STEFAN MROSS
smago! Exklusiv-Interview mit Stefan Mross zur “Immer wieder sonntags” Staffel 2021!

Manchmal dauert es eben ein bisschen länger vom Zeitpunkt der Interview-Führung bis zur finalen Freigabe! (Vor allem dann, wenn man es mit einem neuen und vielleicht nicht ganz so fähigen “Management” zu tun hat …!)

 

 

 

Eigentlich sollte das große smago! Exklusiv-Interview mit STEFAN MROSS “pünktlich zur 1. ‘Immer wieder sonntags'” Ausgabe online gehen.

Aber …: Lassen wir das …

Tun wir jetzt also einfach einmal so, als hätten wir heute den 10. Juni 2021 und lägen somit drei Tage vor Beginn der “Immer wieder sonntags” Staffel 2021.

Dass das Interview jetzt in Teilen längst nicht mehr aktuell ist, ist nicht unser Bier …

 

PS: Besagtes “Management” braucht sich in diesem Leben nie wieder bei www.smago.de zu melden … Weder die Belange von Anna-Carina Woitschack, Stefan Mross, Anna-Carina Woitschack & Stefan Mross oder sonst wen betreffend … (Das hat zudem den Vorteil, dass man sich den schier unaussprechlichen Nachnamen besagter Dame nicht weiter merken muss …)

 

PPS: Unser ausdrücklicher Dank gebührt Stefan Mross, der uns das Interview zwischenzeitlich 1:1 so, wie es am 04.05.2021 tatsächlich stattfand hat, persönlich freigegeben hat …

 

 

 

Was glaubst du – wird innerhalb der kommenden „Immer wieder sonntags“-Staffel Publikum zugelassen werden?

Wir gehen optimistisch stark davon aus. Das hängt natürlich auch davon ab, wann der Europapark wieder aufmachen darf. Man sollte sich da Beispiele nehmen – auch wenn sie vielleicht Konkurrenz sind. Es gibt andere Freizeitparks. Das Phantasialand zum Beispiel macht ja wieder beschränkt auf. Insofern habe ich zumindest die Hoffnung, dass es möglich sein wird, im Lauf der Staffel zumindest 50 Prozent der Leute auch wieder hereinzulassen.

Kannst du schon verraten, worauf die Zuschauerinnen und Zuschauer sich freuen dürfen? Gibt es z. B. erste Rubriken, die neu feststehen? Gibt es schon erste Künstler, die feststehen und offiziell kommuniziert werden dürfen?

Prinzipiell hoffe ich, dass alle die auch wieder kommen werden, die uns in den letzten Jahren auch begleitet haben. Natürlich gibt es auch viele neue Namen, über die wir uns freuen. Menschen, die überall stattfinden und somit hoffentlich natürlich auch bei „Immer wieder sonntags“. Ich denke und hoffe, dass wir den Stil der vergangenen Jahre nach wie vor weiter verfolgen können. Wie ich aber gehört habe, wird es auch einige Erneuerungen geben.

Der heimliche Star der Sendung ist irgendwie der Holzwurm Willi, der überaus beliebt ist. Muss man Angst haben, dass er eines Tages dir womöglich die Show stiehlt?

Der hat mir schon die Show gestohlen (lacht). Wir merken es an der Quotenkurve. Die Quote der Show schießt wirklich in die Höhe, wenn der Holzwurm Willi am Start ist – das ist ja inzwischen alles messbar. Ich weiß, dass es ihm gut geht. Er ist momentan gerade im Regenwald unterwegs, weil es dort momentan viel an Holzwurm-Nachwuchs gibt – er ist unterwegs (schmunzelt). Natürlich wir es ihn weiter geben. Er ist so erfolgreich, weil wir vermehrt junges Publikum dazu bekommen haben. Gerade die Kinder sind in den Holzwurm Willi vernarrt.

Wäre es aus deiner Sicht nicht besser gewesen, es bei 16 Sendungen zu belassen, die dann aber auf 90 Minuten zu kürzen? Über zwei Stunden – das ist natürlich für alle Beteiligten schon eine Hausnummer?

Ehrlich gesagt, geht es darum, Sendeplätze zu finden. Und Sendeplätze sind nun einmal sehr schnell vergeben. Wenn wir mal optimistisch davon ausgehen, dass die Olympischen Spiele und die Fußball-EM stattfinden werden, dann ist es so, dass uns in diesem Jahr nur 12 Sendeplätze bleiben. Wobei ja das Oktoberfest in München abgesagt worden ist, so dass die letzte Sendung dieser Staffel um eine Woche nach vorne geschoben wurde. Da hatte ich die Hoffnung, dass eine weitere Sendung dazukommen könnte – das ist aber nicht so. Insofern bin ich froh, dass es war „nur“ 12 Sendungen sind, die dann aber immerhin über zwei Stunden laufen dürfen.

Ihr bereitet bis heute immer noch den großen Teppich aus für große Schlagerstars wie TONY MARSHALL und BATA ILLIC. Nach unseren Informationen geht bei deren Auftritten die Quote steil nach oben. Wie erklärst du dir, dass diese Superstars in anderen Shows so gut wie nie mehr zu sehen sind?

Es gibt ja mittlerweile von Kollegen ganz tolle Konzepte beim SWR wie z. B. den „Schlager-Spaß mit ANDY BORG“, der ja schon ein etwas anderes Konzept fährt als wir das von anderen Kollegen kennt. Das führt zu einer guten Einschaltquote.

Auch wir erlauben uns, es etwas anders zu machen als die Kollegen. Andere haben TONY MARSHALL ausgeladen – wir haben ihn bewusst eingeladen. Er und BATA ILLIC, das sind nun mal die Leute, die den Schlager geprägt haben. Die sind wichtig. Ohne solche Leute – dazu gehören auch Stars wie G.G. ANDERSON – stünde der Schlager nicht da, wo er jetzt steht. Die haben ihn mit erfunden.

Das gilt aber auch für den Nachwuchs, den man pflegen muss. Das sind eben Wurzeln und Bäume, die das Fundament des Schlagers darstellen. Von daher finde ich es wichtig, diese Leute immer wieder einzuladen und auch Erinnerungen zu wecken und in Erinnerungen zu schwelgen. Für mich war es immer ein großer Wunsch, genau diese Legenden immer wieder auch und gerade in unserer Show dabei zu haben.

Im August 2021 kommt ja nun das neue Album deiner ANNA ((= Anna-Carina Woitschack, die Redaktion)) heraus. Gibt es auch Planungen zum Solo-Künstler STEFAN MROSS? Oder denkt ihr eher über ein zweites Duett-Album nach?

Ich gehe davon aus, dass es bald ein neues Album geben wird. Das kann aber erst der Fall sein, wenn wir das dann auch feiern können – ohne Corona. Wir mussten unser Duett-Album ja in der schlimmsten Corona-Phase auf den Markt bringen.

Jetzt gehen wir optimistisch erst mal am 20. August an die Veröffentlichung von ANNAs Album heran. Wir hoffen, dass wir dann mehr Freiheiten haben werden als beim letzten Album, also beim Duett-Album. Da wir momentan viele tolle Baustellen haben wie das Album von ANNA, die „Immer wieder sonntags“-Saison, so dass ich das Thema Solo-Album erst einmal zurückgesteckt habe, auch wenn ich als Solo-Künstler gerne weiter machen möchte.

Ich nehme mich da momentan etwas zurück und warte ab. Wir haben mit Pool Position ja ein tolles neues Management. ((Ja, auch das hat Stefan Mross tatsächlich so gesagt, die Redaktion.)) Die werden mit Ideen und kreativen Prozessen sicher gute Ideen haben. Es gibt viele Menschen im Hintergrund, die mit mir gerne arbeiten.

Euer letztes Video „Tausendmal du und ich“ geht viral, es ist sehr erfolgreich. Das Video ist hochwertig produziert. Wie kam es dazu, dass ihr das so aufwändig produziert habt?

Wir haben viel Geld in die Hand genommen. Es ist wichtig, ein Zeichen zu setzen. Es ist wichtig für die Leute, die gerne unterhalten werden wollen und nicht die Unterhaltung bekommen, die sie verdient haben. Es gibt momentan viele Wiederholungen – das ist ja auch okay, aber wir wollen da eben einen anderen Weg gehen.

Ich habe mich dafür entschieden, mit unserem gemeinsamen Video „1000-mal du und ich“ und auch mit dem neuen Video von ANNA einen anderen hochwertigen Weg zu gehen und hochwertige Videos zu produzieren. Wir wollen ehrliche Klicks generieren, und das ist uns mit einer halben Millionen Klicks auch gut gelungen. Wir wollen nicht faken und manipulieren und lieber schauen, wo die Richtung hingeht. Mit unseren Kampagnen kommen wir ohne Manipulation auf eine halbe Millionen Klicks, das ist nach meiner Meinung nach zwei Monaten ein guter Erfolg.

 

Textquelle: Andy Tichler, Chefredakteur www.smago.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

− 2 = 7

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen