OLAF DER FLIPPER
smago! Award für „Die rote Sonne von Barbados“ und „50 Jahre Die Flippers“!

Eigens für den smago! Award hatte Olaf der Flipper noch einmal eines seiner legendären Glitzer-Sakkos aus dem Schrank geholt … – und das nicht nur für sich …:

 

Zu Beginn ihrer Karriere mit Superhits „Weine nicht, kleine Eva“,  „Sha La La, I Love You“ oder „Julia“ hatten sie das Problem, dass Gruppen in der ersten Dekade der „ZDF-Hitparade“ nicht zugelassen waren.

Und doch schaffte es EIN Titel der „Flippers“ – „Julia“ – bereits 1970 in die „ZDF-Hitparade“. Jedoch in der Version eines gewissen „John Eichendorff“(= Tony Hendrik).

Leider ebbte die Erfolgswelle der Flippers ziemlich schnell wieder ab. Die „Hit-Flaute“ dauerte bis ins Jahr 1986 an, bis „Die rote Sonne von Barbados“ Die Flippers katapultartig ganz nach oben schoss.

„Die rote Sonne von Barbados“ verhalf den Flippers über dies hinaus zu einem äußerst souveränen Sieg in der „ZDF-Hitparade“ (unter Viktor Worms).

Bis zu ihrer Auflösung im Jahre 2011 konnten sich Die Flippers als die erfolgreichste Schlager-„Boygroup“ der Nachkriegszeit behaupten.

Nachdem der „Schlagzeuger“ Manfred Durban am 20.10.2016 verstorben ist und „Flipper“ Bernd Hengst seit der Auflösung der „Flippers“ keine Öffentlichkeit mehr möchte, musste OLAF DER FLIPPER es am 12.01.2020 ganz alleine richten.

Eigens für den smago! Award hatte Olaf der Flipper noch einmal eines seiner legendären Glitzer-Sakkos aus dem Schrank geholt … – und das nicht nur für sich: Auch seine Tochter Pia Malo trug einen Glitzer-Anzug ihres Vaters auf …

 

 

 

 

 

 

Foto-Credit: Henning Schulz (http://www.henning-schulz.de) exklusiv für SMAGO.de / TichlerMedia UG

 

 

Foto-Credit: Henning Schulz (http://www.henning-schulz.de) exklusiv für SMAGO.de / TichlerMedia UG

Textquelle/Bildquelle:
Andy Tichler, Chefredakteur www.smago.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

88 + = 91