DIE SCHLAGERPILOTEN
Zum 1-jährigen Jubiläum: ein Gratis-Konzert (inkl. TV-Aufzeichnung) für die Fans!

Die legendäre Mitternachtsshow von Stefan Peters, Kevin Marx und Frank Cordes …:

 

Als erstes Medium überhaupt berichtete smago! am 7. Juli 2018 über „Das neue Band-Projekt von Stefan Pössnicker“ (HIER der „Beweis“), um gleich zwei Tage später entsprechend nachzulegen („Ein musikalisches Projekt, das seinesgleichen sucht“, wie Sie HIER nachlesen können). Zwei weitere Tage später waren DIE SCHLAGERPILOTEN bereits das Klatsch & Tratsch-Thema innerhalb der Schlagerszene (bitte vergewissern Sie sich HIER). Die Nachrichten überschlugen sich weiter im 2-Tages-Takt. Wiederum zwei Tage später sagte der in der Branche nicht ganz unumstrittene (und nichtsdestotrotz privat ganz wunderbare) Georg Fischer „Daumen hoch für Die Schlagerpiloten!“, was HIER dokumentiert ist, zumal Georg Fischer später bisweilen ein bisschen gegen Die Schlagerpiloten ätzte, was sie jedoch nur noch populärer machte …

Beim „VolksSchlager OpenAir“ in Zopfigen (Schweiz) wurden sie bereits im August 2018 gefeiert wie Superstars (HIER nachzuverfolgen). Der Rest ist Geschichte …

Da Die Schlagerpiloten bei der „Schlagernacht in Weiß 2018“ aus der Taufe gehoben wurden, feierten sie ihr 1-jähriges Band-Bestehen auf ganz besondere Weise mit ihren Fans – im Rahmen der „Schlagernacht des Jahres 2019“. Zwar standen Die Schlagerpiloten für 2019 von Anfang an auf der Künstlerliste, jedoch gingen die Fans eher von einem 20-Minuten-Kurzauftritt auf. Doch weit gefehlt! NACH der „Schlagernacht in Weiß“ gaben Die Schlagerpiloten ein top-exklusives Mitternachtskonzert, das vom Deutschen Musik Fernsehen mitgeschnitten wurde und voraussichtlich Anfang August 2019 (erst)ausgestrahlt wird.

Die Schlagerpiloten präsentierten mehr oder weniger ALLE Titel ihrer Debüt-CD „Lass uns fliegen“, wobei sie ihren aktuellen Radio-Hit „Ich schick dir einen Ballon“ gleich noch ein zweites Mal singen mussten, weil die „Zugabe !!! Zugabe !!!“ Rufe trotz der vorgerückten Stunde (mittlerweile war es gut und gerne 01:30 Uhr nachts vorbei …) einfach nicht abebben wollten.

Für den ganz besonderen Schlussmoment sorgte Stefan Peters (= Stefan Pössnicker), in dem er – nach langer Zeit – die Trompete wieder rausholte und „Il Silenzio“ spielte. Ein absoluter Gänsehaut-Moment.


Textquelle/Bildquelle:
Andy Tichler, Chefredakteur www.smago.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 9 = 14