CATERINA VALENTE
Caterina Valente redet Klartext!

Nach dem Erscheinen der FREIZEIT REVUE (Nr. 21/15.05.2019) hat es die Künstlerin Caterina Valente für notwendig empfunden, sich nach sehr langer Zeit wieder einmal zu Wort zu melden – natürlich via Facebook …:

Liebe Freunde,


heute gehe ich einkaufen und meine Freundin vom Kiosk ruft mir lachend nach: Ich hab gelesen, du hast Depressionen… Du bist Einsam … Silvio‘s Tod… Freunde…

Nachdem ich den Artikel in der Freizeit Revue gelesen habe, muss ich mich ganz gegen meine Prinzipien hier mit einem diesbezüglichen Statement melden.

Ich habe verdammt lange arbeiten müssen, um es mir leisten zu können, heute alleine sein zu dürfen. Es ist ein Privileg. Und deswegen bin ich noch lange nicht Einsam! Die ganze Welt weiss, dass Silvio für mich mein Lebensmensch gewesen ist und wenn Freunde danach fragen, erzähle ich gerne über Ihn und seine vielen Talente. Aber dies tu ich auch wenn es um meine Kinder geht oder Personen die ich, aus welchem Grund auch immer, verehre.

In dieser Märchengeschichte steht auch, dass meine Freunde aktiv werden sollten. Ist nicht nötig, und schon gar nicht über die Regenbogenpresse. Wie schon mehrmals geschehen, wurden Freunde welche diesen Weg einschlugen aus meinem Freundeskreis verabschiedet denn sie bewiesen eben keine wirklichen Freunde zu sein.

Am Schluss des Artikels steht, dass ich so ein Ende nicht verdient habe. Was ich nicht verdient habe, ist das dauernd Lügen und Gerüchte über mich und meine Familie verbreitet werden. Mein Leben lang habe ich mit Freude, Respekt und Disziplin gearbeitet und jetzt, mit der gleichen Freude und Disziplin, kann ich alles das machen, was ich während meiner aktiven Zeit nicht machen konnte. Lesen, Musik hören, Fernsehen und um dies Störungsfrei machen zu können ist man am besten allein. Das hat mit Einsam überhaupt nichts zu tun.

Ich wünsche mir dass dies endlich mal verstanden und respektiert wird.


Eure Caterina, die es verdient hat, sich wieder besserer Lektüre und der Musik zu widmen

Weitere Artikel:

Textquelle: huber communications (Textvorlage) - im Auftrag von Caterina Valente

5 Kommentare
  1. Andreas 5 Tagen ago
    Reply

    Bravo Frau Valente! Danke für Ihre klaren Worte! Es ist an Dreistigkeit wirklich nicht mehr zu überbieten, was sich manche „Journalisten“ aus den Ärmeln schütteln, und Recherche können die wahrscheinlich nicht einmal schreiben.
    Aber die Valente hat eben mehr Stil und Klasse im kleinen Finger, als die gesamte Journaille, die sich für sowas hergibt.

    • Monique K. 5 Tagen ago
      Reply

      Chapeau Caterina, mein Respekt! Mich macht so einen geschmacklosen Artikel auch sehr wütend, es ist einfach traurig, das eine großartige Frau und Entertainerin wie Caterina Valente erst Klartext reden muss, wäre nicht nötig, wenn die Regenbogenpresse sie endlich in Ruhe lassen würde, damit Frau Valente ihren wohlverdienten Ruhestand genießen kann!
      Wie wäre es „Freizeit Revue“ mit etwas mehr Respekt und Verständnis, statt Lügen und Gerüchte über Frau Valente zu verbreiten!

  2. Hans Guffens 4 Tagen ago
    Reply

    Bravo Caterina, voor uw weerwoord tegen dit soort schrijfsels.
    Wens u nog heel veel mooie jaren in alle rust, u hebt dit verdiend.

    Ein gruss aus den Niederlände.

    Hans.

  3. Andreas L. 4 Tagen ago
    Reply

    Sehr geehrte Frau Valente! Es ist traurig, dass Sie überhaupt eine Stellungnahme zu diesem geschmacklosen Bericht der Regenbogenpresse schreiben mussten. Aber das beweist die Inkompetenz der „Yellow Press“ und dass die Recherche dieser Redaktion gleich Null ist (obwohl es eigentlich deren Aufgabe wäre). Ich finde es auch furchtbar, dass dauernd Lügen und Gerfüchte über Sie verbreitet werden, nur um die Gazetten zu füllen. Kann man Sie nicht einfach in Ruhe ihren wohlverdienten Ruhestand genießen lassen? Danke für Ihren Klartext. Eine Frau wie Sie hat eben Klasse…

  4. Hilda 4 Tagen ago
    Reply

    Liebe fantastische Frau Valente. Leider verstehen viele Leute den Unterschied zwischen alleine und einsam nicht. Sie sind garantiert nicht einsam und ich kann dad Bedürfnis zum alleine sein sehr gut vetstehen. Freizeit Revue ist ein schreckliches Blatt, man darf da gar nichts glauben.

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen