NICOLE, MARC MARSHALL, MARKUS, HUBERT KAH, ANDY BORG u.a.
Heute (06.01.2022), SWR Fernsehen: “Das Jahr 1982 – So war’s im Südwesten ” (1/2)!

20:15 Uhr – 21:45 Uhr!

 

1982, ein Jahr, das in die Geschichte eingeht: Musikalisch, gesellschaftlich, politisch. Helmut Kohl aus Oggersheim wird Bundeskanzler, die 17-jährige Nicole Hohloch aus Nohfelden im Saarland gewinnt mit “Ein bisschen Frieden” den Grand Prix. Musiker:innen der Neuen Deutsche Welle erobern die Charts und werden – zumindest für eine gewisse Zeit – zu Idolen der Jugend. Musik mit deutschen Texten ist 1982 zum ersten Mal cool.

Die Friedensbewegung ist 1982 stärker denn je. In der Bonner Rheinaue findet die größte Anti-Atomraketen-Demonstration aller Zeiten statt. Hunderttausende kommen. Auch Thomas Schwarz, Vorsitzender der Jungen Union (JU) in Leubsdorf bei Linz am Rhein, will für den Frieden demonstrieren, “die Freiheit feiern”, wie er sich heute noch erinnert. Doch wegen seiner Zugehörigkeit zur JU, der Jugendorganisation der konservativen CDU, wird er mit seiner Meinung zum Nato-Doppelbeschluss von den anderen Demonstrierenden abgelehnt. Intoleranz auf einer Demo, die ja gerade ein Recht auf eigene Meinung fordert? Ein verstörendes Erlebnis für den jungen Thomas Schwarz.

Bei der Neuen Deutschen Welle mischen auch Gruppen aus dem Südwesten mit. Hubert Kah aus Reutlingen besingt “Rosemarie” und den “Sternenhimmel” und in Trier startet “Lusthansa” durch mit ihrem Song “Nix Neues aus Poona”. Frank Farian, der Produzent von Boney M, nimmt die jungen Musiker:innen unter Vertrag, lässt dafür sogar Nena sausen. Der große Erfolg stellt sich bei “Lusthansa” mit Sängerin Jutta Pardeike und Gitarrist “Pello” Bender aber nicht ein. Kann es sein, dass deren Texte, in denen sie gegen Gehirnwäsche und die Bhagwan-Sekte singen, zu anspruchsvoll sind? “Ich will Spaß” von Markus hat größeren Erfolg.

Der junge Österreicher Andy Borg schafft 1982 mit “Adios Amor” den Durchbruch: Platz 1 in den Charts. Sein Erfolg hält bis heute, Andy Borg ist seit Jahren Gastgeber der SWR Musikshow “Schlagerspaß mit Andy Borg”. Bei der Aufzeichnung der Sendung kam auch heraus, wie sein Künstlername “Borg” entstanden ist und warum alle ihn zunächst immer “Ändy Borg” nennen. Sogar Schlager-Moderatorenlegende Dieter Thomas Heck.

Sportlich gesehen läuft 1982 durchwachsen. Fußball-Star Hansi Müller ist zwei Jahre zuvor mit der Fußball-Nationalmannschaft Europameister geworden. Jetzt soll der Weltmeister-Titel in Spanien her. Doch schon das Trainingslager im Schwarzwald am Schluchsee wird von den Medien in “Schlucksee” umgetauft. Trainer Derwall hält die Spieler an der langen Leine. Die Vorrunde in Spanien verläuft zäh. Am schlimmsten ist das Spiel gegen Österreich, das als “Schande von Gijon” in die Fußball-Geschichte eingehen wird. Ein beschämendes Nichtangriffsspiel zweier Teams, das dazu führt, dass beide weiterkommen. Hansi Müller schämt sich bis heute. Deutschland schafft es immerhin ins Endspiel, verliert dort aber gegen Italien.
“Ich wolltlquote ich wär” heißt eine Sendung, die 1982 beim SDR läuft. Die Zuschauer:innen bekommen Wünsche erfüllt. Gabriele Schmidt aus Büchel in der Eifel will immer schon in einem Düsenjäger mitfliegen, jetzt ist es so weit. Die Eingangsuntersuchungen in Unterdruckkammer und Zentrifuge seien kein Spaziergang gewesen, erzählt sie heute. Dann der Schleudersitz: “Als wenn man von einem Pferd getreten wird!”. Länger als eine Stunde ist Gabriele Schmidt – begleitet von Kameras – dann mit einen Alpha-Jet unterwegs – und darf sogar den Steuerknüppel übernehmen.

Im Rückblick ist 1982 ein geschichtsträchtiges Jahr voller Erneuerungen.

 

 

 

Marc Marshall

© SWR / Thomas Förster

Die Sängerin Nicole präsentiert beim Eurovision Song Contest 1982 in Harrogate das Lied “Ein bisschen Frieden”. Der Titel gewann als als ersten deutschen Beitrag den Eurovision Song Contest.

© SWR

Textquelle: SWR Fernsehen (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

74 − 73 =

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen