FEUERHERZ
Ihr Titel „In meinen Träumen ist die Hölle los“ erinnert fatal an „Komm, ich mach das schon“ von Ireen Sheer!

Lesen Sie HIER – smago! exklusiv -, was „Lady Show“ dazu sagt und machen Sie HIER selbst den „Titel-Vergleich“ …:

 

Indem die Gruppe FEUERHERZ sich bei der Sendung „Letzte Chance in Leipzig – Wer singt beim Schlagerbooom?“ die „wild card“ für die Eurovisionssendung „Schlagerbooom 2018 – Alles funkelt! Alles glitzert!“ sichern konnte, fanden die Jungs – erstmalig seit zwei Jahren – wieder in einer der GROSSEN Silbereisen-Shows statt. Die Jungs waren allerdings NICHT mit ihrer aktuellen Radio-Single „Wenn du jetzt Stopp sagst“, sondern mit dem Vorgänger-Titel „In meinen Träumen ist die Hölle los“ ins Rennen gegangen.

Und eben dieser Song weist im Refrain fatale Ähnlichkeit mit dem 1993 veröffentlichten Radio-Hit „Komm,‘ ich mach‘ das schon“ von Ireen Sheer auf.

Bereits 1998 musste „Komm‘, ich mach‘ das schon“ als „Vorlage“ für einen Titel der Flippers herhalten. Die Rede ist von „In Venedig ist Maskenball“.

Und jetzt eben Feuerherz mit „In meinen Träumen ist die Hölle los“.

Ireen Sheer äußert sich zu ihrem erneuten Titel-„Déjà-vu“ gegenüber smago! wie folgt: „Das kennen wir schon … Klauen ist ja modern !!!!!!“.

Machen Sie HIER selbst den Titel-Vergleich … – Original, „Fälschung“ und „nachmalige Fälschung“ …:

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

87 − 78 =

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen