JÜRGEN DREWS
“Ich bin ein Ossi-Wessi!”:

Jürgen Drews löste in der MDR-Talkshow “Riverboat” das ewige Rätsel seiner genauen Herkunft …:

 

Kim Fisher: Jetzt kenne ich Dich schon so lange und jetzt lese ich: Du bist ein Ossi!

Ja (lacht). Ich bin eigentlich ein Ossi-Wessi. Ich bin in Nauen im Märkischen geboren.

Ich bin 1945 geboren und mein Vater hat damals einen freien Kreißsaal gesucht. In Nauen war noch einer frei, alle anderen waren zerbombt. Er ist mit dem Krankenwagen und meiner Mama dorthin, dann bin ich dort geboren und danach sind wir sofort nach Berlin zurück und mit der nächsten JU-52 nach Schleswig-Holstein zurück geflogen. Dort bin ich aufgewachsen.

Also, in Nauen geboren, in Schleswig Holstein aufgewachsen und eigentlich Berliner.

Kim Fisher: Was steht denn in deinem Ausweis?

Nauen. Ich habe das lange nicht registriert, Ramona hat mich drauf gebracht. Ich dachte immer, ich bin in Berlin geboren.

Kim Fisher: Vor der Sendung haben wir hier ein bisschen rumgealbert und da sagte ich Dir, ich mache Dir gleich eine Liebeserklärung. Und da sagtest Du: Da werde ich aber rot. Und das war nicht kokett gemeint…
Nein, das ist überhaupt nicht kokett. Ich wurde von meinem Vater, der Arzt war, immer „Klein-Klemmi“ genannt. Ich war total schüchtern, fast schon Autist, ich wurde immer total rot, wenn man mich angesprochen hat. Ich bekam immer rote Ohren. Deshalb habe ich eine Frisur, die meine Ohren bedeckt. Jetzt wisst ihr, warum ich schon seit 20.000 Jahren diese Frisur trage.

Kim Fisher: Du bist ja in den Siebzigern aufgewachsen. Kannst Du sagen, wieviel Zeit Du da drogenfrei verbracht hast?

Wenn du mich persönlich ansprichst: drogenfrei und nüchtern. Komplett. Ich muss ein wenig revidieren: Ich wollte einmal eine Hasch-Zigarette ausprobiert. Da habe ich mich nach dem ersten Zug schon in die Ecke gesetzt vor Husten. Der Typ sagte dann: Zerkaue mal den kleinen Krümel – und da war ich das erste Mal stoned. Er gab mir dann was mit und ich wollte das Zuhause ausprobieren. Mein Vater und meine Mutter sagten: Wir wollen das auch mal probieren! Mein Vater hat sich gleich ins Bett gelegt und meine Mutter war selig und sagte: Jetzt verstehe ich dich. Unser Haus ist so schöööön. Die Farben sind so schöööön. Das Grundstück! Da sagte ich zu ihr: Mama, du bist stoned!

Textquelle: Plan A | PR, Antje Pohle - Mit Zitaten und Statements aus der MDR-Talkshow "Riverboat" (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

21 + = 25

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen