ANITA & ALEXANDRA HOFMANN und ihre Gäste DIE CAPPUCCINOS, MARA KAYSER und OLIVER THOMAS
Erfreulich erfolgreich: ihre Tournee „Wunderland der Träume“!

Eine erste Bestandsaufnahme …:

 

 

Sie sind das wohl unterschiedlichste Geschwisterpaar im deutschsprachigen Unterhaltungsgeschäft und eher wie Feuer und Wasser denn „Das doppelte Lottchen“. Bisweilen könnte man – etwas überspitzt formuliert! –  sogar direkt annehmen, dass sie sich am liebsten jeden Moment die Köpfe einschlagen würden, aber: Gegensätze ziehen sich bekanntlich an und ANITA & ALEXANDRA HOFMANN sind klug und clever genug um zu wissen, dass sie nur im Doppelpack funktionieren. Und nicht zuletzt hat sogar der große Hans-Joachim Kulenkampff einmal den Satz geprägt: „Man kann miteinander auskommen, auch wenn man nicht miteinander auskommt“.

Doch SO schlimm ist es nun wahrlich noch nicht bei Anita & Alexandra! Die Fleißarbeiterinnen des Popschlagers, die – der Vollständigkeit halber sei es noch einmal dazu geschrieben – ursprünglich dem Segment des volkstümlichen Schlagers entstammen, sorgen derzeit mit dem Tournee-Programm „Wunderland der Träume“ mit dem Untertitel „Eine glanzvolle Revue aus Musik und Emotionen – präsentiert von Anita & Alexandra Hofmann“. Die Tour – sechs Termine fanden bereits schon statt – ist über alle Maßen erfreulich angelaufen. Neun weitere stehen – in der Konstellation Anita & Alexandra Hofmann, Die Cappuccinos, Mara Kayser sowie Oliver Thomas – noch an, bevor noch zwei weitere folgen (einer jedoch OHNE Die Cappuccinos, der andere ebenfalls OHNE Die Cappuccinos, dafür mit den Matrosen in Lederhosen).

Obwohl Anita & Alexandra Hofmann Gastgeberinnen und demzufolge gleichzeitig auch die Stargäste des Programms sind, begegnen sie ihren Gästen stets auf Augenhöhe und sorgen stets für ein „Wohlfühl-Gefühl“ auch hinter den Kulissen. Denn sie wissen, dass ihre Tournee-Gäste Die Cappuccinos, Mara Kayser sowie Oliver Thomas sehr viel mit dazu beitragen, dass das „Wunderland der Träume“ auch tatsächlich „Eine glanzvolle Revue aus Musik und Emotionen“ wird.

Das Programm ist sehr modern, aber nicht zu modern (, dass es das Publikum „überfordern“ würde). Neben den „jungen Wilden“ – den Cappuccinos – besteht die Tournee durch die Bank weg aus Künstlerinnen und Künstlern, die einen gewaltigen „Häutungs-Prozess“ vollzogen und sich kontinuierlich weiterentwickelt haben. Auch Mara Kayser und Oliver Thomas waren früher eher in volkstümlichen Gefilden zuhause. Ohne ihre jeweiligen Wurzeln zu verleugnen, sind sie längst umgezogen ins gelobte Popschlager-Land. Und die einstigen „Geschwister Hofmann“ erst recht.

Und so ist der ‚Titelsong‘ „Wunderland“, der um die Jahrtausendwende noch von Jean Frankfurter produziert wurde, auch gleichzeitig der letzte „Kompromiss“, den Anita & Alexandra Hofmann einzugehen bereit sind. Sie haben schlicht und ergreifend irgendwann für sich erkannt, dass sie nicht mehr die kleinen, süßen Mädchen sind, die nette Liedchen wie „Madonna del Corona“ trällern müssen. Und da sie sich nicht weiter verstellen wollten beziehungsweise ihrer menschlichen Entwicklung Rechnung tragen wollten, haben sie vor einigen Jahren den mutigen Schritt gewagt, den Namen „Geschwister Hofmann“ zugunsten von Anita & Alexandra Hofmann abzulegen. Und siehe da: Die Rechnung geht – von Album zu Album – mehr auf. So schaffte es die aktuelle CD „Wahnsinn – 30 Jahre Leidenschaft“ mühelos in die Top 30 der Offiziellen Deutschen Album Charts, was den Geschwistern Hofmann mit Verlaub nie gelungen war, auch wenn sie in den Jahren 2001 bis 2011 stattliche neun Alben in den Top 100 Charts platzieren konnten.

Bevor sich alle Tournee-Künstler zu dem Titel „Wunderland“ erstmals kurz auf der Bühne zeigen, eröffnen Anita & Alexandra Hofmann mit „Jetzt oder nie“ das Programm. Auf der Reise ins Wunderland geht es zunächst mit der Zeitmaschine zurück in das Jahr 1972, als Jürgen Marcus mit „Eine Liebe ist wie ein neues Leben“ einen der All Time Schlager-Klassiker landen konnte. (Auch dieser Titel wird von allen Tournee-Künstlern gesungen.)

Die Cappuccinos präsentieren sich im ersten Programmteil mit ihren Titeln „Wer das Leben liebt“, „Ein bisschen amore“, „Es ist das erste Mal“ und – natürlich – „Party auf dem Mond“.

„Cappuccino“ Peter übernimmt die Ansage für die Kayserin des gehobenen, anspruchsvollen Popschlager-Chansons.  Und obwohl Mara Kayser – ebenso wie alle anderen Künstler (inkl. der Gastgeberinnen!) – exakt die gleiche Programmlänge hat, schafft sie es, gleich SECHS Solo-Titel in ihrem „Set“ zu platzieren – zuzüglich des Duetts mit Oliver Thomas. Des Rätsels Lösung Nr. 1: Mara Kayser „quatscht“ nicht ganz so viel wie Die (noch etwas grünschnäbeligen) Cappuccinos, vor allem aber hat sie ihre Songs entsprechend eingekürzt, um ihrem Publikum eine möglichst große Repertoire-Breite präsentieren zu können, so wie es in 17 Minuten eben möglich ist. Mit „Immer, wenn du denkst, es geht nichts mehr“ und „Ich streue Rosen auf den Weg“ schenkt sie ihren Fans auch zwei ihrer „früheren“ Hit-Klassiker. Mara schließt ihr (Solo-)Programm mit ihrer aktuellen Radio-Single „Du kannst mir meine Flügel stutzen“, die sie – als einzigen Titel – NICHT gestutzt hat.

Oliver Thomas stellt sich zunächst als Duett-Partner von Mara Kayser vor, wobei Mara den Song „Du bist meine Wirklichkeit“ ursprünglich mit Wolfgang Herrmann aufgenommen hat, der es jedoch seit vielen Jahren vorzieht, eher hinter den Kulissen tätig zu sein. (Was jammerschade, aber eben nicht zu ändern ist. Dafür steht er Mara Kayser weiterhin vollumfänglich als Komponist und Produzent zur Verfügung.)

Galant verabschiedet Oliver Thomas Mara Kayser von der Show-Bühne, um seinerseits für 17 Minuten sein „Ego“ auszuleben, um mit seinem aktuellen Albumtitel zu sprechen. Apropos aktuelle Album: Die CD „Ego“ ist tatsächlich im Handel bereits vergriffen und derzeit nur digital erhältlich. Auch Oliver Thomas selbst verfügt nur noch über wenige Rest-Exemplare, die vermutlich ebenfalls ganz bald restlos vergriffen sein werden. ER fokussiert sich – ähnlich wie Anita & Alexandra Hofmann – ganz auf seine Erfolgstitel der Neu-Zeit: „Lichter einer Nacht“, „An jenem Tag am See“ (bekannt durch die ARD-Serie „In aller Freundschaft“), „Herzmission“ und „Du gehst ab wie eine Rakete“. DIESER Song geht – in seiner Ur-Form – zwar in das Jahr 2003 zurück, richtig populär wurde der Song jedoch erst einige Jahre später – als „Remix 2007“.

Anita & Alexandra Hofmann starten sogleich mit „100.000 Volt“, stellen ihren brandneuen Titel „Die Nummer 1“ vor und beschließen „Ich knips den Sommer wieder an“. Des Weiteren präsentieren die beiden Multi-Instrumentalistinnen u. a. ihren ‚Cup-Song‘ „Irgendwann“ und Anita stellt ihre Alphorn-Künste eindrucksvoll unter Beweis („Swiss Lady“ von der Pepe Lienhard Band und – „100.000 Volt“).

In der etwas über 20-minütigen Pause sind ALLE Tournee-Künstler am Autogrammstand anzutreffen.

Im zweiten Programmteil wird dann dann der Tournee-Titel „Eine glanzvolle Revue aus Musik und Emotionen“ Wirklichkeit: In unterschiedlichen „Kollaborationen“ singen Anita & Alexandra Hofmann mit den Cappuccinos, mit Mara Kayser und mit Oliver Thomas (nicht nur!) Schlager-Evergreens mit dem Publikum. Da die Tournee noch relativ „frisch“ ist, möchten wir an dieser Stelle noch nicht zu viel verraten. BIS AUF den Hinweis, dass sich ein Besuch der Tournee „Wunderland der Träume“ allemal lohnt.

Die Tournee „Wunderland der Träume“ wird präsentiert von AS Events GmbH und Hainich Concerts.

Alle Termine finden Sie HIER auf www.konzerte-erleben.de!


Textquelle/Bildquelle:
Andy Tichler, Chefredakteur www.smago.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 2 =