FLORIAN SILBEREISEN
So war die Sendung „Letzte Chance in Leipzig – Wer singt beim Schlagerbooom?“!

In einem spannenden Battle wetteiferten Christin Stark, Feuerherz, Julia Lindholm und Vincent Gross um den letzten Auftrittsplatz in der Sendung „Schlagerbooom 2018 – Alles glitzert! Alles funkelt!“ …:

 

Die soeben zu Ende gegangene Sendung „Letzte Chance in Leipzig – Wer singt beim Schlagerbooom?“ hatte im Vorfeld neue Maßstäbe gesetzt in Sachen Geheimniskrämerei und strengster Geheimhaltung.

In einem äußerst kurzweiligen 90-Minuten-Battle kämpften Christin Stark, Feuerherz, Julia Lindholm und Vincent Gross um den letzten Auftrittsplatz in der Sendung „Schlagerbooom 2018 – Alles glitzert! Alles funkelt!“.

Eine „aus in der Leipziger Fußgängerzone zufällig ausgewählte Zuschauer-Jury“ entschied über das Wohl und Weh der vier Kandidaten.

Jedem Teilnehmer stand ein Promi-Pate zur Seite: voXXclub für Christin Stark, Mary Roos für Feuerherz, Olaf der Flipper für Julia Lindholm sowie Stefanie Hertel für Vincent Gross.

Es gab drei Runden. In Runde 1 sangen die vier „Newcomer“ jeweils einen (oder mehrere) Schlager-Evergreens (in Medley-Form), in Runde 2 sangen sie mit ihrem jeweiligen Promi-Paten im Duett und in Runde 3 durften sie einen aktuellen (eigenen) Titel vorstellen.

Christin Stark hatte sich für „Er gehört zu mir“, entschieden, Feuerherz für ein Schlager-Medley („Ich war noch niemals in New York“, „Tür an Tür mit Alice“, „Wahnsinn“ und „Tage wie diese“, Julia Lindholm sang zwei ABBA-Hits („S.O.S.“ und „Mamma Mia“) in deutscher Sprache, Vincent Gross präsentierte seine Version von „Joana“.

Selbstverständlich kamen die Promi-Paten auch selbst zum Einsatz: voXXclub sorgte für ein gewaltiges „Donnawedda“, Mary Roos begeisterte mit ihrer Neu-Version von „Aufrecht geh’n“, Olaf der Flipper feierte mit seiner brandneuen Radio-Single „Griechischer Zauber“ seine TV-Premiere und Stefanie Hertel stellte den Titelsong ihres heute erschienenen neuen Albums „Kopf hoch, Krone auf und weiter“ vor.

Die Duett-Konstellationen:

* voXXclub feat. Christin Stark – „Rock mi“
* Mary Roos feat. Feuerherz – „Einmal um die Welt“
* Olaf der Flipper feat. Julia Lindholm – „Die rote Sonne von Barbados“
* Stefanie Hertel feat. Vincent Gross – „Kleine Taschenlampe, brenn'“.

Runde 3 – „eigene Songs“ – gestaltete sich wie folgt:

* Christin Stark („Komm‘, komm'“)
* Feuerherz („In meinen Träumen ist die Hölle los“)
* Julia Lindholm („Boom Boom“)
* Vincent Gross („Dieser Beat“).

Kuriosum am Rande: Christin Stark präsentierte NICHT ihre seit heute verfügbare aktuelle Single-Auskopplung „Nein, nein, nein“. Und auch Vincent Gross ging erstaunlicherweise NICHT mit seinem Radio-Superhit „Nordlichter“ ins Rennen. Dabei hatte er sich mit „Nordlichter“ über mehrere Wochen auf der #1 der Radio Charts „Deutschland Konservativ Pop“ behaupten können, während „Dieser Beat“ „“nur““ ein Platz 2 war. Ebenso verhielt es sich bei Feuerherz. Deren aktuelle Single ist nämlich längst nicht mehr „In meinen Träumen ist die Hölle los“, sondern „Wenn du jetzt Stopp sagst“ …

Die Zuschauer-Jury entschied sich für …: FEUERHERZ.

Als „Glücksfee“ (zum Überbringen der freudigen Nachricht) fungierte kein Geringerer als MDR-Unterhaltungschef Peter Dreckmann.


Textquelle/Bildquelle:
Andy Tichler, Chefredakteur www.smago.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 5 = 3