ANTONJA ((vormals: ANTONIA AUS TIROL))
„Eine Rückkehr zum Schlager wird es nicht geben!“

Eher ginge sie in Frührente …!

 

 

 

In einem ausführlichen Interview erläutert ANTONJA ((vormals: ANTONIA AUS TIROL)) ihre Beweggründe bezüglich ihrer Abkehr vom (Party-)Schlager.

 

 

 

Warum hast du dich zu diesem musikalischen Wandel vom Schlager zur Rockmusik entschieden?

Schon in meiner Jugend habe ich sehr viel Rockmusik gehört und war auf einigen Konzerten wie bei Bon Jovi, Pink Floyd, Rod Stewart, Tina Turner, usw… In meinen Live-Konzerten gab es schon immer einen Rockpart, im Grunde haben mich auch meine Fans dazu ermutigt, mehr davon zu machen. Diesen Plan und Wunsch hatte ich aber schon länger.

Hat die Namensänderung deines Künstlernamens von “Antonia aus Tirol” auf “Antonja” mit dem Wechsel in ein anderes Musikgenre zu tun?

Eigentlich nicht. Grundsätzlich wollte ich daran nichts verändern, denn einen Bezug zu meinen musikalischen Ursprung und den Karrierestart hat man da sowieso nur im deutschsprachigen Raum. Und diesen will ich aber auch nicht verheimlichen, denn es ist ein großer Teil von mir und meiner bisherigen Karriere. Der Hauptgrund für die Änderung meines Künstlernamens sind Übersetzungsprobleme in anderen Ländern, was zur Darstellung eines falschen Künstlernamens geführt hat. Und in manchen Ländern scheint “Antonia aus Tirol” ein totaler Zungenbrecher zu sein. Um diese Verwirrung langfristig zu vermeiden haben wir entschieden: Wenn schon ein musikalischer Wandel, dann auch noch den Künstlernamen. “ANTONJA” kann man in jedem Land aussprechen, und meine Fans müssen sich nicht wirklich bei der Anrede umgewöhnen da “Antonia” und “Antonja” in der Aussprache fast gleich klingen. Der Name “Antonia” alleine war leider vergeben. Deshalb darauf achten: Antonja mit “j” nicht mit “i”. 🙂

Ist das jetzt nur ein Ausflug in dieses Genre und wenn es nicht klappt, kehrst du dann wieder zum Schlager zurück?

Nein, ich werde nicht mehr zum Schlager zurückkehren. Ich habe keine Bedenken, dass es nicht funktionieren wird. Und sollte es dennoch anders kommen, dann setze ich mich zur Ruhe, gehe dann quasi als Musikerin in Frührente 🙂 Eine Rückkehr zum Schlager wird es nicht geben.

Dieser krasse Image-Wandel ist sehr mutig, hast du keine Angst das es schiefgehen könnte?

Ich habe viel zu lange gewartet, weil ich vor diesem Schritt immer Angst hatte. Ich bin schon jemand, der auf Sicherheit baut. Aber ich folge meinem Herzen, meiner Leidenschaft und das ist nun mal die Rockmusik.

Schreibst du in Zukunft deine Songs selber?

Ja – und es macht mir auch sehr viel Spaß. Durch Corona hatte ich Zeit, das wieder mehr ausleben zu können und mit meinem Produzenten und Musikern kreativ zu sein. Wir haben für das kommende Album im April schon einige Songs selbst geschrieben. Aber hinter mir steht natürlich auch ein kreatives Team, was tatkräftig mitarbeitet.

Deine neue Single “What A Night” ist deine erste eigene Rock Single, was hat dich inspiriert?

Im Grunde geht es bei dem Song darum, einfach mal seine Hemmungen fallen lassen, sich nicht darum kümmern, was andere über einen denken. Einfach leben – so wie es einem Spaß macht. Ein wenig steckt da schon auch von meinem jetzigen Wandel in dem Song. Nichts geht ohne Risiko, aber ganz egal,       was andere darüber denken mögen: Einfach seinem Herzen folgen und machen, was einem Spaß macht.

Wann planst du ein Album?

Das erste Rock Album erscheint im April 2022. Bis dahin werden noch ein paar Singles vorab erscheinen.

Was oder wer inspiriert dich bei deinem jetzigen Musikstil?

In den nächsten Monaten wird man da sicherlich ein paar Einflüsse erkennen. Ich liebe auch Rock’n Roll, aber es werden sicher auch Einflüsse aus Country, den 80er, 90er Rock sein.

Wenn du heute Rockmusik hörst, welche Musik läuft dann bei dir?

Ich trainiere fast jeden Tag, Fitness und Krafttraining, und da läuft eine Playlist mit Shinedown, Five Finger Death Punch, Elvis Presley, Miley Cyrus, Volbeat aber auch Die Toten Hosen, Lindemann, Rammstein, Klassiker von Guns’n Roses, Bryan Adams, Def Leppard, Bon Jovi … – alles, was rockt.

Ist eine Konzert Tournee geplant?

Ich probe mit meiner Band schon fleißig, meine Musiker kommen fast alle aus der Metal Szene und sind sehr international. Das erste Konzert hatten wir bereits am 3. Oktober im Festspielhaus in Salzburg. Jetzt machen wir aber erst mal das Album fertig und planen eine Tour für 2023 durch einige Länder dieser Welt. Wir warten vorerst noch die Entwicklung der Pandemie ab und dann fixieren wir auch für 2022 einige Termine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

+ 63 = 65

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen