smago! INFORMIERT
Musikgenres unserer Zeit!

Im Laufe der Zeit haben sich die Genres verändert und vermischt …:

 

Das 21. Jahrhundert ist die Zeit für völlig neue und vielseitige Musik. Es ist nicht so wichtig, in welchem ​​Genre man Musik macht und ob es neu ist. Wichtig ist, wie geschickt man alle Elemente bereits existierender Richtungen kombiniert. An der Grenze entstehen neue Genres der modernen Musik.

In der Sprache gibt es zwei Wörter, mit denen wir neue Erfindungen beschreiben können: neu und innovativ. Musikalische Richtungen, die im 20. Jahrhundert erschienen (Jazz und Blues, Rock and Roll, Elektronik und Techno, Hip-Hop und Rap), galten als innovativ. Im Laufe der Zeit haben sich die Genres verändert und vermischt. Die moderne Kunst befand sich in einer weiteren Krise, versuchte jedoch, ein weiteres vorübergehendes Phänomen daraus zu machen, nämlich nur neue Musik.

Mit dem Aufkommen des Internets begann sich der Informationsfluss mit einer wahnsinnigen Geschwindigkeit zu verbreiten. Besuchen Sie die offizielle Webseite, um sicherzustellen, welche Möglichkeiten es uns heutzutage im Internet zur Verfügung gestellt werden. Es ist viel einfacher geworden, neue Künstler kennenzulernen, und es ist schwieriger, das Genre zu bestimmen, in dem sie spielen. Der Vorteil moderner Musiktrends ist, dass sie die Erfahrung der Vergangenheit verarbeiten. Sie zeichnen sich durch Rückblick aus, d.h. eine Abkehr von Innovation zu älteren und bewährten Musikschemata. Durch die Kombination von Stilen und das Jonglieren verschiedener Genres schaffen die Musiker etwas Besonderes.

Jazz und Blues – das ist die Musik von Expatriates und den amerikanischen Vororten, die dank des Interesses der oberen Gesellschaftsschichten an Popularität gewonnen hat. Die Ursprünge dieses Trends liegen in ethnischen Motiven, die an die Kanone der klassischen Harmonie angepasst sind. Jazzmusiker haben die Kunst des Improvisierens populär gemacht, was ohne den Dialog der Interpreten unmöglich ist. Die Grundlinie des Schlagzeugs, das Können der Blechbläser und Gitarristen und die absolute Unberechenbarkeit des Bassisten. Das ist ein musikalisches Gespräch, bei dem niemand weiß, wie es enden wird. Jetzt scheint musikalische Improvisation nicht mehr so ​​beängstigend zu sein wie in der akademischen Musik der Avantgarde und der Moderne. Jazzmusiker kamen so oft ins Gespräch, dass sie zu Grenzgenres wie Chill-out und Trip-Hop, Funk, Lounge und Neo-Swing, Doom Jazz, Noir und Dark, Brass House wechselten.

Trip-Hop zeichnet sich durch eine entspannte und etwas dunkle Atmosphäre aus. Dieses Genre nutzt die Technologie von Loops – Loop-Musikfragmenten aus verschiedenen Jazz-Werken sowie deren eigenen Melodien.

Jazz ist größtenteils sehr konservativ. Daher kann Kinomusik einer separaten Richtung der gesamten Genre-Struktur zugeordnet werden. Komponisten verwenden Jazz, wenn für eine bestimmte historische Periode eine Stilisierung erforderlich ist.

In den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts veröffentlichten die bekanntesten Künstler wie Little Willie John, Peggy Lee und Elvis Presley eine CD mit der Komposition Fever. Dieses Lied wurde von den Komponisten und Dichtern Eddie Cooley und Otis Blackwell für Little Willie John geschrieben, aber es stellte sich heraus, dass es geteilt wurde. Für Rock’n’Roll-Pioniere wie Bill Haley mit Rock Around the Clock gab es eine Tendenz zum Komponieren von Texten und Musik. Dann war es wirklich ein „Fieber“. Aber im Gegensatz zu Popmusik aus den 30ern, 40ern und 50ern hat Rock and Roll das System wirklich auf den Kopf gestellt. Im Laufe der Zeit hat sich diese Jugendkultur weiterentwickelt.

Live-Auftritte haben die Grenzen zwischen den Genres verwischt. Die Atmosphäre der Rapkonzerte ähnelte einer Rockparty. Die Attribute einer Kultur ersetzen die einer anderen. Jetzt bestimmt das Publikum selbst das Genre, den Stil und die Richtung. Aber wer die Wahl hat, hat die Qual.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 1 =

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen