SEPP FORCHER
Sepp Forcher dreht sein 200. „Klingendes Österreich“!

Das Foto (Credit: ORF / Roman Zach-Kiesling) zeigt ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz, Sepp Forcher, Regisseurin Elisabeth Eisner

„Die große Liebe – Mein klingendes Österreich“ im Frühjahr 2020 in ORF 2!

 

 

Vom Neusiedler See bis zum Bodensee – Sepp Forcher dreht zurzeit in allen neun Bundesländern und in Südtirol seine 200. „Klingendes Österreich“-Ausgabe, mit der sich der Publikumsliebling im Frühjahr 2020 nach mehr als 30 Jahren von seinem Publikum verabschiedet. Gestern stand er für „Die große Liebe – Mein klingendes Österreich“ am Wiener Cobenzl vor der Kamera. ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz nutzte die Gelegenheit, Sepp Forcher beim Dreh einen Besuch abzustatten. „Klingendes Österreich“ ist eine Produktion des ORF-Landesstudios Steiermark. Für Buch und Regie zeichnet Elisabeth Eisner verantwortlich.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Wenn es so etwas wie die Definition des Wortes Publikumsliebling gibt, dann trifft das zu 100 Prozent auf Sepp Forcher zu. Wie kein anderer hat er in mehr als 30 Jahren die Volksmusik und die Schönheiten Österreichs unverfälscht und authentisch erlebbar gemacht. Er hat immer auf Augenhöhe mit den Zuseherinnen und Zusehern heimisches Brauchtum und Wissen vermittelt und Lust auf Österreich gemacht. Ich danke ihm von ganzem Herzen für 200 Sendungen ,Klingendes Österreich‘.“

Sepp Forcher: „Zuerst einmal danke ich dem Herrgott, dass er das zuwege gebracht hat, dass ich 200 Mal ‚Klingendes Österreich‘ präsentieren durfte. Das Zweite ist, dass ich ganz unösterreichisch von mir selber aus aufhöre. Ich brauche mir von niemanden sagen lassen, ‚Sepp lass bleiben, es ist genug‘. Der Sepp sagt sich das selber. Und zwar nicht im Sinne eines Bedauerns, sondern voller Freude, dass es mir eben gelungen ist, 200 Mal das zusammenzubringen.“

Und Sepp Forcher über die Sendung weiter: „In der 200. und letzten Sendung ‚Klingendes Österreich‘ geht es eigentlich um das, um was es allweil gegangen ist im ‚Klingenden Österreich‘: Um unser Land, um unsere Heimat, einschließlich Südtirol natürlich. Und darum ist auch die Rezeptur für die 200. eine ‚watscheneinfache‘. Ausgehend von Salzburg über Oberösterreich, Niederösterreich nach Wien, dann Burgenland, Steiermark, Kärnten, Tirol, Vorarlberg und schließlich Südtirol. Und überall machen wir Station. Das sind so kurze ‚Augenblitze‘ kann man fast sagen, und dazwischen Musik. Immer eine landesgerechte Musik – so schaut die 200. Sendung ‚Klingendes Österreich‘ aus.“

Weitere Artikel:

Textquelle: ORF (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen