SIEGFRIED RAUCH
Ex-"Traumschiff" Kapitän Siegfried Rauch ist tot!

Er starb 3 Wochen vor seinem 86. Geburtstag! Die Todesursache …:

SIEGFRIED RAUCH (* 2. April 1932 in Landsberg am Lech; † 11. März 2018 in Untersöchering) war ein deutscher Schauspieler und (Gelegenheits-)Sänger.

Rauch wollte ursprünglich Architekt werden. Er begann aber ein Studium der Theaterwissenschaften und machte später eine Schauspielausbildung. Seine Karriere begann Rauch ab 1958 an Theaterbühnen.

Nach Rollen an Theatern in Bremen, München, Berlin und Hamburg war Rauch auch im Kino und Fernsehen zu sehen. Zu seinen erfolgreichsten Kinorollen gehörte 1970 die des Hauptmann Oskar Steiger in "Patton – Rebell in Uniform", der mit sieben Oscars ausgezeichnet wurde. 1971 verkörperte er an der Seite von Steve McQueen den Rennfahrer Erich Stahler in "Le Mans". Steve McQueen, mit dem Rauch eine enge Freundschaft verband, wurde Taufpate seines ersten Sohnes.

1977 spielte er die Rolle des „Thomas Lieven“ in der Fernsehserie "Es muss nicht immer Kaviar sein" nach dem gleichnamigen Roman von Johannes Mario Simmel. In der 14-teiligen Karl-May-Fernsehserie "Mein Freund Winnetou" (1980) spielte Rauch an der Seite von Pierre Brice den Old Shatterhand. Es folgten Rollen in den Fernsehserien "Die glückliche Familie" mit Maria Schell und Wildbach. Von 1999 bis 2013 war Rauch der Kapitän Jakob Paulsen in der ZDF-Serie "Das Traumschiff". Seit 2007 spielte er als Dr. Roman Melchinger in der der ZDF-Serie "Der Bergdoktor" eine tragende Rolle. Seit 2017 spielte er ebenfalls in der SAT.1 Serie "Knallerkerle" mit.

Insgesamt spielte Siegfried Rauch in über 135 Filmen und Serien mit. Im Jahr 2016 wurde er zum Botschafter der Bayerischen Seenschifffahrt ernannt. 2017 wurde er mit der Bayerischen Heimatmedaille des Freistaat Bayern und dem „Kaiser Stern“ des Tourismusverband Wilder Kaiser ausgezeichnet.

Siegfried Rauch war ebenfalls „Botschafter“ für die Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und engagierte sich für die Aktion „Deutschland rundet auf“ sowie die Dirk Nowitzki- Stiftung (Kinderstiftung).

Auch gibt es zahlreiche Bücher von Siegfried Rauch. Unter anderem sind im Herder Verlag die Bücher "Meine schönsten Weihnachtsgeschichten" und "Käpt’ns Dinner" erschienen. 2016 folgte das Buch "Le Mans, Steve McQueen – Der Film. Die Freundschaft".

Siegfried Rauch war auch als (Gelegenheits-)Sänger aktiv; die Tätigkeit gab er zu Gunsten der Schauspielerei auf. Mit dem Orchester Martin Böttcher nahm er den Titel "Frei sein, wie der Mann der in den Bergen lebt" auf, eine Cover-Version von Thom Paces Titel "Maybe" aus der Fernsehserie "Der Mann in den Bergen". Weitere Titel mit ihm sind auf Langspielplatte und auf CD erschienen. 2016 kam die Swing-CD "Moonlight and Lovesongs" heraus. Sie wurde im Schlosspark Theater in Berlin offiziell präsentiert.

Ab 1964 war Siegfried Rauch mit Karin verheiratet und hatte mit ihr zwei Söhne. Rauch wohnte zuletzt in einem Bauernhaus in Untersöchering in Oberbayern.

Er verstarb am 11. März 2018 nach einem Treppensturz bei einem Feuerwehrfest in seinem Heimatort.

Foto-Credit …:

Wikipedia (Textvorlage)

http://siegfriedrauch.com/

Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen