FLORIAN SILBEREISEN
TV-Kritik: “Das große Schlagerjubiläum 2022 – auf die nächsten 100!” ODER Florians große “‘Fürbitten’-Show”!

ABER: Geniales Sendungskonzept mit grandioser Künstlerbesetzung!

 

 

Die Produktionsfirma Jürgens TV ist doch wahrlich immer wieder für Überraschungen gut … Bislang war es nämlich so, dass penibel darauf geachtet wurde, dass bei TV-Voraufzeichnungen keine Presse im Saal ist. Diesmal wurde, obwohl die Sendung “Das große Schlagerjubiläum 2022 – auf die nächsten 100!” bereits am Freitag (21.10.2022) in der Media City Leipzig produziert wurde, sehr wohl (und das auch relativ großzügig) eingeladen. Gleiches gilt im Übrigen für die Sendung “Zum allerletzten Mal: Der große Schlagerabschied!”, die zur Stunde – ebenfalls in der Media City Leipzig – aufgezeichnet wird. (Für diese Sendung gilt eine Sperrfrist bis 09.01.2023; die Sperrfrist für die Sendung “Das große Schlagerjubiläum 2022 – auf die nächsten 100!” wurde soeben (22.10.2022, 23:00 Uhr) aufgehoben. So viel Vertrauen ist gänzlich ungewöhnlich. Von daher zunächst einmal: verbindlichsten Dank.

Warm-Upper Kevin begleitete die – im Vergleich zu den großen Arenen-Shows – handverlesenen Zuschauer als “euer Reisebegleiter” und wies klar und deutlich darauf hin: “Egal, wer euch fragt: Ihr wart nicht hier! Alles, was heute passiert, ist top secret”. Kevin verriet vor Aufzeichnungsbeginn auch, dass Helene Fischer “wieder richtig gut aussieht”. Eric Philippi brachte das Publikum bereits vor Beginn der rund 210(!)-minütigen Aufzeichnung mit seinem Debüt-Hit “Schockverliebt” in Stimmung. “Mitfeiern! Mitsingen! Mittanzen!”, empfahl Kevin, der nun auch die Gäste in der “Muppet Show Loge” begrüßte. Es folgt nochmals die ‘Verwarnung’ “Ihr postet nichts bis morgen !!!”.

Und los ging das große Show-Spektakel! Die TV-Startänzer eröffneten das Programm und Florian Silbereisen sorgte mit dem Geier Sturzflug Titel “Pure Lust am Leben” dafür, dass sich “Geier” Friedel (Geratsch) auch weiterhin seinen Kaffee am morgen gönnen kann …

“99 ‘Feste’ Shows durfte ich bisher mit Ihnen und mit euch feiern. Und heute darf ich die 100. präsentieren”, sagte er in seiner Eingangsmoderation. Hierbei wurde er durchaus ein bisschen melancholisch (“jetzt werden die Haare langsam grau …”).

Für seine 100. Sendung hatte man ihm eine Überraschung verbindlich in Aussicht gestellt. “Ich weiß wirklich nicht, was auf mich zukommt”, beteuerte der Showmaster, der den Schlager lebt, liebt und feiert …

Eric Philippi – “definitiv der Shooting Star des Jahres” – ist offensichtlich dazu verdammt, für immer und ewig und bis ans Ende seiner Tage auf seinen Erstlings-Hit “Schockverliebt” reduziert zu werden. Und dabei hätte er mit seinem aktuellen Song “Ohne dich” auch bei Florian Silbereisen für Frühlingsgefühle im Herbst sorgen können …

Nicole, die für “Das emotionalste und tränenreichste Comeback des Jahres” gesorgt hat, verkündete ein weiteres Mal: “Ich bin zurück”. Im Anschluss beantwortete Nicole einige Zuschauerfragen.

Österreichs weiblicher Superstar Nr. 1, Melissa Naschenweng, befindet sich längst auch in Deutschland auf der Überholspur. Mit ihrem Song “Kompliment” setzte sie neue Akzente in der Silbereisen-Show. Auch sie stellte sich bereitwillig den Fragen der Zuschauer. Darin ging sie auch auf ihre enge Verbindung zu ihrem kürzlich verstorbenen Opa, einem ihrer großen Förderer und Unterstützer, ein: Immer, wenn ich auf der Bühne steh’, ist der Kanal nach oben offen”. Und: Das Sprichwort “Nur ein Genie beherrscht das Chaos” ergänzte sie mit dem Zusatz “, aber i beherrsch’ es leider nicht” …

Andy Borg stellte aus seinem neuen Konzeptalbum “Was Frauen träumen”, welches “Bekannte Oldies & große Schlagerhits” enthält, den Tony Christie Klassiker “Is This The Way To Amarillo” in der deutschen Textversion von Roberto Blanco (“ein Lied, das ich mir ge-BORG-t hab'”) vor.

“Das große Schlagerjubiläum 2022 – auf die nächsten 100!” hätte man auch mit dem Sendungstitel “Florians ‘Fürbitten’-Show” versehen können, denn: Immer wieder wurden Einspieler gezeigt, in denen sich Florian Silbereisen – wie ein Pfarrer – bei Gott und der Welt (und vor allem natürlich: bei seinem Team) bedankte. Während Andy Borg vor vierzig Jahren “Die berühmten drei Worte” (“Ich liebe dich”) besungen hatten, geriet bei Florian Silbereisen die ‘Floskel’ “Ich bedanke mich …” zu den drei geflügelten Worten seiner großen Jubiläums-Show. (Florian Silbereisen weiß eben noch, was sich gehört …)

Der nächste Sänger ist “in einer Schlager-Dynastie aufgewachsen”: Lucas Cordalis. Einmal mehr besang er seines Vaters Costas größten Hit “Anita” in einer umgedichteten Textfassung, die seiner Frau Daniela Katzenberger gewidmet ist. Die Katze hatte jedoch … das Kotzen … also … der Katze ging es “einfach nicht gut”, sie hatte sich “ein bisschen erkältet”, weswegen Lucas alleine von Mallorca nach Leipzig fliegen musste … Auch er beantwortete tapfer Zuschauerfragen.

Einen tollen Auftritt legte Eloy de Jong mit seiner Interpretation des gefühlt großartigsten ESC-Titels aller Zeiten – “Ein Lied kann eine Brücke sein” – hin. Die Technik und die Cleverness seiner Produkt Managerin Tanja Merz (bei TELAMO) machte es möglich, dass er den Song im Duett mit der im Jahre 2017 verstorbenen Joy Fleming singen konnte. Eine Sternstunde im deutschen und österreichischen Fernsehen. (Selbstverständlich hatte sich Eloy de Jong die Genehmigung von Joy Flemings Erben eingeholt.)

Großer Bahnhof für Anna-Carina Woitschack: Sie durfte sich mit ihrem Song “Davon will ich mehr” zunächst als Solistin präsentieren, bevor sich ihr Ehemann Stefan Mross mit dem (Duett-)Song “Das Tattoo auf meiner Haut” hinzugesellte. Stefan Mross war im Übrigen der ERSTE, der Florian Silbereisen zu seinem Jubiläum gratulierte. (Ja, Stefan weiß eben auch, was sich gehört …) “Ich freu’ mich sehr, dass ihr heute GEMEINSAM da seid”, merkte Florian Silbereisen an. Und Anna-Carina und Stefan versicherten beide unisono: “Uns geht’s sehr, sehr gut”. Und mit diesem kurzen Statement ist soweit alles gesagt – Punkt.

Ich längerer Zeit war Reiner “Calli” Calmund mal wieder als “Sänger” zu erleben. Im Duett mit Florian Silbereisen präsentierte er gekonnt den Höher-Titel “Nimm mich so, wie ich bin”. Und: “Calli” stimmte einen Lobgesang auf Jürgen Drews an: “Jürgen Drews ist internationale Champions-League!”. Auch Reiner Calmund beantwortete Zuschauerfragen (, obwohl im Vorfeld offiziell gar nicht bekannt war, dass auch er in der Sendung auftreten könnte … Aber die Gesetze der Schwerkraft, also die Gesetze von Jürgens TV, zeichnen sich eben dadurch aus, dass sie ständig geändert werden).

Kerstin Ott stellte ihren neuen Song “Mädchen”, den sie ganz offensichtlich als ‘Die Antwort’ auf den Titel “Junge” der Formation Die Ärzte bezeichnet, vor. Zudem durfte sich auch noch ein Hit-Medley singen.

Undine Lux hat unlängst die “Schlagerchance in Leipzig” gewonnen (” … und sie konnte es wirklich kaum glauben”). Zur Belohnung durfte sie “in der großen Eurovisionsshow” auftreten, deren genauen Sendungstitel Florian Silbereisen zum Zeitpunkt der Produktion selbst noch nicht wusste … “Pink hat gewonnen !!!”, hatte sich der Showmaster für sie gefreut. Undine Lux’ Bestreben: “Ich würde den Schlager gerne noch ein bisschen Pinke machen.”. – Mission gelungen. Mission erfüllt. Respekt, liebe Undine, zu diesem superstarken Auftritt !!! NICHT erwähnt wurde, dass ihr Siegertitel “Dieser Tag” von Hans-Werner Olm (!) geschrieben wurde.

Ross Antony sang (und performte) in der großen Jubiläumsshow von Florian Silbereisen den Titel, mit dem seine Schlager-Karriere einst begann: “Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben”, im Original von Jürgen Marcus. Mit den Worten “Wir lassen es glitzern mit Ross Antony!” sorgte Florian Silbereisen zumindest für einen leichten Hauch von “Schlagerbooom – Alles funkelt! Alles glitzert!”. (Der “Schlagerbooom” ist – aufgrund der unklaren Corona-Situation – in diesem Jahr ins Wasser gefallen, nachdem er 2021 endlich wieder über die Bühne gehen konnte.)

Ross Antony verriet Florian Silbereisen auch erste Hinweise, wer ihn überraschen würde. Logischerweise waren diese ersten Hinweise derart allgemein gehalten, dass Florian noch rein gar nichts damit anfangen konnte.

Zum dritten Mal in Folge in einer großen Silbereisen-Show ging Beatrice Egli mit ihrem aktuellen Song “Volles Risiko”. Ihr Auftritt wurde mit einer tollen Lasershow inszeniert. (Auch sie gab Florian einige Hinweise auf den Überraschungsgast.)

Was sein Duett-Projekt mit Thomas Anders betrifft, verriet Florian Silbereisen: “Gerade suchen wir nach neuen, passenden Songs!”. Mit anderen Worten: Für 2023 ist ganz offensichtlich der nächste große Aufschlag von Thomas Anders & Florian Silbereisen geplant – getreu dem Motto “Hey, wir tun es nochmal”.

Thomas Anders war es denn auch, der das Rätsel um den Überraschungsgast auflöste. Es handelte sich um …: Nena! Sie sang zunächst den Lieblingssong von Florian Silbereisen “Wunder gescheh’n”, der ihm gerade “sehr viel Kraft und Trost” schenkt. Die wunderbare Kim Fisher hatte am 30.09.2022 in der Sendung “Riverboat Leipzig” im Anschluss an ihr Gespräch mit Florian Silbereisen gesagt: AUCH DU bist, wie alle anderen auch ein Mensch und hast AUCH ein Leben. Und es wird auch seine guten Gründe haben, warum wir über das eine oder andere Thema nicht geredet haben an dieser Stelle. Und ich wünsche Dir von Herzen alles Gute dafür. Was auch immer das heißt heißen mag. Alles, alles Gute!”. ((smago! kann sich diesen Worten nur immer wieder anschließen. Danke, liebe Kim, für diese großartigen Worte.)) Nena beschenkte Florian Silbereisen zudem mit einem selbst gehäkelten Schal.

Dann stand der zweitletzte Auftritt von Jürgen Drews auf dem Plan: Nachdem “Onkel Jürgen” seinen Hit “Ich bau dir ein Schloss” gesungen hatte, wurde er mit Single-Platin überrascht.

Überraschenderweise war auch die Gruppe Alphaville (mit ihrem Kult-Hit “Forever Young”) in der großen Jubiläumsshow von Florian Silbereisen zu Gast.

Das Musical “Wahnsinn! – Die Show” mit den größten Hits von Wolfgang Petry hatte auch seinen Showblock. Während einer kurzen Umbauphase (Bühne zu rutschig!) – Florian Silbereisen sagte das Ensemble des Musicals “Wahnsinn! – Die Show” von einer “Muppet Show Loge” an und ab – fragte ein ungeduldiger Zuschauer lautstark: “Wann kommt Helene ???”. (Helene kam noch früh genug, sang und siegte …) Doch zunächst sorgten die “Wolle” Hits “Bronze, Silber und Gold”, “Verlieben, verloren, vergessen, verzeih’n”, “Der Himmel brennt”, “7 Tage – 7 Nächte” und “Wahnsinn” für weiterhin ausgelassene Stimmung.

Die singenden Seebären namens Santiano besangen “Die Lieder der Freiheit”.

Ben Zucker & DJ Ötzi präsentierten im Duett den zweiten Erfolgshit von Ben Zucker, also “Was für eine geile Zeit”, und beantworteten ihrerseits Zuschauerfragen.

Während eines weiteren kurzen “Breaks” (“Wir bauen noch ein bisschen um. Das macht aber nichts.”) kam es zu einem Sanitäter-Einsatz im Publikum. Hoffen wir, dass alles glimpflich verlaufen ist. (Im Studio war es allerdings auch wirklich sehr, sehr stickig und heiß …)

Weiter ging es mit der Kelly Family, die ihr neues Winteralbum vorstellte und sich zudem im Duett mit dem Mountain Man Andreas Gabalier präsentierte (“Na na na na Hulapalu”). Zuvor hatte der VolksRock’n’Roller seinen ersten Überhit “I sing a Liad für di” im Alleingang (mit seiner Band) dargeboten. Erstaunlich: Im Interview mit Florian Silbereisen sagte Andreas Gabalier aus, dass er nunmehr nur noch 10 – 15 Lederhosen besitze. Da ist Melissa Naschenweng mit ihren weit über 50 aber deutlich besser ausgestattet …

Roland Kaiser sorgte mit “Gegen die Liebe kommt man nicht an” und “Es ist alles ok” (“hat er perfekt gemacht, wirklich großartig”, so Roland Kaiser über Nino de Angelo, der diesen Song für ihn geschrieben hat) für weitere Glanzpunkte. Im Duett mit Florian Silbereisen sang er zudem mit “Schachmatt” einen Song aus den 70er Jahren. (Kleine, exklusive Vorab-Insider-Information zu des Kaisers Ende nächster Woche beginnender Geburtstags-Tournee: Roland Kaiser hat auch seinen ersten großen Erfolgshit “Frei – das heißt allein” wieder mit im Programm; in einer – bestimmt – genialen neuen Version!).

… und dann kam SIE: Helene Fischer, die einen der besten TV-Auftritte ihres Lebens hinlegte (inkl. Regendusche!). Sie sang zunächst ihre Songs “Gegen dieses Gefühl”, “Rausch”, “Vamos a marté” und “Wenn alles durchdreht”. Helene Fischer hatte keine Sekunde gezögert, als Florian Silbereisen sie in seine große Jubiläumsshow eingeladen hat (“Natürlich hab’ ich da ja gesagt. Respekt an dieser Stelle.”). Auch Helene beantwortete Zuschauerfragen und gab – für ihre Verhältnisse – erstaunlich viel Privates von sich preis. So zum Beispiel auch, dass ihr Lebensgefährte Thomas Seitel sie mit nach Leipzig begleitet habe. Und Florian Silbereisen verriet, dass er immer wieder gerne zum Kaffeetrinken bei Helene und Thomas vorbeischaue …

Da Florian für seine nächsten 100 Sendungen “Mit keinem anderen” Team zusammenarbeiten möchte als sie mit SEINEM Team, das größtenteils von Anfang an an seiner Seite steht, hatte er sich von Helene den Song “Mit keinem Anderen” gewünscht. Mehrfach nahm Helene (und später auch Florian, der dann auch im Duett mit ihr sang …) eine Regen-Dusche. Auch Thomas Anders und Jürgen Drews gesellten sich noch mit hinzu. Und nach der “letzten Dusche für heute Abend” gab es dann sogar noch eine allerletzte …

Ach ja: Da The Golden Voices Of Gospel auf der “Besetzungsliste” (“Diese Künstlerliste dient nur zu Ihrer Information. Sie ist vertraulich zu halten und darf nicht an Dritte weitergegeben oder weitergeleitet werden. Auch die Künstlernamen auf dieser Liste unterliegen der Sperrfrist bis 22. Oktober 2022, 23 Uhr!”) fehlen, weisen wir – nach Ablauf der Sperrfrist – darauf hin, dass The Golden Voices Of Gospel gleich mehrere der insgesamt zwei Dutzend Künstler-Auftritte begleitet haben.

Die Sendung “Das große Schlagerjubiläum 2022 – auf die nächsten 100!” ließ keinerlei Zweifel daran, dass die Silbereisen-Show-Reihe längst in einer Liga spielt, deren Name erst noch gefunden werden muss. DIESE Sendung war weitaus mehr als nur Premium Champions-League.

Auf die nächsten 100. Mindestens!

 

© MDR – ARD / Thorsten Jander
Textquelle: Andy Tichler, Chefredakteur www.smago.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

40 − = 32

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen