FLORIAN SILBEREISEN
Gleich 16 „Schlagerchampions“ Alben dominieren die Charts, ABER (!!!) …:

AUFSTEIGER WOCHE in den Offiziellen Deutschen Album Charts der vergangenen Woche ist – mit Verlaub – ein Künstler, der exklusiv beim smago! Award zu Gast war …:

 

 

Dass FLORIAN SILBEREISEN das absolute Nonplusultra in jeder Hinsicht darstellt, ist unbestritten. Die von ihm präsentierte Doppel-CD „Schlager Champions 2019 – Das große Fest der Besten“ (zur Sendung „Schlagerchampions – Das große Fest der Besten“) hat es in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz aus dem Stand auf Platz 1 geschafft und überproportional viel verkauft, wie smago! bereits gestern ausführte.

Gleich 16 Alben der „Schlagerchampions“ Künstler dominierten die deutschen Charts in der vergangenen Woche, wobei Kerstin Ott und Helene Fischer jeweils zweimal platziert waren (und immer noch sind …).

Folgende drei Punkte sind jedoch bemerkenswert: Das in den Offiziellen Deutschen Charts erfolgreichste Album der vergangenen Woche ist die „Best Of“ Doppel-CD von DJ Ötzi. Und DJ war NICHT in der Silbereisen-Show zu Gast. (Und das im Übrigen schon einige Zeit nicht mehr.) In den Offiziellen Deutschen Schlager Charts kletterte DJ Ötzi sogar auf die #1.

Der in den Offiziellen Deutschen Album Charts bestplatzierte „Act“ in der Verkaufswoche der „Schlagerchampions“ Sendung war erstaunlicherweise Kerstin Ott, die lange Zeit von den großen „Feste“ Shows nicht beachtet wurde.

Die durch „Das große Fest der Besten“ ausgelösten Verkaufs-Impulse sind ohne Frage mehr als beeindruckend. ABER … – und diese Randanmerkung sei uns bitte völlig uneitel zugestanden -: „Aufsteiger der Woche“ war ein Künstler, der NICHT bei Florian Silbereisen, sondern EXKLUSIV beim smago! Award zu Gast war (und beim smago! Award auch ALLE restlos begeistert hat): Hein Simons. Hein Simons klettert mit seinem ‚Duett-Album‘ (mit sich selbst) „Heintje und ich“) in der 36. Woche (!) von Position 100 auf Rang 53. Und ist somit der „Aufsteiger der Woche“. Hein Simons ist ein äußerst rarer Gast, der um seinen Marktwert weiß und immer ganz genau abwägt, was er machen möchte und was nicht. Insofern war seine (auch für uns völlig überraschende!) Zusage für den smago! Award am 13.01.2019 in Berlin ein ganz besonderes Geschenk. Ganz abgesehen davon, dass Hein Simons einer der lockersten und unkompliziertesten Top-Gäste in der Geschichte des smago! Awards war, ist und immer bleiben wird. Insofern freuen wir uns ganz besonders darüber, dass sich sein Auftritt beim smago! Award so ungemein positiv ausgewirkt hat. (Wie gesagt: Hein Simons ist kein alltäglicher Gast. Im Umkehrschluss heißt dies aber auch: WENN er dann mal irgendwo „auftaucht“, ist das Interesse an seiner Person umso größer. Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal ganz ausdrücklich bei Hein Simons. Und – in erster Linie auch – bei Elke Derks, die Hein Simons überzeugen konnte, zum smago! Award zu kommen, um seinen „Legenden-Award“ persönlich entgegenzunehmen. Ein absoluter Gänsehaut-Moment.)

Was die offiziellen Ö3 Austria Top40 Album Charts (also die österreichischen Album Charts) betrifft, so dürfen wir – dankenswerterweise mit freundlicher Genehmigung der über alles geschätzten Kollegen aus Österreich -) aus dem Vollen schöpfen.

Auch hier finden wir in der Spitzengruppe zunächst einmal Künstler, die NICHT in der Silbereisen-Sendung waren – nämlich Melissa Naschenweng auf der #1, DJ Ötzi auf der #3 sowie Die Grubertaler auf der #4.

Dann geht es wie folgt weiter …:

11. (71) Mut zur Katastrophe — Kerstin Ott
14. (16) Helene Fischer — Helene Fischer
15. (53) Die Liebe siegt sowieso — Maite Kelly
16. (36) Na und ?! — Ben Zucker
18. (31) Best Of — Helene Fischer
23. (38) Das Beste von Fantasy – Das große Jubiläumsalbum — Fantasy
28. (73) Kopf aus – Herz an — Eloy de Jong
32. (50) Vergiss mein nicht — Andreas Gabalier
38. (RE) Herzbewohner — Kerstin Ott
40. (37) Si — Andrea Bocelli
42. (75) Tabu — Michelle
50. (54) #Hektarparty — Die Draufgänger
54. (12) MTV – Unplugged — Andreas Gabalier
58. (RE) Wir werden immer mehr — KLUBBB3
65. (RE) Mar de colores — Alvaro Soler
69. (RE) We Got Love – The Kelly Family

Bemerkenswerterweise ist Kerstin Ott auch in der Schweiz diejenige Künstlerin, die – insgesamt gesehen – den größten Sprung gemacht hat (und das mit gleich ZWEI Alben).

Weitere große Nutznießer sind Maite Kelly, Ben Zucker, Andreas Gabalier, The Kelly Family, Fantasy, Alvaro Soler, voXXclub sowie Eloy de Jong. Relativ deutlich abwärts ging es erstaunlicherweise für BEIDE Alben von Helene Fischer („Best Of“ sowie „Helene Fischer“); Andrea Bocelli büßte im Vergleich zur Vorwoche nur zwei Plätze ein.

Alles in allem bleibt festzustellen, dass die Sendung „Schlagerchampions – Das große Fest der Besten“ die Album Charts in Deutschland, Österreich und der Schweiz in einer Art und Weise (positiv!) beeinflusst hat, wie kaum ein anderes Sendeformat es derzeit vermag.

Weitere Artikel:

Textquelle: Andy Tichler, Chefredakteur www.smago.de

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen