MILVA feat. SASCHA MERLIN
Rubin Records veröffentlicht „Wie die Möwe Jonathan“ neu!

Der Remix zu Milva’s 80. Geburtstag am 17. Juli 2019!

 

Am 17. Juli diesen Jahres wird die große italienische Sängerin MILVA, die auch in Deutschland über Jahrzehnte für Furore sorgte, 80 Jahre alt.

Vor sieben Jahren trafen sich Milva und Sascha Merlin in Mailand im Studio Metropolis, um an einem Lied zu arbeiten, das der Singer/Songwriter extra für die Diva geschrieben hatte: „Wie die Möwe Jonathan“ – nach dem berühmten Buch von Richard Bach. Mit einem weiteren Titel von Merlin „Der Mensch, der Dich liebt“ veröffentlichte Milva das Ergebnis 2012 bei Rubin Records und präsentierte beide Lieder anschließend im Fernsehen dann noch einmal einem Millionen-Publikum. „Ihre beste deutschsprachige Einspielung der letzten fünfzehn Jahre“, urteilte damals WDR4. Dies war leider auch die bisher letzte Neu-Einspielung der charismatischen Künstlerin, die sich kurz darauf aus gesundheitlichen Gründen ganz zurückzog.

Um Milva anläßlich ihres besonderen Geburtstages zu ehren, veröffentlicht Sascha Merlin jetzt einen Remix von Milvas „Wie die Möwe Jonathan“, für den er eine zweite Stimme neu eingesungen hat. Die neue Fassung soll im Spätsommer dann auch Teil seines Debut-Albums „Leben, um davon zu singen“ werden, das ebenfalls bei Rubin erscheint.

Milva wurde im deutschsprachigen Raum Ende der 70er Jahre bekannt mit Liedern von Theodorakis oder Vangelis und deutschen Texten von Thomas Woitkewitsch. Die Liedzeile „ganz Frau und trotzdem frei“ macht sie zur Symbolgestalt der deutschen Frauenbewegung. Auszeichnungen in Gold und Platin folgten. Später schrieben u.a. Heinz Rudolf Kunze, Peter Maffay, Udo Lindeberg oder Udo Jürgens für sie. Milva veröffentlichte 19 Alben in deutscher Sprache. Auch wenn gleichzeitig in ihrer Heimat Italien, aber auch in Frankreich, Japan oder Südamerika Platten mit ihr in der jeweiligen Landesprache erschienen, wurde ihre Arbeit im deutschsprachigen Raum ihr größter kommerzieller Erfolg.

Milva sang auch moderne Oper, Tangos von Astor Piazzolla und Brecht-Weill, spielte Theater und in Filmen. 2012 zog sie sich aus gesundheitlichen Gründen zurück und lebt seither in Mailand. Aus ihrer Ehe mit Maurizio Corgnati hat Milva eine Tochter, Martina Corgnati, die sich als Kunstkritikerin einen Namen gemacht hat.

2018 wurde Milva vom San Remo Festival, an dem sie 15 Mal teilnahm, für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. „Eine solche Auszeichnung hätte Milva auch für ihre Arbeit im deutschsprachigen Raum verdient“, meint Sascha Merlin.

Weitere Artikel:

">

Textquelle: Rubin Records (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen