UWE BUSSE
Die fünf Leben seines Titels „Sieben Sünden“!

Wie sein (ursprünglich aus dem Jahre 2003 stammende) Song gleich fünfmal zum Hit wurde …:

 

 

Im Rahmen seines Auftritts bei der Verleihung der „Goldenen Antennen 2018“ am vorgestrigen Sonntag (30.09.2018) im belgischen St. Vith berichtete UWE BUSSE von den fünf Leben seines Titels „Sieben Sünden“, der seinen Ursprung im Jahre 2003 hat.

Sünde Nr. 1: Bereits die von ihm selbst gesungene erste Version war allemal ein bemerkenswerter Achtungserfolg.

Sünde Nr. 2: In der Version von Marc Pircher wurde der Song so richtig zum Hit.

Sünde Nr. 3: In der Fassung von DJ Ötzi & Marc Pircher wurde der Titel zu einem echten Superhit.

Sünde Nr. 4: Jan Smit machte die „Sieben Sünden“ in Holland bekannt (als „Zeven zonden“) …

Sünde Nr. 5: … und sein heutiger KLUBBB3-Kollege Christoff sorgte dafür, dass die „Sieben Sünden“ auch in Belgien zum Hit gerieten.

Sünde Nr. 6 hat Uwe Busse in seiner Bescheidenheit glatt unterschlagen, denn: „Sieben Sünden“ wurde auch von Thomas Berge zu einem Top 50-Hit in Holland („Als jaj lacht“) gemacht.


Textquelle/Bildquelle:
Andy Tichler, Chefredakteur www.smago.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 2 = 1