BERNHARD BRINK mit ALEXANDER MARTIN, SIMONE & CHARLY BRUNNER, TANJA LASCH, MUSIKAPOSTEL sowie ART GARFUNKEL JR.
Eine starke Truppe: “Die große Schlager-Hitparade” überzeugt!

Ein bestens aufgelegter Bernhard Brink +++ Alexander Martin weiß genau, was Sache ist +++ “3 für 2”: Simone & Charly Brunner +++ Drei Womanizer namens MusikApostel +++ Tanja gar nicht lasch +++ Echte Gänsehaut-Momente mit Art Garfunkel jr. +++

 

 

 

“Die erfolgreichste Schlager-Tournee Deutschlands” befindet sich bereits in ihrer nächsten Runde … Die aktuelle “Staffel” reicht noch bis in den Mai 2023 hinein. Und Tourneeleiterin Susan Deinhard hat – wie immer – alles bestens unter Kontrolle. So auch am Samstag (05.02.2023) in der Stadthalle Kamen (Programmbeginn: 19:00 Uhr).

Bernhard Brink, der die Künstlerinnen und Künstler der Tournee “Die große Schlager-Hitparade” (inkl. sich selbst) präsentiert, startete sogleich mit dem Titelsong seines Top 10-Albums “lieben und leben”. “Ich geh’ auf die 100 zu”, erschrak er sich selbst ein bisschen. “Keiner will mich – ich komm’ ja trotzdem …” –  Ein Spruch jagte den anderen … “BB” präsentierte sich mal wieder in absoluter Höchstform. “Wir haben schwierige Zeiten”, räumte er ein. Aber: Bei THOMANN Musikmanagement ist es eine Selbstverständlichkeit, dass möglichst alle Tournee-Termine stattfinden. Und die Stadthalle in Kamen waren denn ja auch ganz gut besucht.

Eigentlich sollte “Die große Schlager-Hitparade 2022 / 2023” ja das große Bühnen-Comeback von Andreas Martin einleiten. Aber: Sein Sohn Alexander Martin (Bernhard Brink: “Der weiß genau, was Sache ist”) vertritt ihn mehr als würdig. Und: Wenn man die Augen schließt, glaubt man wirklich, dass es sein Vater  selbst ist, der da gerade auf der Bühne steht. Die Ähnlichkeit der Stimmen ist geradezu verblüffend. So zurückhaltend-bescheiden, fast schon ein bisschen schüchtern, Alexander Martin “privat” (beziehungsweise “hinter der Bühne”) ist, desto mehr Vollstoff gibt er, sobald er auf die Bühne gelassen! Mit “Deine Flügel fangen Feuer” – dem tatsächlich insgesamt größten Hit von Andreas Martin – legte er gleich sei richtig los. Mit dem Remix seiner Debüt-Single “Geht gar nicht” und dem Titel “Bedingungslos” präsentierte er zwei eigene Songs, bevor er mit “Im Himmel ist der Teufel los” und “Ich fang dir den Mond” noch zwei Hits seines Vaters “auftrug”.

Brunner & Brunner können auf eine einzigartige Karriere zurückblicken. Doch, wie Bernhard Brink so “schön” sagte: “shit happens” – und “da haben sich die beiden getrennt”. Und Charly Brunner dachte sich, wie Bernhard Brink zu berichten wusste: “Dann nehme ich an meine Seite: eine wunderschöne Frau”.

Für THOMANN Musikmanagement hat sich der “Einkauf” von Simone & Charly Brunner – als “Ausgleich”, wie unser lieber Freund Manni Schulte an dieser Stelle sagen würde, mehr als gelohnt. Denn die beiden treten nicht nur als Duo (“Simone & Charly Brunner”), sondern jeweils auch als Solisten in Erscheinung. Somit darf sich THOMANN Musikmanagement über gleich “drei” Acts (1.: Charly Brunner; 2: Simone und 3: Simone & Charly Brunner) zum Preis von 2 (Simone & Charly Brunner) freuen …

Charly Brunner präsentierte mit “Sag’ mir, ‘ich brauch Dich'”, “Die guten Jahre” und “300 Tage” zunächst drei Titel aus seinem 2012 erschienenen Solo-Album “Ich glaub’ an die Liebe” – in Form eines stark aufgepumpten Medleys. Er berichtete, dass kein Geringerer als Andreas Martin seinem Bruder Jogl und ihm seinerzeit eine Musikkassette (!) mit einem Titel geschickt habe, dessen Hit-Potenzial Brunner & Brunner sofort erkannten. Auf die Frage an Andreas Martin, warum er diesen Song nicht selber singe, antwortete jener, dass seine Plattenfirma diesen Song für ihn abgelehnt habe – “für die ist das zu volkstümlich”. Ein Riesenglück für Brunner & Brunner! “Es hat einer Karriere sehr geholfen”, so Charly Brunner in Kamen.

Simone besang zunächst die “Wahre Liebe” (und wer weiß, wer weiß, vielleicht war der 90-er Hit “Mr. Vain” von Culture Beat ja eine “Inspirationsquelle” für diesen Superhit in Österreich), um gleich danach mit “Das ist Liebe” noch einmal nachzulegen.

Simone & Charly Brunner ließen selbstverständlich auch noch drei Duette folgen: “Die beste Zeit ist jetzt”, “Arche Noah” (Charly: “Der Rundfunk hat es nicht bis kaum gespielt. Aber die Lieder, die im Radio nicht gespielt werden, leben ewig.“) und – “Wir sind alle über 40”. Charly Brunner hierzu: “Ich bin dankbar, wenn ich morgens aus dem Bett springe und mir tut nichts weh.”

Bernhard Brink präsentierte mit “Du & ich” zunächst wieder einen Hit aus der Jetzt-Zeit, bevor er ein Monster-Hitmedley, bestehend aus den Titeln „Alles auf Sieg“,„Blondes Wunder“, „Du entschuldige, ich kenn dich“, „Die Zeit heilt alle Wunden“, „Frei und abgebrannt“, „Alles hat seine Zeit“, „Caipirinha“ und„Ich wär’ so gern wie du“ aufwartete. Mit “Aber dich gibt’s nur einmal für mich” präsentierte er dann noch DEN mutmaßlichen Schlager-Evergreen überhaupt – im Original von den Nilsen Brothers (, von denen zumindest Patrizius noch lebt. Bei Bernhard Brink müssen die Kollegen von einst nämlich aufpassen, dass sie nicht vorzeitig von dem Schlagertitan ins Jenseits befördern werden, wie am Samstagabend in Kamen Freddy Quinn …). In bester Dieter Thomas Heck Manier, kündigte Bernhard Brink einen Programmpunkt der Sonderklasse an: “Hier ist die Pause!”.

Der zweite Programmteil wurde standesgemäß wieder von Bernhard Brink selbst eröffnet, denn: “Es geht immer weiter”. Die drei Womanzizer, die sich “kack-frech” MusikApostel nennen, sorgten mit ihren Disco-Fox-Brettern „Vorbei“, „Der Einzige“, „Ewig“, „Ich bin, wer ich sein will“ sowie „Ohne ein Wort“ für ausgezeichnete Stimmung.

Tanja Lasch, die seit fünf Jahren glücklich in einer neuen Beziehung ist, erwies sich ebenfalls – ihrem Nachnamen zum Trotze – als echte “Stimmungskanone” mit ihren großen Radio-Hits “Ich sag nur einmal verzeih’n”, “Der Plattenspieler”, den sie zur Goldenen Hochzeit ihrer Eltern geschrieben hat, und “Marie” (fünf Wochen auf Platz 1 der Radio Charts “Deutschland Konservativ Pop”). Mit “Mama” bewies sie, dass sie auch eine großartige Balladen-Sängerin ist. Einzig und allein mit ihrem Udo Jürgens Medley („Griechischer Wein“, „Ich war noch niemals in New York“, „Aber bitte mit Sahne“, „Ein ehrenwertes Haus“, „Mit 66 Jahren“) hat sie sich vielleicht nicht unbedingt den größten Dienst erwiesen … (DIESE “Bearbeitung” war eher Kinderfasching …)

“Das waren Songs. Jetzt kommen Welthits nach Kamen.” Bei “Simon & Garfunkel” gerät selbst ein Bernhard Brink ins Schwärmen … Und kein Geringerer als Art Garfunkel jr. sorgte mit seinen (größtenteils) deutschsprachigen Versionen der ganz, ganz großen Welthits seines Vaters – zusammen mit Paul Simon – für echte Gänsehaut-Momente: „Cecilia“, „Der Boxer“, „Der Condor“, „Mrs. Robinson“, „Bridge Over Troubled Water“, „The Sound Of Silence“ // „Der Raum des Schweigens“ und „Du sollst die Tränen niemals seh’n“, die deutsche Version von “Crying In The Rain” (im Duett mit Bernhard Brink). Irgendwie ist uns dieser Art Garfunkel jr. ein bisschen unheimlich. WIE KANN ES SEIN, dass der Sohn eines wirklichen WELTSTARS wie Art Garfunkel so dermaßen geerdet und so unvorstellbar sympathisch sein kann? Von seiner stimmlichen Brillanz einmal ganz abgesehen. Und, ob Sie es nun glauben oder nicht: Art Garfunkel jr. ist der mutmaßlich größte Schlager(!)-Fan, den es überhaupt gibt. Und das als Sohn eines Teils des vielleicht bekanntesten Männer-Duos aller Zeiten WELTWEIT.

Zum großen Finale versammelten sich nochmals alle Mitwirkenden des Abends auf der Bühne, um sich gemeinsam mit Bernhard Brink mit dem 1971-er Hit “Loop di Love” zu verabschieden. Bei dieser Gelegenheit sei darauf hingewiesen, dass Dieter Dierks, der diesen Song seinerzeit mit Michael Schepior geschrieben hat, am 09.02.1943 80 Jahre alt wird.

smago! kann den Besuch dieser Tournee wirklich nur empfehlen!

TERMINE & TICKETS …:

Foto-Credit: THOMANN Musikmanagement
Textquelle: Andy Tichler, Chefredakteur www.smago.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

+ 51 = 54

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen