EBERHARD HERTEL – STEFANIE HERTEL u.a.
„Schlagerwelten auf Schloß Voigtsberg“:

Ausstellung „Faszination Schlager – Liebe, Tanz & 1.000 Melodien“ schlägt Brücke von historischen Anfängen bis zu aktuellen Shootingstar …:

 

 

Er wird geliebt oder gehasst, ein Dazwischen scheint es nicht zu geben: der Schlager. Dabei begleitet das Phänomen „Schlager“ die Menschen bereits seit mehr als einhundert Jahren in allen Stimmungslagen und ist ein fester Bestandteil deutscher (Musik-) Kultur. Die Geschichte des Schlagers ist von Wandlungen, Auf- und Umbrüchen, Niedergängen und Revivals geprägt. Und da sich in diesem Jahr auch der Geburtstag des bekannten Stars des volkstümlichen Schlagers – Eberhard Hertel – zum 80sten Male jährt, ist dies Grund genug für die Museen Schloß Voigtsberg, dieser Musikrichtung ab 30. November eine eigene Ausstellung zu widmen.

Das Wort „Schlager“ findet erstmals 1867 im Zusammenhang mit dem Walzer „An der schönen blauen Donau“ von Johann Strauß Verwendung und avanciert in den folgenden Jahrzehnten vom reinen Erfolgsbegriff zu einem Synonym einer ganzen Gattung. Deshalb beleuchtet die Sonderexposition „Liebe, Tanz und 1000 Melodien – Faszination Schlager“ mit zahlreichen Exponaten aus über 150 Jahren die Anfänge, die Höhepunkte und Tiefschläge dieser musikalischen Gattung. Den Besucher erwartet hier eine musikalische Zeitreise, die zwischen Grammophonen und Plattenspielern, historischen Rundfunkgeräten, Musikboxen, Filmplakaten und Autogrammkarten fast vergessene Melodien von Johannes Heesters und Marika Rökk über Evergreens von Hans Albers, Zarah Leander, Michael Holm oder Roy Black bis zu den aktuellen Hits von Anita & Alexandra, Ross Antony, Helene Fischer oder Jürgen Drews erleben lässt. Ein Hauch von Glamour liegt in der Luft, treffen hier doch reich geschmückte Bühnenkostüme aus den 1920er Jahren auf glitzernde Kleider der Gegenwart. Goldene Schallplatten aus beinahe allen Jahrzehnten des Nachkriegsdeutschlands neben dem Silbernem Löwen, dem Goldenem Orpheus, dem Echo oder Bambi sind ebenso vertreten wie opulente Gemälde und Fotografien.

Natürlich geht es in dieser musikalischen Ausstellung nicht nur um das Schauen, sondern vor allem auch um das Hören und Erleben – an zahlreichen Medienstationen kann fast vergessenen Melodien und aktuellen Ohrwürmern gelauscht werden, am Evergreen-Glücksrad kann jeder Besucher seine Kenntnisse der Schlagerwelt überprüfen und in der Karaoke-Box sein persönliches Talent austesten. Ebenso finden Begleitangebote für alle Altersgruppen und öffentliche Veranstaltungen, wie das „Schlagerbingo“ oder der Fachvortrag von Prof. Dr. Martin Lücke ergänzend statt. Besonderes Augenmerk der Ausstellung, die bis 31. März kommenden Jahres auf Schloß Voigtsberg zu sehen sein wird, liegt dabei auf der umfassenden Präsentation des Subgenres „volkstümliche Schlager und Musik“, vertreten durch Herbert Roth, Andy Borg, Geschwister Hofmann, die Kastelruther Spatzen und natürlich jenem Eberhard Hertel zusammen mit seiner nicht minder erfolgreichen Tochter Stefanie.

Sechs Euro kostet das den gesamten Komplex der Museen Schloß Voigtsberg und die Sonderschau umfassende Ticket, mehr Informationen sind unter www.schloss-voigtsberg.de und unter der Rufnummer der Museen Schloß Voigtsberg, 037421-729484, erhältlich.


Textquelle/Bildquelle:
Agentur TexTour, Dagmar Ambach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 6