ANDREAS DORAU
Andreas Dorau sagt „Nein!“!

„Nein!“ – die hässliche Stiefschwester des Wortes „Ja!“ …:

 

 

„Nein ist ein trauriges Wort / So wie ein Schlussakkord / Doch manchmal muss es sein / Sag einfach deutlich „Nein!“

„Nein“ – ein so schroffes Wort, ein so oft gekeiftes Wort, ein Träume-wie-Seifenblasen-zum-Platzen-bringendes-Wort, kurz: Ein schwieriges Wort. Aber doch: Ein wichtiges, ja gewichtiges Wort. Vielleicht sogar neben „Ja“, „Mama“, „Eins“ , „Null“ und „Yeah“ das wichtigste Wort der Welt? Unterscheiden uns nicht diese vier Buchstaben vom Affen? Denkt mal drüber nach.

Andreas Dorau hat drüber nachgedacht. Und kam zu dem Ergebnis: Dieses Wort hat Musik verdient, denn es ist Musik!

Und nicht irgendwelche Bumsmusik! Schließlich gibt es 1.000 Songs über „Ja“, aber über die hässliche Stiefschwester des kleinen Wörtchens „Ja“, namentlich „Nein“, so gut wie keinen. Ist das am Ende die Negation der Negation? Also doch wieder „Ja!“? Aber wir wollen nicht philosophisch werden, schließlich geht es um Popmusik.

Zurück zum Punkt: ANDREAS DORAU sinniert über das Wort „Nein“. Da muss schon was Bittersüßes her, richtig was Besonderes. Und deshalb, meine Damen und Herren, hier die erste Ballade, welche Andreas Dorau je als Single veröffenlicht hat! „Nein!“ rufen Fans und Plattenfirmen-Vorstand unisono aus. Anderas Dorau & Ballade? Das ist ja, das ist ja wie, das ist ja wie … geht ja gar nicht! Und dann, nach dem ersten Mal hören: „Ja!“, nach dem zweiten Mal hören „Yeah!“. Also doch! Hier präsentiert sich Andreas als John Lennon und Mal Evans in Personalunion. Was für Songs doch immer aus Zwanie Jonsons Keller hervor steigen, was für eine Melodie, was für ein Text, was für mächtige Pianoakkorde. Waren das auch so viele Klaviere wie bei „A Day in a Life“? „Nein!“, es war nur eins. Und zwar ein Champagne-Klavier, gespielt von Carsten Erobique Meyer.

„Nein“ ist die erste Auskopplung aus Andreas Doraus neuem Album „Das Wesentliche“, auf welchem sich Andreas Dorau auf das Wesentliche konzentriert: Keine Strophen, sondern fast nur Refrains. Sensationelle Idee! Dazu später mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

52 + = 57

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen