KARL MOIK
Seine Absetzung als „Musikantenstadl“-Chef ist im Grunde genommen Alterskriminierung der bittersten Sorte!

Und ein 76-jähriger Herr aus München will die Sendung „irgendwie verjüngt“ sehen…! 

Es ist beschlossene Sache: KARL MOIK wird am 31. Dezember 2005 seinen letzten „Musikantenstadl“ moderieren; mit dem „Silvesterstadl“ ist defintiv Schluss für ihn. Als geradezu unverschämt und (weil altersdiskriminierend) ist in diesem Zusammenhang die Äußerung des 46-jährigen Unterhaltungschefs des Bayrischen Rundfunks, Thomas Jansing, aufzufassen. Gegenüber der Illustrierten „Bunte“ befand jener nämlich: „Man muss ja nicht immer darauf warten, bis jemand mit der Trage aus der Halle gebracht wird.“

Wesentlich diplomatischer drückt sich der 76-jährige (!) Medienmogul Hans R. Beierlein – Karl Moik ist erst 67 Jahre alt – aus, der von „Bunte“ wie folgt zitiert wird: „Ich kann nachfühlen, dass Karl Moik traurig ist bis in alle Fasern seiner Innereien. Aber ich glaube, dass ARD und ORF berechtigt sind, sich Gedanken zu machen, wie man diese Sendung irgendwie verjüngen kann.“





 

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen