BRUNO FERRARA
Die erotische “Giulia” hat es Bruno Ferrara angetan!

Getreu des Mottos „Never change a winning team“ wurde der Song mit WOLFGANG HOFER und WILLY KLÜTER geschrieben!

 

 

 

„Never change a winning team“ – so heißt es oft bei der Besetzung von Teams im Sport, und so hält es offensichtlich auch BRUNO FERRARA, der erneut auf die bewährte Zusammenarbeit mit seinem Produzenten und Komponisten WILLY KLÜTER und der Textdichter-Legende WOLFGANG HOFER setzt.

Wenn ein neuer Titel von BRUNO auf den Markt kommt, ist der Stil erahnbar. Dolce Vita a la Italia ist angesagt. Der gelernte Koch weiß, was seine Fans von ihm erwarten – und es ist genau das, was er auch selber liebt: Traditionelle Schlager mit italienischem Einschlag sind nun mal seine Spezialität – er wandelt damit etwas auf den Spuren des einstigen Superstars ROCCO GRANATA, dessen „Marina“ auch viele Jahrzehnte nach Veröffentlichung sich ungebrochener Begeisterung erfreut und bis heute immer mal wieder als Neuaufnahme auf den Markt kommt.

Es gibt aber noch weitere schöne iatlienische Namen – z. B. GIULIA – wohl bewusst wird nicht die in Deutschland bekanntere Schreibweise („Julia“) gewählt, so dass man gleich eine schöne italienische Frau vor dem geistigen Auge hat, wenn BRUNO schwärmend von der Dame dieses Namens singt. Auch wenn er nicht ROMEO heißt, kann er doch genau so schön von „GIULIA“ schwärmen wie der Held des berühmten Stücks von WILLIAM SHAKESPEARE.

Die Liebeserklärung im Samba-Style ist einfach „typisch BRUNO“ – Akkordeon und Gitarre dürfen im Arrangement nicht fehlen – und man hat direkt Lust, mitzusingen und mitzutanzen – kein Wunder: „Du bist in meiner Welt, der Beat, amore mio“, lässt BRUNO seine Angebetete wissen und wird im Laufe des Schlagers richtig leidenschaftlich („Mal brav und scheu und oft nicht jugendfrei“ ist die besungene GIULIA, die „erotisch so wie Samba“ ist).

Nachdem italienische Klänge in Deutschland nach wie vor sehr angesagt sind, ist gut möglich, dass BRUNO mit seinem neuen Song die Radio Charts aufmischt und sich damit vielleicht sogar für die neue Variante der „Schlager des Monats“ qualifiziert. Zu wünschen ist es dem sympathischen Italiener allemal.

 

Textquelle: smago!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

+ 81 = 84

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen