichen, bildet wirklich gute Spielmusik eine untrennbare Einheit mit den grafischen und interaktiven Elementen. Untrennbar ist hier wörtlich zu verstehen: Oft verschmilzt der Soundtrack so sehr mit dem „großen Ganzen“, dass man diesen erst wirklich aktiv wahrnimmt, nachdem man ihn kurz abgeschaltet und vermisst hat.

 

 

 

 

Jedes Spiel braucht seinen eigenen Sound

 

 

Nicht immer sind es tatsächlich Musikstücke im klassischen Sinne, die ein Spiel bereichern. Je nach Sinn und Zweck kann auch ein subtiles Sounddesign oder ein im Hintergrund pulsierender Beat bestimmte Momente eines Spiels perfekt untermalen. Während Spielautomaten lange einfach mit peppigen Beats in C-Dur unterlegt wurden und so im harmonischen Einklang mit anderen Automaten im selben Casino stehen sollten, so sind insbesondere Online-Casinos heutzutage durchaus fortgeschrittener und vielfältiger, was Musik und Soundtracks angeht.

Viele neue online Casinos nutzen für ihre Automaten ausgefeilte Soundeffekte oder Samples, die aus einem breiten Spektrum von Film- und Fernsehen lizenziert wurden und einen großen Wiedererkennungswert haben. Moderne Themen-Slots nutzen stattdessen die größten Hits von Rock- und Pop-Ikonen wie Elvis Presley, KISS und Michael Jackson. Heutzutage werden die Geräusche von Spielautomaten mit der gleichen Sorgfalt und Aufmerksamkeit entwickelt wie deren Grafiken, da sie für das Gesamterlebnis als genauso wichtig angesehen werden.

Auch im Bereich der Video- und Konsolenspiele investieren große Hersteller und Entwickler wie Sony oder Nintendo mittlerweile verstärkt in ansprechende und wirkungsvolle Soundtracks. Einerseits liegt dies an den immer neuen technischen Möglichkeiten (und gleichzeitig auch steigenden Anforderungen) im Sounddesign, die Spielern so in Kombination mit modernsten Grafiken ein vollends immersives Erlebnis ermöglichen.

 

 

 

 

Was Spiele Musikern bieten können

 

 

Nicht zu missachten ist hier jedoch auch der Faktor, dass neben den Spielern selbst auch viele Musiker und Komponisten ein Interesse daran haben, dass ihre Musik in einem Videospiel erscheint. Die Soundtracks und Titelsongs einiger der erfolgreichsten Spielserien haben sich über Jahrzehnte hinweg durchgesetzt und selbst bei den amerikanischen Grammys – dem wohl wichtigsten Preis in der Musikindustrie – gibt es seit diesem Jahr eine neue Kategorie für Videospiel-Soundtracks.

 

 

 

 

Größere Reichweite, virale Hits

 

 

Für Musiker sind Videospiele zunehmend zu einer Möglichkeit geworden, innerhalb der Spielwelten ein neues Publikum zu erreichen und möglicherweise sogar den nächsten viralen Superhit zu landen. Neben dem „offiziellen Soundtrack“ verfügen viele Videospiele zusätzlich oft auch über spiel-interne Radiosender mit exklusiven neuen Veröffentlichungen von Top-Künstlern und die Entwickler bieten diesen teilweise sogar Rollen im Spiel selbst an.

In Streaming-Spielen finden Live-Musik-Events statt, bei denen die Musiker in überlebensgroße Erlebniswelten eintauchen und nebenbei digitale und physische Waren verkaufen können. So profitieren sowohl die Spieler als auch die Künstler selbst von der immer größeren Wertschätzung von Musik in Spielen aller Art.

 

 

Foto-Credit: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

+ 46 = 52

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen