DIETER HALLERVORDEN, FRANK ZANDER, SASCHA GRAMMEL, DIETER NUHR u.a.
Heute (26.11.2021) in der Talk-Show „Riverboat Berlin“ zu Gast!

MDR FERNSEHEN + rbb FERNSEHEN, 22:00 Uhr – 00:10 Uhr! Moderation: Kim Fisher und Sebastian Fitzek!

 

 

 

Gäste:

 

 

* Sarah Willis, Hornistin, Berliner Philharmoniker
* Dieter Nuhr, Kabarettist und Komiker
* Frank Zander, Kult-Sänger
* Dieter Hallervorden, Komiker, Schauspiellegende und Theatermacher
* Sander Fuhrmann, Fischer aus Bad Saarow
* Else Edelstahl, Veranstalterin Boheme Sauvage
* Sascha Grammel, Comedian, Puppenspieler & Synch
* Heidi Kapuste & Heike Guderian – Zwillingsschwestern

 

 

 

Weitere Infos:

 

 

 

 

* Sarah Willis (Hornistin der Berliner Philharmoniker)

 

„Das Horn ist ein unglaublich geselliges Instrument“, sagt die Musikerin über ihr Instrument. Dieses Jahr feiert die gebürtige Britin ihr 20-jähriges Jubiläum bei den Berliner Philharmonikern. Die Hornistin, die als 14-Jährige das Instrument für sich entdeckte, engagiert sich für das Education-Programm der Philharmoniker und hat mit „Horn Hangout“ eine eigene YouTube-Reihe. Kaum jemand sprüht so vor Energie und Liebe zu ihrem Instrument wie sie. Das hört und sieht man auch bei dem Projekt „Mozart y Mambo“ mit kubanischen Musikern, das gerade für den renommierten Musikpreis „Opus Klassik“ nominiert war. Sarah Willis ist die geborene Botschafterin für ihr Instrument und die klassische Musik, übrigens auch im Zoo, wenn sie Elefanten musikalisch beglückt.

 

 

 

 

* Dieter Nuhr (Kabarettist)

 

„Ich fürchte, das Deppentum hat während der Corona-Krise noch Zulauf bekommen“, resümiert er in seinem aktuellen Programm „Kein Scherz!“. Hier nimmt der preisgekrönte Kabarettist die Psyche von Impfskeptikern satirisch unter die Lupe. „Uns ist ein bisschen die Mitte verloren gegangen“, fürchtet Dieter Nuhr. Auch in Erziehungsfragen scheinen vielen Menschen angemessene Antworten zu fehlen. Für den 61-Jährigen Grund genug, zum humorvollen Rundumschlag gegen Helikoptereltern und Muttersöhnchen auszuholen. Dass ein Drittel der deutschen Männer mit 25 Jahren noch im Hotel Mama wohnt, findet er befremdlich. Damit aus dem überbehüteten Nachwuchs von heute nicht die lebensunfähigen Erwachsenen von morgen werden, rät der Vater einer 25-jährigen Tochter allen besorgten Erziehungsberechtigten: „Auch mal weggucken.“

 

 

 

* Frank Zander (Musiker)

 

 

Er war der „Ur-Ur-Enkel von Frankenstein“, so hieß 1974 sein erster Hit, er bereicherte das deutsche Liedgut mit Reimen wie „Hier kommt Kurt, ohne Helm und ohne Gurt“ und er schrieb dutzende Gassenhauer. Aber das ist nur eine Seite des Multitalents, der u.a. TV-Klassiker wie die „Plattenküche“ moderierte oder die Hertha-Fußballhymne komponierte. Seit über 25 Jahren lädt der Ur-Berliner immer vor Weihnachten hunderte Obdachlose zu einem mittlerweile legendären Essen ein. Da wegen Corona die Party in diesem Jahr ausfällt, ist Frank Zander ab Mitte Dezember unterwegs mit Foodtrucks und Suppenküchen, die er unterstützt. Täglich werden 300 warme Mahlzeiten ausgegeben. Wenige Monate vor seinem 80. Geburtstag ist das für Frank Zander das schönste Geschenk.

 

 

 

 

* Dieter Hallervorden (Schauspieler)

 

Ein Debütalbum mit 86 Jahren? Das kann nur einer: Dieter Hallervorden, ein Mann, der keine Altersgrenzen kennt. Ein Neuling auf dem musikalischen Terrain ist der Schauspieler und Theaterintendant allerdings nicht. Seine Persiflagen in den 70er und 80er Jahren auf Hits von Abba oder John Travolta und Olivia Newton-John („Die Wanne ist voll“ mit Helga Feddersen) sind legendär. Herausgekommen ist jetzt mit „80 plus“ ein Album voller autobiografischer und auch selbstironischer Bezüge: „Alter ist wie Wein, muss nur ein guter Jahrgang sein“, singt der gebürtige Dessauer, der gerade als grantiger Oberstudienrat a.D. in der ZDF-Serie „Mein Freund, das Ekel“ Millionen Fernsehzuschauer begeisterte.

 

 

 

* Sander Fuhrmann (Fischer)

 

Er ist ein echter Sonnyboy. Auf den ersten Blick kann man sich viele Berufe für ihn vorstellen: Fitness-Coach, Schauspieler oder auch Banker. Doch mit Anzug oder Laptop kann Sander Fuhrmann nichts anfangen. Nach dem Abitur traf der Berliner Arztsohn eine ungewöhnliche Berufswahl. Er wurde Fischer in Brandenburg, schlüpft seither in seine Gummistiefel, steigt aufs Boot und wirft seine Netze aus. Für den 25-Jährigen ist sein Beruf seine Leidenschaft. Er liebt die Stille, wenn er ganz allein auf dem See ist. Die Großstadt vermisst er nicht. Ob sein Job wirklich so romantisch ist, wie es sich anhört, und warum er sich für den Naturschutz stark macht, darüber spricht der gebürtige Pankower.

 

 

 

* Else Edelstahl (veranstaltet Zwanziger Jahre-Events)

 

Die Zwanziger Jahre in Berlin sind en vogue. Und sie lässt sie lebendig werden. 2004 fing es an, als Else Edelstahl zu ihrem ersten eigenen Salon einlud. Ihre Freunde sollten sich nicht nur im Stil der Zeit stylen, sondern jeder schlüpfte in die Rolle einer bestimmten Person. Seither findet die Hommage an einen besonderen Zeitgeist und das wilde Nachtleben immer mehr Anhänger. Else Edelstahl veranstaltet Partys und Burlesque-Shows im Stil der 20er Jahre an verschiedenen Orten in Berlin und in anderen Städten. Unter dem Motto „Boheme Sauvage“ haben mittlerweile tausende Besucher rauschende Feste gefeiert.

 

 

 

* Sascha Grammel (Comedian)

 

Er spricht die Maus! Dieses Tier hat Deutschlands berühmtestem Puppenspieler in seinem Ensemble aus Schildkröte, Fisch, Känguru und Huhn gerade noch gefehlt. Allerdings ist es keine Puppe, sondern die animierte Maus Miika in dem Kinofilm „Ein Junge namens Weihnacht“. Der Bauchredner und Comedystar gibt ihr eine Stimme. Wenn er nicht im Synchronisationsstudio steht, dann ist Sascha wieder auf Tour mit seinem vierten Solo-Programm „Fast fertig“. Seit seinem Durchbruch 2011 mit „Hetz mich nicht“ haben sich der Berliner und seine Puppen in die Herzen eines Millionenpublikums gespielt.

 

 

 

* Heike Guderian und Heidi Kapuste (Zwillingsschwestern)

 

„Eineiige Zwillinge wie wir ticken in der Regel gleich“, sagen die beiden Brandenburgerinnen. Und das seit 55 Jahren. Die längste Zeit, die die Zwillingsschwestern jemals getrennt waren, dauerte höchstens zehn Tage. Heike Guderian und Heidi Kapuste kleiden sich identisch, haben als zahnmedizinische Assistentinnen denselben Beruf, arbeiten in derselben Praxis und haben dieselben Geschmäcker. Beide leben nur wenige Meter voneinander entfernt in Frankfurt/Oder. Beide sind Mütter von jeweils drei erwachsenen Kindern. Und laut DNA-Test sind sie zu 99,8 % genetisch gleich. Eine außergewöhnlich enge Beziehung, die sie gerade als Kandidatinnen der VOX-Fernsehshow „Die Superzwillinge“ unter Beweis stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

7 + 3 =

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen