CHRIS NORMAN
Sein heimlicher Hit „Baby I Miss You“ (+ 15 weitere mehr) endlich wieder auf CD erhältlich!

Der Clou: David Brandes hat auch eine „New Version“ produziert! Zudem gibt’s das Album auch auf Vinyl!

 

Den deutschen Fans ist CHRIS NORMAN insbesondere als legendärer Kopf der Hit-Giganten von SMOKIE ein Begriff, der als Solo-Künstler einige Erfolge mit DIETER BOHLEN erzielen konnte. Die Information, dass der Weltstar viele Jahre lang erfolgreich mit dem deutschen Top-Produzenten DAVID BRANDES zusammengearbeitet hat, ist hingegen nicht ganz so weit verbreitet.

Die Streaming-Zahlen sprechen interessanterweise eine andere Sprache. Über 100 Millionen Streams auf You Tube (insbesondere in den letzten Jahren) und die Tatsache, dass z. B. „Baby I Miss You“ einer der meist gestreamten CHRIS-NORMAN-Songs bei Spotify ist, spricht eine klare Sprache, dass das gemeinsam entstandene Werk nach wie vor dennoch eine große Beachtung findet.

Der Song war rund 10 Jahre nicht auf CD und Vinyl erhältlich – und das ändert sich nun. Nicht weniger als 17 Tracks, die CHRIS NORMAN gemeinsam mit DAVID BRANDES veröffentlicht hat, werden nun – viele sagen: „endlich“ – den Fans wieder auf einem Album zugänglich gemacht.

Damit nicht genug: Zu tatsächlich ALLEN Tracks des Albums wurde von den renommierten AVA Studios Berlin von OLIVER SOMMER tolle Lyric Videos produziert.

Schon vor 25 Jahren, im Jahre 1996, landete der Italiener PUPO mit dem von DAVID BRANDES komponierten Lied „Senza Fortuna“ einen schönen Radiohit. Der Song hat durchaus SMOKIE-Potenzial – folglich lag der Gedanke nahe, den Titel in englischer Sprache mit dem Weltstar CHRIS NORMAN aufzunehmen. Gesagt – getan: „Baby I Miss You“ wurde auch in dieser Version ein veritabler Hit. Schlagerfans erinnern sich vielleicht noch auf den Auftritt von CHRIS NORMAN mit diesem Song in der von DIETER THOMAS HECK moderierten Show „Musik liegt in der Luft“.

„Tears Of Desperation Make Me Blind“. Textdichter JOHN O’FLYNN, der besser unter seinem echten Namen BERND MEINUNGER bekannt ist, traf einmal mehr (auch auf Englisch) den Nerv der Fans.

Einen veritablen Charthit landete CHRIS NORMAN mit der Ballade „For You“. Hilfreich war damals mit Sicherheit seine Teilnahme an der von ARABELLA KIESBAUER moderierten „Comeback-Show“, bei der der Superstar gewann und dem Motto der Sendung gerecht wurde – nur ganz knapp schrammte der beliebte Titel an den Top-50 der Singlecharts im Jahr 2004 vorbei. Auch dieser Titel erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit.

Das Lied erschien erstmals 1997 auf dem bemerkenswerten Album „Into The Night“ und errang aufgrund der genannten Show den Durchbruch. Dem Produzenten und Komponisten DAVID BRANDES ist dieser Songs sehr wichtig, so hat er davon weitere Coverversionen wie die von CHRIS ROBERTS („Für dich“) und EDWARD SIMONI produziert. Auch CHRISTIAN LAIS nahm das Lied 2008 noch einmal auf – was für ein Kompliment an das von CHRIS NORMAN vorgetragene Original.

Auch das Titellied des gerade zitierten Meisterwerks CHRIS NORMANs, der nach einer Zusammenarbeit mit DIETER BOHLEN Wert auf musikalische Qualität legte, hat viele Freunde gefunden. „Into The Night“ ist ein Popsong, in dem die legendäre Hammondorgel (u. a. in einem bemerkenswerten Solo) wieder auflebt – ein tanzbarer Song, bei dem CHRIS NORMANs Stimme hervorragend zur Geltung kommt. Insbesondere die Hookline des Refrains weiß zu überzeugen.

Und der Text „Let The Fantasy Meet Reality“ dürfte bei einigen (insbesondere weiblichen) Fans angenehme Assoziationen wecken. Auch hier hat „JOHN O’FLYNN“ mal wieder die richtigen Worte gefunden.

Seinen von ihm selbst interpretierten Song „Jenseits der Nacht“ hielt Mastermind DAVID BRANDES für geeignet, mit CHRIS NORMAN ein Meisterwerk zu kreieren. „Stay One More Night“ beweist, welch geniale Melodien DAVID BRANDES komponiert – und wie großartig der Weltstar diese Melodien einfühlsam interpretiert. Und wenn dem Song eine gewisse Ähnlichkeit zu „Midnight Lady“ attestiert wird, ist das ja nur ein Kompliment für eine tolle Produktion.

Im klassischen SMOKIE-Sound a la „Lay Back In The Arms Of Someone“ wiederum kommt „Heartaches“ daher – ein kommerzieller Song mit schönen Akustik-Gitarren und gefälligen Harmonien. Auch diesen Song hat Schlagerlegende CHRIS ROBERTS etwas später auf Deutsch aufgenommen („Wieder 17“). Das Lied ist aber klar der Stimme des Vornamensvetters CHRIS NORMAN maßgeschneidert – ein schöner Song, der leicht Country angehaucht ist – Halbton-Modulation inklusive – und mit schönen dezenten Chören im Hintergrund. Klasse!

Schlagerfans kennen vielleicht den OLAF-BERGER-Song „Warum das so schwer fällt“. Das Original stammt von CHRIS NORMAN: „Don’t Lie To Me“ – einmal mehr stellt sich die Kooperation des Dreigestirns CHRIS NORMAN, DAVID BRANDES und „DAVID O’FLYNN“ als genial heraus. Ein starker Titel, der im Unplugged-Sound insbesondere von kompositorisch starken Harmonien lebt.

Besonders gut kommt CHRIS NORMANs Stimme bei „Running Scared“ zum Ausdruck – erneut ein Titel, der Gitarren lastig ist und damit nahtlos an die glorreichen SMOKIE-Titel anknüpft.

Eine schöne Disco-Nummer präsentiert CHRIS NORMAN mit „Follow Me“ – erneut mit starken Background-Chören, wie wir sie von SMOKIE kennen und lieben. CHRIS NORMAN beweist damit, dass er auch Uptempo-Nummern überzeugend zu interpretieren weiß. Auch hier fällt der Wechsel in eine andere Tonart zum Ende des Songs angenehm auf.

Mit „Stay“ hatte CHRIS NORMAN einen Song aufgenommen, der erfolgreich von den „It-Girls“ VANILLA NINJA gecovert wurde. (Die Geschlechterrollen wurden kurzerhand getauscht, aber tolle Textpassagen wie „Baby, If You Leave Me, I Will Never Ever Take You Back Again“ blieben auch in der Vanilla Ninja Version erhalten.) Einmal mehr beweist CHRIS NORMAN seine stimmlichen Ausnahmequalitäten. Sehr schön auch der dezente Piano-Einsatz im Arrangement.

Auf dem Album „Breathe Me In“ war „No One Calls My Name“ ein beliebter Song, mit dem CHRIS NORMAN seine balladesken Stärken sehr schön ausspielen konnte.

Als „Love Is A Bridge Between Two Hearts“ erstmals erschien, war WOLFGANG PETRY sehr angesagt – dessen tanzbare Gitarrenl astige eingängigen Produktionen und einfachen, aber genialen Riffs, waren vielleicht auch Vorbild für eine rockige Uptempo-Nummer – eine weiter Facette des Weltstars CHRIS NORMAN.

Tell Me Why“ ist wiederum schlageresk gehalten – kein Wunder, dass OLAF BERGER sich dazu entschieden hat, den Titel als „Doch sie blieb“ zu veröffentlichen.

Die Gänsehaut-Ballade „When The Indians Cry“ ist sicher ein Meisterwerk von CHRIS NORMAN, der gerade solche nachdenklichen Lieder perfekt interpretieren kann. Diesmal waren es die Damen von VANILLA NINJA, die sehr gerne dieses Hammerepos in ihr Repertoire aufgenommen haben. Im Schlagersegment hat SIMONE dieses Lied für sich entdeckt („Wenn die Seele schweigt“).

Ein gefälliger Song aus dem Album „Breathe Me In“ ist „I Want You“ – ein Song, der (übrigens ähnlich wie der diesjährige ESC-Beitrag) darin zu überraschen weiß, dass Strophe und Chorus im Arrangement sehr unterschiedlich gehalten werden – die Strophen hören sich balladesk an, aber der Refrain ist sehr rockig – erneut mit den typischen starken Backgroundchören.

Aus dem gleichen Album („Breathe Me In“) stammt auch der gefällige und nachdenkliche Titel „When the River Runs Dry“, der musikalisch etwas an den LOBO-Klassiker „Baby I’d Love You To Want Me“ erinnert.

Ein echtes Schmankerl des Albums ist klar das Duett mit BONNIE BIANCO: „Send A Sign To My Heart“ – ein Titel, der es durchaus mit dem BIANCO-Klassiker „Stay“ aufnehmen kann. Leider wurde der Titel im Erscheinjahr 1997 auf dem Album „versteckt“ und nicht als Single ausgekoppelt. Wenn zwei perfekte Reibeisenstimmen aufeinandertreffen, ist das schon etwas Feines – vor allem, wenn die Melodie derart stark komponiert wurde. Manche Fans vertreten die Ansicht, dass dieser Song perfekt geeignet gewesen wäre, in den 1990er Jahren eine internationale Schlussnummer der ZDF-Hitparade zu werden – die Chance wurde leider vertan – vielleicht kommt der Song ja fast 25 Jahre später zu Hit-Ehren?

Glanzvolles Schlusslicht des Albums ist eine echte Überraschung: Der gemeinsame Hit „Baby I Miss You“ wurde ins Jahr 2021 transportiert, aufgefrischt und einfühlsam in einer neuen Version präsentiert – nicht nur CHRIS-NORMAN-Fans werden Gänsehautmomente erleben.

Wenn am 5. März 2021 die Meisterwerke der Zusammenarbeit von CHRIS NORMAN, seinem Produzenten und Komponisten DAVID BRANDES und des Textdichters JOHN O’FLYNN alias BERND MEINUNGER endlich wieder den Fans auf CD zugänglich gemacht werden, wird das sicherlich ein Festtag für die zahlreichen Fans des großen Stars CHRIS NORMANs sein…

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 + = 19

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen