BERNHARD BRINK
„Die Schlager des Monats“: Das absolut perfekte Sendungsformat!

smago! hat die Sendung auf das Genaueste unter die Lupe genommen und nichts, aber absolut gar nichts Beanstandenswertes gefunden …:

 

 

310.000 Zuschauer allein im Sendegebiet des MDR FERNSEHENs schalteten am Freitagabend (31.08.2018) die von BERNHARD BRINK präsentierten „Schlager des Monats – August“ an, der Marktanteil betrug 9,2 %. (Die Juli-Sendung hatte es im MDR-Sendegebiet auf 340.000 Zuschauer und 12,4 % Marktanteil gebracht.)

Einmal mehr präsentierte Bernhard Brink die verkaufsstärksten Alben des Monats. Sage und schreibe 13 Neueinsteiger sorgten für ordentlich Abwechslung im Top 50 Ranking der von Gfk Entertainment im Auftrag des MDR ermittelten Offiziellen Deutschen Schlager Album Charts.

Bernhard Brink präsentierte sich in absoluter Topform. Und: Die Sendung war noch kurzweiliger, noch knackiger und noch kerniger als die Vorgänger-Ausgaben, die bereits richtig kurzweilig, richtig knackig und richtig kernig waren. Die Titelauswahl: beispielhaft !!! Höchst erfreulich, dass man bei den „Schlagern des Monats“ tatsächlich den im jeweiligen Monat erfolgreichsten Künstlern ein Podium bietet – und zwar auch und gerade denen, die sonst eher ein mediales Schattendasein fristen, wie beispielsweise Daniela Alfinito (hier im Duett mit den Amigos), Franziska oder Sandro.

Die Moderationen: allesamt auf den Punkt. Bei einigen Ansagen übertraf sich der 66-jährige Schlagertitan schier selbst, als er beispielsweise auf David Hasselhoff zu sprechen kam, „von dem gemunkelt wird, er hätte mit seiner Lederjacke die Mauer persönlich eingerissen, als er ‚Looking For Freedom‘ sang“.

Anita & Alexandra Hofmann sagte er mit folgenden Worten an: „Mit den Jahren wurde ihre Musiker rockiger und der Rock der beiden immer knapper.Ich kann nur sagen: Das sind zwei echte Feger – und großartige Musikerinnen obendrein.“ Solch köstlich-flapsigen Sprüche kann sich eben nur ein Bernhard Brink erlauben, der seine Unkaputtbarkeit (sorry, lieber Holger …) in diesem schnelllebigen Musikgeschäft seit mehr als 45 Jahren eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Gleich nach dem ersten Song („Kick im Augenblick“ von Beatrice Egli) richtete Bernhard Brink bewegende Abschiedsworte an den am 23.08.2018 im Alter von 80 Jahren verstorbenen Showmaster Dieter Thomas Heck (smago! berichtete).

Natürlich wurde auch wieder den Geburtstagskindern des Monats gratuliert, darunter Oli.P (wurde 40), Florian Silbereisen, Ben Zucker, Helene Fischer und Vicky Leandros. Zu Ben Zucker erfuhren wir, dass er seinen 35. im Rahmen einer „heißen Sommernachtsparty“ gefeiert hat. Florian Silbereisen feiert zudem in diesem Jahr sein 15-jähriges Jubiläum als Präsentator der „Feste“ Shows. Ebenfalls gratuliert wurde Alice & Ellen Kessler, NDW-Star-Markus, Hans-Jürgen Beyer („Tag für Tag“), sowie dem „Rocker und Drachen-Papa“ Peter Maffay.

Den „Evergreen“ des (Vor-)Monats hat G.G. Anderson gelandet. 57 % der Zuschauer zogen seine „Sommernacht in Rom“ der „Zeit, die nie vergeht“ von Perl und den „Verliebten Jungs“ von Purple Schulz vor. Gezeigt wurde G.G.’s Auftritt in der „ZDF-Hitparade“ aus dem Jahre Jahre 1985.

Neu zur Wahl stehen Hoffmann & Hoffmann („Himbeereis zum Frühstück“), Nana Mouskouri („Guten Morgen, Sonnenschein“) und Monika Herz („Kleiner Vogel“). „Welches Lied darf es denn sein?“ – Wie gesagt, SIE haben bis zur nächsten Sendung die Wahl.

Nicht fehlen durften selbstverständlich auch die Schlager-Schlagzeilen des Monats …:

* Jörn Schlönvoigt Hochzeit, Flitterwochen
* Andrea Berg besucht mit ihrer Tochter Afrika und den Kilimandscharo
* Große Sorge um Jürgen Drews

Sensibel und einfühlsam kündigte Bernhard Brink das auf Platz 6 der Schlager des Monats rangierende Andrea Jürgens Album „Auf du und du“ an: „Wir kennen das ja von den ganz Großen, von Elvis oder von Michael Jackson. Die Künstler sind immer noch erfolgreich, obwohl sie längst verstorben sind.Das liegt auch daran, dass weiterhin Platten von ihnen erscheinen. Zum Teil mit völlig neuen oder unveröffentlichten Songs. Genau so verhält es sich mit Andrea Jürgens.Andrea’s Stimme wurde gemixt mit den Stimmen bekannter Schlagerstars“. „Da es logischerweise von den Duetten kein aktuelles Videomaterial geben kann“, wurde von Andrea Jürgens ein Hit-Medley präsentiert.

Als Interviewgast war Kerstin Ott zu Gast, die mit ihrer neuen CD „Mut zur Katastrophe“ aktuell Platz 1 der Top 20 Schlager Charts Wochenauswertung belegt (und das bereits in der zweiten Woche).

Zu Ben Zucker hatte die „Schlager des Monats“ Redaktion einen tollen „Einspieler“ vorbereitet.

Zu guter Letzt gab es noch einen „fachkundigen Ausblick“ auf die CD-Neuheiten des Monats September von Gfk-Geschäfsführer Dr. Mathias Giloth, der neben dem neuen Leonard-Album allerdings auch eine „Best Of“ CD von Peter Kraus und eine ‚Best Of‘ des im Vorjahr verstorbenen Chris Roberts als absolute Highlights präsentierte. Man hätte im Zusammenhang mit den September-Neuheiten natürlich auch (nochmals) Stephanie, Bernd Clüver („Best Of“ Doppel-CD mit Aussicht auf das Erreichen zumindest der Offiziellen Deutschen Schlager Charts), Géraldine Olivier, Die Cappuccinos, Inka Bause, Fernando Express, Ella Endlich, Francine Jordi, Kevin & Manuel und Lena Valaitis erwähnen können … Zumal es sich bei „Peter 80 – Das Beste“ und auch bei der ‚Best Of‘ von Chris Roberts lediglich um im Niedrigpreis-Segment angesiedelte Katalog-Veröffentlichungen handelt. Die Dorfrocker sowie Goldstars (vormals: Duo Goldstars) sowie die Kastelruther Spatzen fallen außen vor, da diese Künstler höchstwahrscheinlich zur „Volksmusik“ gezählt werden. Und „volkstümliche“ (!) Künstler wie die Amigos (!!!), Andreas Gabalier (!!!) und Santiano (!!!) finden eben in den Offiziellen Deutschen Schlager Charts keine Berücksichtigung.


Textquelle/Bildquelle:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 1 = 7