smago! GAST KOLUMNE
ZDF kultur wird nun "wirklich" endgültig eingestellt!

“Der planlose Jugendwahn der öffentlich-rechtlichen Sender geht weiter”, beklagt Stephan Imming …: 

Der Sender ZDF kultur, der 2011 als Nachfolger des Senders ZDF theaterkanal ins Leben gerufen wurde, steht schon seit langem (genau gesagt seit 2013) auf der „Abschussliste“. Vermutlich wegen des zäh mahlenden Verwaltungsapparates wurde bis heute noch immer weiter gesendet, wobei das Programm hochprozentig aus Wiederholungen besteht. Die „ZDF Hitparade“ und Ilja Richters „Disco“ nehmen dabei eine gute Stellung ein.

Viele wunderbare Shows wie „Die Pyramide“, „Dalli Dalli“ und diverse andere ZDF-Shows (z. B. von Ralph Siegel, Caterina Valente, Rex Gildo und anderen) wurden wiederholt – ebenso sehr viele Heck-Shows wie „Melodien für Millionen“. – Fast allen dieser Shows ist eins gemein – ihre große Qualität. Vor Jahrzehnten war es so, dass sehr viel Aufwand in diese Sendungen gesteckt wurde, teils wurde eine Woche daran geprobt. Live-Gesang war eher die Regel als die Ausnahme – wer „live“ sang, konnte das in der Regel auch.

Heutzutage wird (leider) – sicher auch aus Kostengründen – bei weitem nicht mehr so viel Energie in die Produktion einer Show gesteckt. Deshalb werden die ganz wenigen Musik-TV-Shows im Vollplayback-Verfahren ausgestrahlt. Wenn in seltenen Fällen mal „live“ musiziert wird, muss man mit schlechter Technik leben, wobei auch die beste Technik das doch sehr geringe Potenzial einer Sängerin nicht komplett korrigieren kann.

Dass heutzutage aus Kostengründen die Qualität nicht mehr so sein kann wie vor Jahrzehnten, muss man vielleicht noch als Sachzwang akzeptieren. Warum man aber nun den Sender ohne Not abschafft, der die Perlen vergangener Jahre noch mal „ausgräbt“ – das verstehe, wer will. Ganz klar sind ZDF-Kultur und Eins Festival (auch der ARD-Digital-Sender wird dem Vernehmen nach gleich mit „rasiert“) weitere Bauernopfer der öffentlich-rechtlichen Sender im Kampf um jugendliches Publikum. Vermutlich waren da die gleichen Berater am Start wie die, die in einer Hoch-Zeit des deutschen Schlagers aberwitzigerweise fast komplett den Schlager aus dem Radioprogramm abgeschafft haben.

Wenn man ganz böse Gedanken hegt, könnte man meinen, man möchte die Wiederholungen alter Shows verhindern, um Vergleiche zu vermeiden. Wenn man z. B. eine beliebige Heck-Hitparade (LIVE ausgestrahlt mit LIVE-Gesang im Halbplaybackverfahren) mit der gestrigen Berg-Show vergleicht, muss man die damalige Schlagerszene loben – da gab es nur wenige Ausfälle, aber viele gute Sänger. Wobei sicher erfreulich ist, dass man überhaupt endlich mal wieder Live-Gesang zuließ. Richtig toll wäre gewesen, einen Schlager-Superstar zu engagieren, der auch singen kann – bei Roland Kaiser war das in der Vorwoche im MDR ja der Fall, dessen Live-Konzert zeigte, dass es nicht unbedingt an der Technik liegt, wenn da schräge Töne erklingen. Wobei die Auswahl der Gäste (Maite Kelly bei Kaiser, DJ Ötzi bei Berg) vermutlich schon jeweils Hinweise auf die Fähigkeiten der Haupt-Protagonisten gibt.

Glücklich sind die, die seit Jahren die schönen alten Shows mitgeschnitten haben und in Erinnerungen schwelgend sich an alte Zeiten erinnern können. So muss man sich auf die wenigen aktuellen Schlager-Shows konzentrieren, die noch vorhanden sind – in der Hoffnung, dass die Quoten gut genug bleiben, dass nicht auch an der Stelle „Berater“ desaströse Empfehlungen aussprechen.

Bis zum 30. September 2016 kann man sich noch über schöne „Retro“-Show-Wiederholungen auf ZDF kultur freuen – danach verlieren Millionen Schlagerfreunde (und Gebührenzahler) eine weitere der wenigen kleinen Inseln. Erneut kann man nur hoffen, dass private Anbieter die ohne Not entstehende Marktlücke erkennen werden…

Stephan Imming, 14.08.2016
http://www.zdf.de/
http://www.zdfkultur.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

5 + 1 =

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen