JANA INA ZARRELLA u.a.
Fr. (02.02.2024) in der Talk-Show “Kölner Treff” zu Gast!

WDR Fernsehen, 22:00 Uhr – 00:00 Uhr (1. Wh. in der Nacht auf 04.02., 01:30 Uhr – 03:30 Uhr; 2. Wh.: 04.02., 09:40 Uhr – 11:40 Uhr)! Moderation: Susan Link und Wayne Carpendale!

Susan Link und Gastmoderator Wayne Carpendale begrüßen im Kölner Treff folgende Gäste:

  • Jana Ina Zarrella
  • Björn Freitag
  • Fatih Çevikkollu
  • Heino Ferch
  • Muriel Baumeister
  • Wilson Gonzalez Ochsenknecht
  • Sabine Heinrich

  • Jana Ina Zarrella

Ob als Model oder als Moderatorin – die in Brasilien geborene Entertainerin Jana Ina Zarrella, die vor 25 Jahren nach Deutschland kam, kann auf eine beachtliche Karriere zurückblicken und sich an einem wunderbaren Familienleben erfreuen. Vielleicht hat sie sich (auch) deswegen ihr Herz für all diejenigen bewahrt, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Unter anderem engagiert sie sich für den Verein “Mutige Kinder”.

 

 

 

 

  • Björn Freitag

Kaum einer, der den Vorkoster der Nation nicht kennt. Inzwischen hat der Spitzenkoch mit westfälischen Wurzeln halb Deutschland verkostet. Kein anderer hat wohl so viel hinter die Kulissen der Lebensmittelproduktion geschaut wie er. Dabei ist Björn Freitag sich immer treu geblieben – Gerichte ohne Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker sind für ihn nach wie vor ein Muss. Und so verwundert es nicht, dass auch in seinem Dorstener Spitzenrestaurant ohne “Hilfsmittel” gekocht wird. Und dafür versucht der Spitzenkoch die Menschen zu begeistern, egal ob im Restaurant oder in seinen zahlreichen erfolgreichen TV-Formaten.

 

 

 

 

  • Fatih Çevikkollu

Der Tod seiner Mutter war für den Kölner Kabarettisten der Auslöser, sich intensiver mit seiner Familiengeschichte zu beschäftigen. Seine Eltern wurden in den 1960er Jahren nach Deutschland geholt. Sie arbeiteten ihr Leben lang in einem fremden Land und vor allem seine Mutter kehrte psychisch angeschlagen in die Türkei zurück. Fatih Çevikkollu fragte sich: Gibt es einen Zusammenhang zwischen den psychischen Problemen und ihrem Schicksal als so genannte Gastarbeiterin? Über seine Eltern, ihre Träume und Enttäuschungen und seine Vergangenheit als Kofferkind zwischen der Türkei und Deutschland hat er ein berührendes Buch geschrieben.

 

 

 

 

  • Heino Ferch

Wenn der Name Heino Ferch auf der Besetzungsliste eines Films auftaucht, ist das wie ein Gütesiegel, denn er steht für anspruchsvolle Kino- und Fernsehunterhaltung. Jetzt kommt er mit dem Wirtschaftskrimi “Tod in Mombasa”. Besonders in Erinnerung geblieben sind ihm die Drehwochen im fernen Spitzbergen …

 

 

 

 

  • Muriel Baumeister

Sie hat ihr wohl schwerstes Jahr hinter sich, doch die Schauspielerin Muriel Baumeister blickt wieder zuversichtlich in die Zukunft: Im Frühjahr 2022 erhielt die dreifache Mutter die Diagnose Brustkrebs, kämpfte sich durch verschiedene Therapien und wurde schließlich erfolgreich operiert. Heute freut sie sich auf Dreharbeiten auf dem “Traumschiff” und eine neue Serie steht an. Im “Kölner Treff” will sie anlässlich des Weltkrebstages zur Vorsorge aufrufen!

 

 

 

 

  • Wilson Gonzalez Ochsenknecht

Mit 13 Jahren wurde Wilson Gonzalez Ochsenknecht durch den Film “Die Wilden Kerle” zum Teenie-Star – doch als Sohn des Schauspielers Uwe Ochsenknecht und des Models Natascha Ochsenknecht war ihm das Rampenlicht nicht fremd. Und so war ihm schnell klar, dass er diesen Weg weitergehen wollte. Er besuchte eine Filmschule in Los Angeles und wirkte bis heute in zahlreichen Serien und Filmen mit. Seine Familie hat er dabei nicht hinter sich gelassen – im Gegenteil. In der Reality-Show “Diese Ochsenknechts”, die mittlerweile in die dritte Staffel geht, kann man hautnah miterleben, wie eng die Familienbande noch immer sind – auch wenn nicht immer alles harmonisch verläuft.

 

 

 

 

  • Sabine Heinrich

Dass sie ein Händchen für journalistische Informations- und Unterhaltungsformate in Radio und Fernsehen hat, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben! Bereits mit Mitte 20 startete Sabine Heinrich ihre Radiokarriere bei “1Live” und noch heute weckt sie im WDR2-Morgenmagazin den Westen. Auch im Fernsehen ist die karnevalsbegeisterte Kölnerin sehr gefragt und so ist es nicht verwunderlich, dass sie für den WDR auch den Rosenmontagszug live kommentieren wird.

 

 

 

Heute moderieren Susan Link und Wayne Carpendale die Sendung.

© WDR / Melanie Grande

Textquelle: WDR Fernsehen (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

55 − 53 =

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen