STEPHAN RYSSEL
Der singende Zahnarzt Stephan Ryssel präsentiert den IBO-Titel „Verlang ich zuviel“ als Videoclip!

Der Song, der im Oktober 1983 als erste IBO-Single überhaupt erschienen ist, wurde erstmals filmisch umgesetzt! Sehen Sie HIER den äußerst sehenswerten Videoclip …:

 

 

Der Anspruch des Produzententeams von IBO war von Anfang an, Schlagertexte auf ein neues Niveau zu heben und Geschichten nicht in einer künstlichen, sondern einer Alltagssprache zu erzählen. Gleich mit der ersten IBO-Single ist dieses Unterfangen gut gelungen – mehr als das: Der Mazedonier landete damit sofort seinen ersten Radiohit.

Die Geschichte des Liedes schreit eigentlich nach einer filmischen Umsetzung. 38 Jahre nach der ersten Veröffentlichung des Songs hat STEPHAN RYSSEL diese Überlegung in die Tat und das filmisch umgesetzt, wovon der Song erzählt.

Wir sehen den Sänger vor einem durchwühlten Bett stehen – darin liegt eine blonde Schönheit mit glücklichem Gesichtsausdruck, die tief schläft. Was zuvor passiert ist, kann man sich angesichts der Damenschuhe und abgelegten schwarzen Unterwäsche lebhaft vorstellen. Glaubwürdig interpretiert STEPHAN mit nachdenklichem Gesichtsausdruck die Textzeilen, die zum Ausdruck bringen, dass die vergangene Nacht tiefere Spuren hinterlassen hat als das wohl eigentlich geplant ist.

Mit Beginn des Refrains gibt es offensichtlich eine Rückblende auf das Kennenlernen des Paars – in einer Discothek, in der heiße Blicke ausgetauscht werden – mal beim innigen Tanz, mal beim Flirt mit Sektglas in der Hand. – Zwischendurch trägt STEPHAN den Refrain auf einer Bühne stehend vor.

Einen stimmigen Szenewechsel gibt es dann in der 2. Strophe – wieder sehen wir den singenden STEPHAN, diesmal vor einem leeren Bett sitzend, erneut mit Rückblenden offensichtlich der vergangenen Nacht. Er denkt über vielleicht schlechte Erfahrungen seiner Herzdame in der Vergangenheit nach.

Zum Lied-Ende hin sehen wir den Sänger in einem Bademantel, der sich im Badezimmer frisch macht. Zwischenzeitlich wacht die Angebetete auf – wirft sich in ihr Kleidchen, packt ihre Sachen zusammen und verschwindet schnell.

Anders als der Song von IBO, der das Ende der Romanze offen hält, erzählt das Video die Geschichte zu Ende – ja, STEPHAN hat wohl „zuviel verlangt“. Für die Dame war es eine schöne, aber begrenzte Zeit – sonst hätte sie nicht in Windeseile ohne Abschied das Weite gesucht. Sichtlich enttäuscht lässt sie einen traurigen Mann zurück.

DIETER THOMAS HECK sagte einmal, Schlager seien „Märchen für Erwachsene“ – das trifft vielleicht auch in diesem Fall zu – ähnliche Geschichten hat wohl jeder schon einmal erlebt. Dass STEPHAN RYSSEL sich getraut hat, eine lebensnahen Geschichte im Video auch mit einem lebensnahen Finale enden zu lassen und eben kein Märchen-typisches Happy End zu präsentieren, ist mutig, aber gerade das könnte für Aufmerksamkeit sorgen …

Die Video-Premiere erfolgt am 29.11.2021 um 19:00 Uhr!

 

 

Textquelle: smago!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

1 + = 9

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen