“DAS ERSTE / ARD”
ARD Jahresbilanz 2023:

Die ARD Mediathek ist die erfolgreichste TV-Streaming-Plattform! Meistgesehene Dokumentation des Jahres war „LORIOT100“ (SWR/Radio Bremen)!

 

 

 

Die ARD Mediathek erzielt auch im Jahr 2023 die größte Reichweite unter den TV-Streaming-Plattformen und erreicht täglich rund 2,3 Millionen Menschen. Damit liegt sie deutlich vor ihren Mitbewerbern wie der ZDF-Mediathek (1,9 Millionen), RTL+ (0,8 Millionen) oder Joyn (0,4 Millionen). Auch beim jüngeren Nutzerkreis zwischen 20 und 49 Jahren hat die ARD Mediathek mit einer Tagesreichweite von 0,9 Millionen Usern die Nase vorn.

ARD-Programmdirektorin Christine Strobl:  “Die ARD Mediathek legt weiter zu und bleibt Spitzenreiter unter den deutschen TV-Streaming-Portalen. Das zeigt uns: Wir sind mit unserer Programmreform auf dem richtigen Weg. Es zahlt sich aus, die Mediathek zu stärken und Gelder ins Digitale umzuschichten, ohne unsere klassischen Ausspielwege dabei aus den Augen zu verlieren. Auch im linearen Fernsehen steht die ARD weiterhin gut da: Im Urteil der Zuschauerinnen und Zuschauer bleibt Das Erste mit Abstand der glaubwürdigste Sender mit dem qualitativ besten Programmangebot. Mit Serien wie Babylon Berlinund crossmedialen Schwerpunkten wie Loriot100 ist es uns gelungen, Leuchttürme zu setzen und auf allen Ausspielwegen beim Publikum zu punkten. Daran wollen wir anknüpfen und künftig noch stärker auf herausragende Premium-Produktionen setzen.“

Besonders interessiert sind die Menschen in der ARD Mediathek an Dokumentationen und Doku-Serien sowie an Fiktion. So wurden für die vierte Staffel des Erfolgsformats „Babylon Berlin“ (ARD Degeto) 21 Millionen Streamviews registriert. Zu den beliebtesten Serien in diesem Jahr zählen außerdem„Tage, die es nicht gab“ (MDR/ORF) – die acht Folgen wurden 13,2 Millionen Mal abgerufen – und „Asbest“ (ARD Degeto). Die fünf Folgen der Mediathekserie erzielten 9,4 Millionen Streamviews.

Zu den meistaufgerufenen Filmen gehörten der „Tatort: MagicMom“ (WDR) mit 2,3 Millionen und „Sörensen fängt Feuer“ (NDR) mit 2,1 Millionen Streamviews.

Bei den Doku-Serien erzielte die sechste Staffel von „Feuer & Flamme“ (WDR) fast vier Millionen Abrufe und zeigt, dass Dokumentationen mit regionalem Schwerpunkt bei den Nutzern sehr gefragt sind. Erfolgreich waren auch serielle Formate aus den Bereichen Sport und Kultur: „UNPARTEIISCH – Deutschlands Elite-Schiedsrichter“ (NDR) erzielte 3,1 Millionen Abrufe, „ECHT– Unsere Jugend“ (SWR/ARD Kultur/MDR/NDR/rbb/BR/Radio Bremen) 1,7 Millionen. Hervorragend gestartet ist am 14. Dezember „Being Michael Schumacher“ (BR/NDR): In den ersten Tagen wurden die fünf Teile der Serie bereits 1,5 Millionen Mal abgerufen.

Meistgesehene Dokumentation des Jahres war „LORIOT100“ (SWR/Radio Bremen) mit knapp 1,5 Millionen Streamviews.

In der Gunst des Fernsehpublikums steht der „Tatort“ ganz oben. Mit 13,928 Millionen Zuschauer:innen (40,5 % Marktanteil) war der „Tatort: MagicMom“ (WDR) aus Münster die meistgesehene Fernsehsendung des Jahres.

Bei den Sportgroßereignissen stach die FIFA Frauen WM 2023 in Neuseeland und Australien besonders heraus. Die meistgesehene Begegnung des Turniers war Deutschland gegen Kolumbien. 10,374 Millionen Fans sahen die Vorrunden-Partie live im Ersten, das entspricht einem Marktanteil von 61,3 Prozent.

Die „Tagesschau“ ist weiterhin die am häufigsten gesehene Nachrichtensendung im deutschen Fernsehen und liegt mit durchschnittlich 9,451 Millionen Zuschauer:innen und 38,7 % Marktanteil auch im informationsintensiven Jahr 2023 weit vor ihren Mitbewerbern. Dass die Menschen der ARD in Krisensituationen vertrauen, zeigt die Erfolgsbilanz der „Brennpunkte“: Sie wurden im Schnitt von 5,208 Millionen gesehen und erzielten einen Markanteil von 19,5 %.

Im Urteil des Publikums gilt Das Erste auch in diesem Jahr als der Sender, mit dem qualitativ besten Programmangebot; das hat die repräsentative Befragung des ARD-Trends gerade wieder bestätigt: Mit 19 % der Nennungen liegt das ARD Gemeinschaftsprogramm deutlich vor dem ZDF (14 %), RTL (12 %) und Netflix (11 %). 62 % der Befragten bescheinigen dem Ersten zudem eine hohe Glaubwürdigkeit – auch hier führt Das Erste vor dem ZDF (58 %), RTL (26 %) und SAT.1 (20 %).

Mit crossmedialen Schwerpunkten im Fernsehen, in der ARD Mediathek, der ARD Audiothek und im Hörfunk bündelte die ARD auch 2023 wieder ihre Kräfte. Dazu zählen die Thementage #bahnfahren, „100 Jahre Radio – Hört. Nie. Auf.“ und der Loriot-Thementag zum 100. Geburtstag des großen Humoristen.

Viele der genannten Formate sind weiterhin in der ARD Mediathek verfügbar. Sie sind auch in der ZDFmediathek zu finden, denn ARD und ZDF kooperieren seit 2021 in einem gemeinsamen Streamingnetzwerk. Dabei treten die Mediatheken der Partner weiter eigenständig auf, sind aber eng vernetzt.

Alle genannten TV-Messdaten der AGF/GfK beziehen sich auf das Gesamtpublikum (ab 3 Jahre). Der Zeitraum der Auswertungen für die TV-Daten erstreckt sich vom 1. Januar bis zum 20. Dezember 2023, für die ZENSUS-Daten vom 1. Januar bis zum 19. Dezember 2023.

Das neue ARD-Logo wurde zum 01.12.2019 sukzessive über mehrere Jahre hinweg eingeführt

© ARD Design

Textquelle: Das Erste / ARD (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

− 3 = 1

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen