SUSAN EBRAHIMI
Ihr neuer Song „Ein Teil von mir“ (VÖ: 24.09.2021) beschreibt eine ausklingende Beziehung!

Auch in schweren Zeiten bleibt SUSAN EBRAHIMI stark und widmet sich den Themen des Lebens …:

 

 

Die Saarländerin SUSAN EBRAHIMI gehört seit vielen Jahren zur deutschen Schlagerszene ganz einfach dazu. Nachdem sie viele Jahre lang musikalisch unterwegs war, gab es im Frühjahr eine schicksalhafte Begegnung mit dem Musikproduzenten WILLY KLÜTER, mit dem sie also seit über 13 Jahren vertrauensvoll und gut zusammenarbeitet. Die Rollenverteilung ist dabei klar: WILLY komponiert und SUSAN schreibt die beeindruckenden Texte.

Typisch für SUSAN EBRAHIMI sind Texte, die aus dem Leben gegriffen sind. Nach Bekanntwerden ihrer Krebserkrankung hat die optimistisch und nach vorne schauende Interpretin bewusst ihren Song „Wer Hoffnung hat“ neu aufgelegt – und damit große Sympathien in der Schlagerszene gewonnen.

Wer meint, dass SUSAN es nun gemächlicher angehen lässt, hat sich geschnitten. Die lebensfrohe Powerfrau hat den Kampf gegen die Krankheit angenommen und geht ihren Weg unbeirrt weiter – mit einem Lied, mit dem sich bestimmt viele Schlagerfans identifizieren können.

Diesmal geht es um das Ende einer Beziehung. SUSAN beschreibt, dass ihr „einfach der Mut“ fehlt und sie „kaltes Gefühl“ nicht tolerieren will: „Ich hab mir geschworen: Ich schau nur noch nach vorn“. Von kalten Worten habe sie genug – sie „schaut nur noch nach vorn“ und tut damit das, wozu vielen Zuhörerinnen und Zuhörern oft der Mut fehlt, nämlich die Konsequenz zu sehen.

Und so zieht sie – sicher auch schweren Herzens – die Konsequenz: „Bevor du noch mal meine Liebe zerbrichst, trag ich einfach mein Herz ins Licht“, beschließt sie für sich, weil „ein Teil von mir seine Flügel“ schon ausbreitet. Als Powerfrau hat SUSAN EBRAHIMI die Kraft, nach vorne zu schauen, „wie die Welt sich für mich weiterdreht“.

Auch der neue Song von SUSAN EBRAHIMI wurde im bewährten Team produziert – komponiert wurde der Titel von WILLY KLÜTER, ALEXANDRE NIMSGERN und MANFRED HOCHHOLZER. Den Text schrieb die Künstlerin höchstselbst, gemeinsam mit dem kongenialen ALEXANDRE NIMSGERN. Ein bewährtes Team, das erneut einen tollen und tiefsinnigen Song kreiert hat, dem wir viele Zuhörerinnen und Zuhörer wünschen.

 

 

 

 

 

 

Textquelle: KLONDIKE Records & Songs (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

68 + = 72

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen