BLACK HEINO
Die Band Black Heino hat u. a. den Roland Kaiser Klassiker „Schachmatt“ umgemodelt!

Sehen Sie HIER den Videoclip …:

 

Wer kennt es nicht: Eben genoss man noch den kühlen Smoothie in der Hand, die Vorzüge der digitalen Welt und ihrer ebenso praktischen wie unermüdlichen, mit Einsen und Nullen gefütterten Helferlein, und wenig später findet man sich zur nachtschlafenden Zeit in der Schlange vorm Jobcenter wieder, um einer „Einladung“ nachzukommen. „Besen, Besen, seid‘s gewesen!“ möchte man da ausrufen.

Unermessliche Produktivkräfte wurden freigesetzt – dummerweise man selber gleich mit. Da kann man schon ins Grübeln kommen. Etwa darüber, ob man in der Beziehung zum Smartphone in der Hosentasche eigentlich eher Herr oder eher Hündchen ist (die Antwort dürfte für uns alle unerfreulich ausfallen) oder darüber, warum das Versprechen mit Hilfe von genügsamen Sklaven aus Stahl (=Maschinen) die Arbeit im wahrsten Sinn des Wortes endlich los zu sein, zur existentiellen Bedrohung wurde. Fragen über Fragen. Ins Grübeln kamen auch BLACK HEINO und widmeten ihre neue Langspielplatte zur Gänze dem Gegensatzpaar Menschen und Maschinen. Sie nahmen in einer dreitägigen Session im „Schaltraum“-Studio von Beatsteaks Drummer Thomas Götz ihren raubeinigen Politrock zum Thema auf und benannten vorliegendes Album schlussendlich ganz prosaisch „Menschen und Maschinen“.

Erster Eindruck: Beats und Kritik mal wieder messerscharf!

Zweiter Eindruck: Die zum Quartett gewachsene Band um Chefdenker Diego Castro verfeinert auf ihrem zweiten Album ihren patentierten Tiefgaragenrock. Auf der einen Seite noch fetziger, noch radikaler, noch mehr Vorschlaghammer – um nicht zu sagen noch mehr Dampfmaschine. Auf der anderen Seite Melodien und Harmonien, welche an The Jam, Magazine und selbst an einen frühen Bruce Springsteen erinnern. Mit „Pfaffenbrot“ beleben sie sogar das sträflich übersehene Glam-Rock-Junk-Shop-Boot-Boy Genre neu.

Da möchte man direkt sein Smartphone in die schlammige Spree schmeißen, ob aus Wut oder aus Freude: Egal. Ein Beat, ein Style, der die Blinden sehend macht und die Toten wiederauferstehen lässt. Hallelujah! Die wilde Fahrt geht vom Kaiser, Roland („Schachmatt“) zu King Ludd („Social Bot“), vom Gespenst des Kommunismus zum Gespenst der Nutzlosigkeit in drei Minuten, es geht nach oben (Fahrstuhl) und nach unten (Seil vom Fahrstuhl gerissen). Black Heino sind Maschinenstürmer mit qualmenden Vox-Gitarren, sind der rote History-Channel mit einem Beat. Sie sind die neuen Redskins, allerdings mit Haaren. Arbeiter*innen, Arbeitslose, blaue und weiße Kragen, Mods und Rocker, Smartphonebesitzer*innen und Jobcenterschlangenansteher*innen: Hört „Menschen und Maschinen!“, das neue Album von BLACK HEINO!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

5 + 1 =

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen