“OFFIZIELLE DEUTSCHE CHARTS” (Gfk Entertainment)
twenty4tim gönnt sich Platz eins der Offiziellen Deutschen Charts!

twenty4tim steht mit seinem zweiten Song erstmals auf Platz eins! In den Album-Charts übernehmen Slipknot …:

 

 

Gleich mit seinem zweiten Song gönnt sich twenty4tim die Krone der Offiziellen Deutschen Single-Charts, ermittelt von GfK Entertainment. Wenige Monate, nachdem der Social Media-Star für viel “Bling Bling” auf Rang 15 gesorgt hat, schiebt er nun “Gönn Dir” hinterher. Die kunterbunte Pop-Nummer erobert aus dem Stand die Spitze und verweist Lucianos “Bamba” (mit Aitch feat. BIA, zwei) und Nina Chubas “Wildberry Lillet” (drei) auf die weiteren Plätze.

Vorwochensieger Luciano muss nicht traurig sein, denn gemeinsam mit seinem britischen Kollegen Central Cee landet der Rapper auf Platz sieben den nächsten Top 10-Hit (“West Connect”). Direkt dahinter tragen Jamule & FOURTY ihre “Kissenschlacht“ (acht) aus. Erstmals seit vielen Jahren ist außerdem Coolios “Gangsta’s Paradise” (feat. L.V.) an 27. Stelle wieder dabei; allerdings aus einem traurigen Grund: Der US-Sänger starb in der vergangenen Woche im Alter von 59 Jahren.

Auch in den Album-Charts heißt es Abschied nehmen. Die österreichische Rock-Formation Wanda (“Wanda”, drei) trauert um ihren Keyboarder Christian Hummer, der einer schweren Krankheit erlag. Für Slipknot ist das Ende dagegen erst der Anfang: “The End, So Far” bringt der US-Metalband die erste Nummer-eins-Platte hierzulande ein. Die beiden HipHopper Luciano (“Majestic”, zwei) und Pashanim (“Himmel über Berlin”, vier), die hessische Metal-Gruppe Tankard (“Pavlov’s Dawgs”, acht) sowie die isländische Musikerin Björk (“Fossora”, zehn) setzen ebenfalls starke Akzente.

 

 

Die Top 100 der Offiziellen Deutschen Single- und Album-Charts werden freitags ab 18:00 Uhr auf www.mtv.de veröffentlicht.

 

 

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Händlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale, Streaming-Plattformen und Radio-Einsätze.

 

 

Foto-Credit: twenty4tim
Textquelle: Gfk Entertainment (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

− 6 = 3

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen