smago! INFORMIERT
ARD, ZDF und Deutschlandradio legen aktuelle Finanzplanung für 2021 bis 2024 vor!

ARD, ZDF und Deutschlandradio werden den Weg des sparsamen Wirtschaftens konsequent fortsetzen und weitere Kooperationen untereinander prüfen!

 

 

Die öffentlich-rechtlichen Sender haben ihren mittelfristigen Finanzbedarf für die Jahre 2021 bis 2024 vorgelegt. In ihrer Anmeldung für den 23. Bericht der unabhängigen Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) bestätigen die Berechnungen im Wesentlichen einen Rundfunkbeitrag in Höhe von 18,36 Euro.

Die KEF hatte den Finanzbedarf für den Zeitraum bereits im Jahr 2020 ermittelt (22. KEF-Bericht). Mit dem nun anstehenden Zwischenbericht (23. KEF-Bericht) überprüft die KEF die Prognosen und dokumentiert Veränderungen für diesen Zeitraum.

ARD, ZDF und Deutschlandradio werden den Weg des sparsamen Wirtschaftens konsequent fortsetzen und weitere Kooperationen untereinander prüfen. Gleichwohl befinden sich die Sender seit Januar 2021 in einer Situation, in der der öffentlich-rechtliche Rundfunk nicht mehr bedarfsgerecht finanziert ist.

Als einziges Bundesland hatte Sachsen-Anhalt im Dezember den 1. Medienänderungsstaatsvertrag nicht ratifiziert und damit die von der KEF empfohlene Anpassung des Rundfunkbeitrags für die kommenden vier Jahre zum 1. Januar 2021 verhindert – sodass die Sender weiter mit einem Beitrag von 17,50 statt 18,36 Euro auskommen müssen. Das stellt alle Sender vor enorme Herausforderungen. In allen Rundfunkanstalten werden sich spätestens im Jahr 2022 Auswirkungen auf das Programm nicht mehr vermeiden lassen.

Mit der Anmeldung zum 23. KEF-Bericht übermitteln ARD, ZDF und Deutschlandradio die mittelfristigen Finanzplanungen für den Zeitraum 2021 bis 2024 an die KEF. Dazu sind sie staatsvertraglich verpflichtet. Der Rundfunkbeitrag (früher Rundfunkgebühr) ist seit dem Jahr 2009 nicht mehr erhöht worden und wurde zwischenzeitlich gesenkt. Im Jahr 2020 hatte die KEF eine Anpassung um 86 Cent von 17,50 Euro auf 18,36 Euro empfohlen.

Textquelle: ZDF (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

61 − 53 =

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen