ANITA HOFMANN
Ihre erste Single als Solo-Künstlerin ist NICHT „Halb so schlimm“, SONDERN: DOPPELT GUT !!!

Der von HENS HENSEN und TOBIAS REITZ geschriebene Song trägt autobiografische Züge!

 

 

Lange Jahre war es undenkbar – ANITA und ALEXANDRA HOFMANN waren nur als Geschwistergespann denkbar. Als Duo haben die beiden über Jahrzehnte hinweg große Erfolge gefeiert. Was dabei vielleicht etwas zu kurz kam, war der Gedanke, dass ja beide Geschwister auch eigenständige Persönlichkeiten sind mit unterschiedlichen Interessen und auch Schwerpunkten.

Nicht zuletzt auch Pandemie bedingt haben ANITA und ALEXANDRA beschlossen, neben ihren gemeinsamen Auftritten (, die sie weiterhin wahrnehmen werden!), auch solistisch zu tätig werden. Während ALEXANDRA unter dem Namen AURELIA als Künstlerin im Rahmen einer viel beachteten Vernissage erfolgreich auf sich aufmerksam machen konnte, wagt ANITA nun den Schritt, eine Solo-Single auf den Markt zu bringen, in der sie ihre Stärken ausspielt.

Vermutlich ist es ein kluger Schachzug, dass der Song offensichtlich autobiografische Züge hat. Bekanntlich lebte ANITA nach einer langjährigen Beziehung alleine. Natürlich gab es in diesen Jahren auch Krisen und weniger schöne Momente. Die Künstlerin ist aber als immer positiv denkende Optimistin bekannt, die aus Krisen gestärkt heraus kommt, um dann zu sagen: „Halb so schlimm!“ – genau das ist der Titel der ersten Solo-Single von ANITA.

Auch wenn sie schon „mal an Liebe gescheitert“ ist, hat nun das „Herz Alarm geschlagen“, verrät uns die Künstlerin – und wer sie kennt, weiß natürlich, dass sie offensichtlich aus gelebter Erfahrung singt und damit auch das zum Ausdruck bringt, was wohl fast alle von uns schon einmal erlebt haben. Die Vergangenheit ist bewältigt, da ist alles „halb so schlimm“. Vor ihr liegt die Zukunft, und die ist „doppelt so gut“, lässt und ANITA wissen und gibt sich momentan einfach nur glücklich – passend zu ihrer derzeitigen Lebenssituation, wie sie sich zumindest uns darstellt.

Schon immer war ANITA im Geschwisterteam maßgeblich an den Choreographien beteiligt. Tanzen war schon immer ihre Leidenschaft, und das drückt sich nun auch in der Musik aus, wobei der Schwerpunkt bei „Halb so schlimm“ klar auf Discofox-Tanzbarkeit gelegt wird. Die DJs und Clubbetreiber werden den neuen ANITA-Sound einfach lieben, zumal ANITAs neues Lied nicht nur zum Tanzen, sondern auch zum Mitsingen förmlich einlädt.

Dass die Produktion mehr als stimmig ist, hat einen Grund – die Sängerin hat sich sehr prominente Namen ins Team geholt. HENS HENSEN gehört aktuell zu den erfolgreichsten Komponisten des Landes, er hat die Single auch produziert. Und den Text schrieb niemand Geringerer als der Erfolgstextdichter TOBIAS REITZ, der auch schon für die „Sisters“ erfolgreich tätig war.

Mit „Halb so schlimm“ legt ANITA ein perfektes Debüt als Solo-Sängerin hin, der Titel ist ein Brett und wird sicherlich die treue „Fanbase“ von ANITA erweitern, da sind wir völlig sicher.

Textquelle: smago!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

3 + 7 =

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen