HOWARD CARPENDALE
CD-Kritik: Sein letztes Album „Let’s Do It Again“ rockt!

Das neue CARPENDALE-Album ist zweifelsohne eins der stärksten Schlageralben des Jahres!

 

 

 

Der Titelsong „Let’s Do It Again“ drückt das aus, worum es HOWARD momentan geht – nach vorne zu schauen und sich sicher zu sein: Das Beste wird noch kommen. HOWARD liebt das, was er tut und freut sich auf bevorstehende Konzerterlebnisse. Er „spürt die Kraft“, die er auch in den Konzerten ausstrahlt. Er „wagt noch einmal alles“ und lädt die Fans zu einer gemeinsamen Reise ein – mit tollen neuen Songs.

Ganz egal, wie schwer dein Weg auch scheint – du gehst ihn nicht allein – verspricht HOWARD mit „Ich fühl wie du“. Auch wenn viel Zeit verflogen ist, die man nicht gemeinsam verbracht hat, gibt es offenbar einen Zusammenhalt. Offensichtlich hat der Titel autobiografischen Charakter. Bei der Albumpräsentation hat HOWARD verraten, dass es sich um seinen Lieblingstitel handelt.

Eine sehr erfolgreiche Radiosingle und ein Highlight der letzten CARPENDALE-Tour ist „Du bist das Letzte“ mit einem Chor, der dem Intro-Chor von „Nachts, wenn alles schläft“ ähnelt und im Refrain Anleihen an „Samstag Nacht“ nimmt – dennoch (oder gerade deswegen) ist es ein sehr typischer HOWARD-Song und reiht sich in die Reihe der typischen CARPENDALE-Hits nahtlos an.

Mit „Nacht über“ erzählt uns HOWARD von einem Blick in die Zukunft. Er hofft, dass die Herzdame den Weg mit ihm geht – gleiches gilt für München. Mit dem im Walzertakt gehaltenen und von leisem Piano begleiteten Titel geht es um die Beziehung zu einer Frau, die das Leben schöner macht – egal, ob man in München oder Hamburg ist: „Unser Zuhause, das sind wir“, fasst der Künstler es zusammen. Eine schöne Mid-Tempo-Nummer, die vermutlich autobiografischen Charakter hat.

Warum tanzt du so allein“ – erneut mit schönem Intro-Chor versehen – ist ein melancholisches CARPENDALE-Lied, das wieder einmal ein echter Radio Hit geworden ist und aktuell in den Airplay Charts National Konservativ Pop standesgemäß an der Spitze steht. Die oft verhasste Frage „Wieso bist du eigentlich Single“ verpackt HOWARD charmant in einen anspruchsvollen Schlager. Offensichtlich ist er fasziniert von der Schönheit, die er besingt und fordert: „Komm aus dem Schatten ins Licht“ – weil: „Jeder kann dich leuchten sehen“. Mit diesem Song will HOWARD auch sagen, wie wichtig es ist, sich nicht von Oberflächlichkeiten, wie sie soziale Medien manchmal vorspiegeln, leiten zu lassen.

Dass viele Worte „Ungesagt“ bleiben, ist gerade bei Beziehungen leider nicht ungewöhnlich. GUNTER GABRIEL hat darüber schon das schöne Lied „Worte, die ich leider nie gesagt“ geschrieben. HOWARD transportiert dieses Thema in einen modernen produzierten Powerschlager des Jahres 2023.

Mit „Verliebt, verlacht, vereint“ macht HOWARD zum Thema, wie es ist, wenn man aus dem Alltag herausbrechen möchte, wenn man „gern mal verrückt und nicht immer nur still“ wäre. Ein Slow-Rock über die „tausenden Geschichten, die das Leben für uns schreibt“.

„Komm wir drehen die Sanduhr einfach um – dann sind wir beide wieder jung“ – ganz so einfach wie im Schlager ist es zwar im realen Leben nicht – aber das Bild ist schön. Mit „Ist ein Leben genug“ geht es um die schöne Zeit, die man gemeinsam verbringt und die doch so schnell vergeht. Ein Uptempo-Song, der dafür plädiert, die Zeit zu nutzen, „denn irgendwann ist es zu spät“. Bei der Albumpräsentation erklärte HOWARD, dass er gerade im Herbst des Lebens öfter darüber nachdenkt, dass er gerne noch lange Lebenszeit haben möchte, weil er „noch ein paar Ideen“ hat und wir in einer „wunderschönen Welt“ leben. Diese schöne Lebenszeit mit dem geliebten Partner zu verbringen – auch darum geht es in diesem Song.

Im Stile der echten CARPENDALE-Klassiker ist „Wovon träumst du“ gehalten. Manchmal denkt man an vergangene Begegnungen, die vielleicht vielversprechend waren, aber aus denen nichts geworden ist. Da drängt sich die Frage auf, wovon das Gegenüber träumt und ob die gegenseitigen Träume womöglich sogar deckungsgleich sind.

Nachdenklich fragt sich „Was wird nach uns sein“ – HOWARD fragt sich, wie er (gemeint ist vermutlich seine Generation) die Welt verlassen wird. Und er will „nicht den ersten Stein“ werfen – aber offensichtlich ist er bereit, das Ruder mit herumzureißen, damit es nicht heißt: „Warum haben wir nicht früher was getan?“. Dieser von NINO DE ANGELO geschriebene Song steht in der Tradition des bedeutenden Songs „Willkommen auf der Titanic“ und soll bei der kommenden Tour eine wichtige Rolle spielen.

„Tür zuschlagen“ oder „SMS senden“ – das sind Wege, Schluss zu machen. Das ist nicht der Stil der Frau, von der HOWARD mit „Thank You For the Way You Said Good Bye“ erzählt. Eine tolle Ballade über die Ehrlichkeit auch in Krisenzeiten – dass man auch „anständig“ trennen kann, davon erzählt der Gänsehaut-Song. HOWARD hatte diese tolle Zeile – eben „Thank You For the Way You Said Good Bye“ im Kopf, und DANIEL SOMMER hat darum ein sehr schönes Lied geschrieben.

Mit „Du bist immer da“ liefert HOWARD ein Liebeslied für die langjährige große Liebe ab. Einmal mehr ist die Rede davon, dass es nicht immer leicht war – aber wichtig ist, dass „das Vertrauen in dir lebt“ – eine innige Verbindung, für die man dankbar sein darf.

Ein Lieblingslied von HOWARD seit den 1980er Jahren ist „Wild Horses“ von GINO VANNELLI. Diesen Song hat er – ermuntert von seinem Management – nun einmal selbst aufgenommen und sich damit selbst einen Wunsch erfüllt.

Ein großer Hit wurde „Wegen dir (Nachts wenn alles schläft)“ mit KERSTIN OTT – ein Song, der auch in SILBEREISEN-Shows extrem gut ankam. Auch dieser Titel darf auf dem „Let’s Do It Again“ nicht fehlen. Auch „Das größte Glück der Welt“ ist eine Vorab-Auskopplung gewesen – auch der Titel hat es bis an die Spitze Airplay Charts „Deutschland Konservativ Pop“ sowie sogar auf Platz 4 der Jahrescharts 2022  geschafft.

Den würdigen Abschluss des Albums bildet das Duett mit ERIC PHILIPPI. „Weiße Taube“ wurde kurz nach Beginn des Ukraine-Kriegs veröffentlicht.

Mit „Let’s Do It Again“ hat HOWARD ein stimmiges Album produziert, das keine Fülltitel hat und das typisch für ihn ist: Darauf enthalten sind einfache, fröhliche und kommerzielle Schlager, aber auch tiefsinnige Titel und sogar in Teilen politische Songs. Sofern er Ernst macht und kein Album mehr veröffentlicht, bleibt zu hoffen, dass er der Schlagerszene regelmäßig auch weiterhin Songs dieser enormen Qualität schenkt.

Zweifellos ist „Let’s Do It Again“ eins der stärksten Schlageralben des Jahres 2023!

Textquelle: smago!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

6 + 4 =

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen