FLORIAN SILBEREISEN
Hat er “den Bogen überspannt”?

Der Sänger Jay Alexander kritisiert die bewusste Abweichung vom Ursprungstext des Titels “1.001 Nacht” von der Klaus Lage Band (“zusammen” statt “Indianer”) …:

 

 

 

JAY ALEXANDER traut sich was …

 

 

 

Auf seiner Facebook-Seite schreibt er …:

 

 

Ich habe indische Vorfahren. In Kindheitstagen war ich daher auch öfters der Indianer. Das lag ja auch bei meiner Hautfarbe näher als den Sheriff zu spielen. Ich hatte sogar eine Perücke und auch ein Tippi. Dies alles konnten meine Eltern damals im Geschäft für Kinderspielzeug kaufen. Ich gestehe auch, dass ich den Geruch der Platzpatronen aus meinem Revolver damals sehr gerne roch.

Obwohl wir damals Sheriff und Indianer spielten, unterscheide ich die Menschen heute nicht aufgrund ihrer Herkunft oder Hautfarbe, sondern möchte alles dafür tun, dass in der Welt gegenseitiges Verständnis, Harmonie und Wohlwollen besteht. Um das zu erreichen, singe ich.

Wenn nun am Wochenende Florian Silbereisen Klaus Lage‘s Lied „Tausend Mal berührt“ anstimmt und anstatt „Indianer“ das Wort „zusammen“ singt und so bewusst vom Ursprungstext abweicht, beginne ich mich zu fragen, ob wir aktuell den Bogen nicht überspannen und am Ziel vorbeischießen. (Oder sollte ich selbst dieses Wortspiel im letzten Satz in der heutigen Zeit auch nicht mehr sagen dürfen? Verzeiht bitte, wenn dem so ist.)

 

Und wie sollen wir mit Opern wie “Otello”, “Die Zauberflöte” oder “Carmen” umgehen? Sollen wir hier auch ganze Rollen aus einer Theateraufführung streichen und wir uns als Künstler wehren, in diesen Opern zu singen?

Vielleicht mögt Ihr mir Eure Gedanken dazu schreiben.

Zum Anschauen des Videos von Florian Silbereisen könnt ihr gerne HIER klicken!
Textquelle: Facebook-Seite von Jay Alexander (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

42 + = 48

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen