CARMEN NEBEL
Gigantischer Quotenerfolg für ihre Sendung „Die schönsten Weihnachts-Hits“!

SPÄTESTENS JETZT sollte das ZDF über eine abermalige Vertrags-Verlängerung nachdenken!

 

CARMEN NEBEL hat mit der von ihr präsentierten Sendung „Die schönsten Weihnachts-Hits“ einen absolut gigantischen Quoten-Erfolg erzielt.

An einem Mittwochabend (!) – am 4. Dezember 2019 – lockte sie 4,15 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme. Der Marktanteil betrug 14,8 %.

Hierbei stellte sie gleich mehrere Bestwerte auf: So holte sie nicht nur den Tagessieg im ZDF, auch in der sogenannten „Prime Time“ war sie die absolut unangefochtene Nr. 1.

Und: Selbst zur „Tagesschau“ (4,22 Millionen Zuschauer und 15,0 % Marktanteil) fehlte ihr nicht mehr viel.

Im Vergleich zum Vorjahr konnte Carmen Nebel ganz gewaltig aufholen und sich von 3,53 Millionen Zuschauern und 12,4 % Marktanteil auf 4,15 Millionen Zuschauer und 14,8 % Marktanteil verbessern.

In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil bei 3,6 %, was – laut Quotenmeter.de – „im tiefroten Bereich“ liegt, im Kontext des ausgezeichneten Gesamtergebnisses jedoch nur eine unterordnete Rolle spielt. (Im Vorjahr waren es immerhin noch 4,3 % gewesen.)

In der erweiterten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen waren es immerhin 0,83 Millionen Zuschauer und 5,9 % Marktanteil.

Nachdem nun ohnehin feststeht, dass Florian Silbereisen als Showmaster für vier weitere Jahre „im Ersten“ bleibt, wäre es JETZT doch bestimmt eine gute Idee, würde das ZDF den Vertrag mit Carmen Nebel – auch und gerade die Show-Reihe „Willkommen bei Carmen Nebel“ – um zwei mal zwei = VIER Jahre verlängern.

Carmen Nebel hat 2019 als DIE Quoten-Konstante im ZDF erwiesen. Ihre Sendungen bekamen durchweg positive Kritiken. (Dass die „Bunte“ die Sendung „Die schönsten Weihnachts-Hits“ als „Grauenhaft“ bezeichnete, ist eher als Kompliment zu werden; ganz offensichtlich kommt die „Bunte“ ohne primitivsten „Krawall-Journalismus“ nicht mehr aus, um die Auflage zumindest halbwegs zu halten …) Und „63“ ist in der heutigen Zeit längst kein Alter mehr, dass man automatisch in Rente geschickt werden müsste …


Textquelle/Bildquelle:
Andy Tichler, Chefredakteur www.smago.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 5 = 2

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen