SUSAN EBRAHIMI
Mit „Alles wär‘ viel schöner“ präsentiert sie einen Sehnsuchtssong!

Die vielseitige Künstlerin macht körperliche Anziehung zum Thema ihres Herbsttitels!

 

 

 

Wenn bei SUSAN EBRAHIMI auf Eines Verlass ist, dann auf ihre Wandelbarkeit. Musikalisch wie textlich versteht die charismatische Künstlerin mit jeder neuen Produktion ihre Fans zu überraschen – einer Wundertüte gleich, gibt sie sich mit beeindruckenden Songs wie „Wer Hoffnung hat“ oder „Ein Teil von mir“ nachdenklich, immer gerne mal frankophil (z. B. „Manchmal denk ich noch an dich“) oder auch – wie mit der letzten Single „Ich will die Sonne und dich“ unbeschwert-fröhlich.

In den Herbst 2022 geht SUSAN mit einem buchstäblich auf- und anregenden Thema an den Start. Dass man im Leben eigentlich zufrieden ist und viel erreicht hat, aber doch eine tiefe Sehnsucht nach einem (auch explizit körperlich) anziehenden Menschen hat, ist nicht nur ein männliches Phänomen. Mit „Alles wär‘ viel schöner“ besingt SUSAN einen Mann, der ganz offensichtlich Fantasien in ihr freisetzt.

Melancholisch denkt SUSAN daran, dass sie ihren Traummann gerne „ganz für mich behalten“ will, weil sie mit ihm den „Wahnsinn entdeckt hat“ – sie sehnt sich nach einer weiteren Begegnung: „Wann kommst du wieder?“. Da der Besungene aber offensichtlich derzeit nicht da ist, träumt sie von ihm – mit der Auswirkung, dass es „nach dir in allen Räumen riecht“.

Musikalisch wurde das Thema perfekt vom Produzenten WILLY KLÜTER, der gemeinsam mit MANFRED HOCHHOLZER auch den Titel komponiert hat, in Szene gesetzt. Discobeats im Stil der 1970er Jahre fordern regelrecht zum Tanzen auf.

Wie es bei SUSANs Plattenfirma Klondike Records üblich ist, wurde auch zu „Alles wär‘ viel schöner“ ein Video produziert, das den von SUSAN höchstselbst geschriebenen Text noch einmal unterstreicht. Ein – wie es im Pressetext heißt – „ansprechender Männerkörper“ (zu sehen ist hier insbesondere der nackte Oberkörper) weckt ganz offensichtlich Begehrlichkeiten – und SUSAN will sich der Leidenschaft hingeben – diese Kopfkino-Wirkung wird durch angedeutetes Aufknöpfen jedenfalls ausgelöst. Sehr schön spielt das Video mit erotischen Reizen – viel gezeigt wird nicht, aber die knisternde Stimmung ist regelrecht greifbar.

Mit „Alles wär‘ viel schöner“ präsentiert SUSAN EBRAHIMI ein Sehnsuchtslied mit hohem Identifikations-Potenzial, das eine weitere Facette der vielseitigen Künstlerin offenlegt.

 

 

Textquelle: smago!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

13 + = 23

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen