„Wenn mein Lied deine Seele küsst (CD) * 6 brandneue Lieder + 8 ihrer größten Hits – meisterhaft neu produziert“ von Mireille Mathieu

Vö:11.10.2013

Musik verbindet Menschen auf der ganzen Welt. Sie reißt Mauern ein, macht Grenzen durchlässig und überwindet sprachliche Barrieren. Wenn eine Stimme Seelen trifft, dann kann es passieren, dass sie das überall auf der Welt tut. Dann werden Weltbilder außer Kraft gesetzt und Trennlinien fortgewischt: ob Ost, ob West, ob Freund, ob Feind, ob Kommunismus oder Kapitalismus. Gut so, und ein begnadeter Künstler, der es schafft, das zu erreichen! Mireille Mathieu ist zweifellos eine von ihnen. Schon 1967, in der Hochphase des Kalten Krieges, trat sie in der damaligen UdSSR ebenso selbstverständlich auf wie in den USA. Sie sang vor dem Papst und der Queen, vor Reagan, Putin und Sarkozy. Vielleicht hat sie auf den Bühnen der Musik in den Herzen der Menschen sogar mehr für die deutsch-französische Freundschaft erreicht als Kohl und Mitterrand oder Adenauer und De Gaulle auf den Bühnen der Politik.

Nicht nur überall in Europa ist der Name Mireille Mathieu Inbegriff der musikalischen Seele Frankreichs: Sie tourte auch durch Südamerika, Japan und – als erste westliche Künstlerin – durch China, hatte eigene TV-Shows, gab Duette mit den größten Kollegen des Showgeschäfts wie Tom Jones, Paul Anka, Barry Manilow, Charles Aznavour, Julio Iglesias oder Placido Domingo, sang neben Französisch auf Englisch, Italienisch, Spanisch, Chinesisch, Russisch, Finnisch … und auf Deutsch. Gerade hier in Deutschland hat ihre Musik besonders viele Spuren hinterlassen. Ihre größten Erfolge feierte Mireille, die sich mittlerweile Offizierin der französischen Ehrenlegion nennen darf, wohl diesseits des Rheins. "Hinter den Kulissen von Paris" begann 1969 eine besondere Liebe, die nun schon über 40 Jahre anhält, nämlich die einer ganzen Nation zu einer Sängerin aus der Provence-Stadt Avignon. Lieder wie Tarata-Ting, Tarata-Tong, Es geht mir gut, Chéri, Santa Maria und La Paloma ade haben die deutsche Seele berührt. Generationen haben ihre Evergreens begleitet, ob auf Vinyl, CD oder als MP3.

Und so veröffentlicht Mireille Mathieu mit dem Titel "Wenn mein Lied deine Seele küsst" nun ein ganz besonderes Album in ihrer langjährigen Karriere: Ihre größten deutschen Hits hat sie neu arrangieren lassen und mit Orchester nochmals aufgenommen. Dabei fiel die Wahl gar nicht leicht, denn mit immerhin 30 Titeln war Mireille Mathieu in den deutschen und österreichischen Charts vertreten. Deshalb achtete die Künstlerin bei der Auswahl persönlich darauf, das ganze Spektrum der Stilistiken ihrer Stücke zu berücksichtigen. Produzent Jan-Eric Kohrs, der bereits Mireille Mathieus Comeback 2007 musikalisch betreute, tat gut daran die Songs in ihrem Wesenscharakter nicht zu verändern, sondern behutsam aufzufrischen und in die Jetzt-Zeit zu überführen. Wieder ist der Zauber da, den die Lieder schon damals entfaltet haben. Wieder wird deutlich, wie viel Stimmvolumen und Ausdruckskraft in la "Demoiselle d'Avignon" steckt. Angereichert wird das Album um neue Titel ganz überwiegend aus der Feder von Komponist Dietmar Kawohl, der schon Boney M., Al Bano & Romina Power, Howard Carpendale oder Milva mit Hits versorgte. Ihm ist es gelungen, den Geist der früheren Mathieu-Songs einzufangen und ins neue Jahrtausend zu übersetzen. Uptempo-Mitreißer wie "Was mein Verstand nicht sagen will" oder "Ich schenke dir Venedig" fügen sich ebenso nahtlos in das klangliche Gesamtkunstwerk ein wie die Balladen "Endlich bin ich stark genug" oder "Ich hab meinen Platz gefunden". Eine weitere musikalische Perle hat Mireille Mathieu höchstselbst beigesteuert, die Komposition des Chansons "Etwas Licht" stammt von ihr.

Das Album "Wenn mein Lied deine Seele küsst" erscheint am 11. Oktober 2013 und enthält sechs brandneue Lieder und acht ihrer größten Hits neu produziert.

Mehr Infos unter: www.mireillemathieu.com

 

Ariola (Textvorlage)
http://www.ariola.de
http://www.mireillemathieu.com
http://www.mireillemathieu.com


Textquelle/Bildquelle:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 31 = 33