“ICH BIN EIN STAR – HOLT MICH HIER RAUS!”
Alle gegen Kim, Tränen in der Nachtwache und Sarahs Plan!

Lesen Sie HIER die Zusammenfassung von Tag 7 im australischen Dschungel …:

Die Unwetterwarnung für den australischen Dschungel kommt zu spät: Ein Zyklon der Emotionen fegt bereits unerbittlich durchs Camp. Alle sind genervt von Kim, ihr Verhalten sei unerträglich. Kaum verschwindet das Reality-Sternchen zur Dschungelprüfung, reden sich die Stars am Lagerfeuer in Rage …

Freundinnen oder Feindinnen? 

Zehn Sterne haben Kim, Felix und Tim bei der Dschungelprüfung erkämpft. Es gibt einen Bund Karotten, sieben Mini-Kohlrabi, weiße Shimeji-Pilze, Kichererbsen, eine Handvoll Strand-Sode, Känguru-Lende und zehn Java-Äpfel. Die Freude ist riesig und Felix gibt sich ungewohnt selbstkritisch. “Ich lasse die anderen machen, sonst heißt es wieder, der Diktator macht das”, so Felix zu Lucy. Die wiegelt ab. “Ich mach das ja mit Absicht”, flüstert Felix der Sängerin daraufhin zu. Auch Leyla will sich nicht einmischen. Harmonie pur!
Sogar Kim gibt sich versöhnlich und geht nach dem Essen auf Leyla zu: “Magst du mal quatschen?” Die 27-Jährige mag. “Ist ein bisschen eskaliert. Ich habe das Gefühl, dass du ein Problem mit mir hast”, eröffnet Kim den Talk. Schnell gestehen sie sich ein, dass sich beide nicht mit Ruhm bekleckert haben. Trotzdem bleibt ihre Freundschaft erschüttert – zumindest sieht Leyla das so: “Sie benutzt die ganze Zeit das Wort Freundin. Freundschaft kann man das aber hier jetzt nicht nennen, vor allem nicht unter den Umständen hier und den Sachen, die man sich an den Kopf wirft”, so Leyla im Dschungeltelefon. “Ich bin froh, dass wir uns ausgesprochen haben, aber es bleibt auf jeden Fall ein komisches Gefühl!” Kim erklärt dagegen: “Ich finde es in einer Freundschaft extrem wichtig, dass man sich da nicht wegen irgendwelcher Typen in den Rücken fällt. Mit Leyla kann ich jetzt an die Freundschaft anknüpfen, die wir hatten!”

Verletzliche Feuerwache

“Warum bist du immer auf Randale ausgerichtet”, fragt Lucy Kim bei der gemeinsamen Nachtwache. “Du provozierst immer. Ich glaube, dass du eigentlich ein ganz, ganz weicher Mensch bist. Willst du nicht deine andere Seite zeigen?” Kim wirkt nachdenklich: “Ich glaube nicht, dass sich andere so für mich interessieren. Ich musste immer beweisen, was ich kann. Immer mehr als andere. Ich kenne immer nur Ablehnung. Daher gibt es viele Punkte, warum ich so bin, wie ich bin. Wenn eine Gruppe mich nicht mag, dann kommt genau mein Kämpferherz raus!” Lucy bohrt weiter: “Warum bist du so schlecht zu Mike?” Kim erklärt: “Er hat mich richtig verletzt. Klaut mir ein halbes Jahr meines Lebens, weil er nicht ehrlich sein kann. Dann werde ich mit dem in den australischen Dschungel gesetzt und flippe nach der fünften Frage direkt aus, gebe ihm ein Brett und einen Einlauf. Und alle sagen direkt, die will noch was von dem!”

Kim im Dschungeltelefon: “Mein Leben lang wurde ich gemobbt und es sind tausend verschiedene, schlimme Geschichten passiert. Daraus habe ich gelernt, stark zu sein und keine Schwäche zu zeigen. Wenn Menschen sehen, du liegst am Boden, dann treten sie extra zu. Ich habe viele schlechte Erfahrungen gemacht. Es fällt mir schwer, Menschen hinter meine Fassade blicken zu lassen, weil ich sonst angreifbar bin. Ich weiß nicht, wie ich mich verletzlicher zeigen kann?” Kim über Mike: “Ich habe auf mich selbst geschissen, damit es ihm gut geht. Ich habe mein Herz geöffnet und er hat mir gesagt, er vertraut mir blind. Am Ende des Tages hat er darauf geschissen und mir gesagt: Kim, das Leben ist hart, werde härter. Seine letzten Worte. Das hängt mir nach, weil ich nicht verstehe, wie Menschen meine Hülle brechen, sehen, da ist eine süße kleine Blume und dann draufhauen. Das ist der Ursprung des Problems mit Mike. Er war bösartig zu mir, in Zeiten, wo ich ihm mein Herz gegeben habe.”

Am selben Abend haben auch Mike und Fabio Nachtwache und sprechen über ihre Vergangenheit. Beide kommen aus armen Verhältnissen. Mikes Wunsch war es, Millionär zu werden, Fabio wollte “Mülltonnenmann” werden. Im Dschungeltelefon kämpft Mike mit den Tränen: “Ich hoffe einfach, dass alles gut wird. Das ist alles.”

Alle gegen Kim

Während Kim, Mike, Tim begleitet von Lucy und Sarah zur Dschungelprüfung unterwegs sind, kristallisiert sich im Camp heraus, dass alle Stars genug von Kim haben. Fast jeder lästert über das Reality-Sternchen. Anya ist enttäuscht, dass Kim sie nicht mit in die Prüfung genommen hat. Felix spricht mit Fabio ebenfalls über Kim. Der GZSZ-Star fragt sich, warum sie Mike mitnimmt, wenn sie es dann wieder bereut. “Alles nur Show! Damit sie ihn anschreien kann! Da fehlt einfach die gewisse Reife” und Fabio ergänzt schmunzelnd: “Alles für die Sendezeit und für die Aufmerksamkeit!”

Leyla und Anya waschen zusammen Wäsche und auch hier ist Kim Thema. “Ich verstehe es nicht, die hat zwei Persönlichkeiten. Sie wählt Mike für die Prüfung aus und dann sagt sie ‘small dick energy’.” Anya wundert sich auch, warum Kim immer wieder über die Größe von Mikes Penis spricht. Leyla stimmt zu, denn Kim wolle doch mit Mike schlafen, deshalb “kann der Schwanz ja nicht so klein sein.”

Als Sarah und Lucy wieder zurück ins Camp kommen, geht die Lästerei in die nächste Runde. Sarah erzählt Fabio und David am Feuer, dass sich Mike und Kim auf dem Weg zur Prüfung richtig in die Haare bekommen haben. Kim habe zu ihr gesagt, am Ende des Tages sei es egal, wer wie viele Sterne holt, es gehe nur um Sendezeit. Mike tut Fabio leid und er regt sich auf: “Die ist drüber. Die hat keine Selbstreflexion, keinen Respekt und keinen guten Umgang mit Menschen. Du darfst so einer keine Aufmerksamkeit geben. Die musst du ignorieren! Mit der musst du umgehen wie mit Luft!” Ihnen allen hängt das Thema zum Halse raus. Fabio abschließend über das Thema Kim: “Das ist wie Silvester ’99, da rede ich auch nicht mehr drüber.”

Auf einer Campliege kommen Anya und Leyla wieder auf Kim zu sprechen: Anya bekomme richtig toxische Vibes durch Kim. Leyla wird durch die negative Art von Kim heruntergezogen, sie sei eigentlich so ein positiver Mensch, so die ehemalige Bachelor-Kandidatin.

Eine Entscheidung mit Folgen …

Kim ist erneut in die Dschungelprüfung gewählt worden. Im Dschungeltelefon erfährt sie, dass sie zwei Stars zur Unterstützung mitnehmen darf. Zurück im Camp entscheidet sie sich für Tim und Mike als ihre Mitstreiter. Diese Entscheidung bereut Kim aber schnell, denn Mike redet weiterhin nicht mit ihr. Auf dem Weg zur Dschungelprüfung kracht es zwischen den beiden …

Nullrunde beim “Großen Preis von Murwillumbah”

Never change a winning Dschungelprüfung! Kim, Tim und Mike treten zum legendären “Großen Preis von Murwillumbah” an. Kim ist die blinde Fahrerin, Mike ihr tauber Beifahrer und Tim der stumme Wegweiser. Innerhalb von zwölf Minuten müssen sie insgesamt elf Sterne, die rund um die Rennstrecke versteckt sind, einsammeln und die Ziellinie überqueren. “Oh Gott, wie geht das, ich habe keinen Führerschein”, ruft Kim, als sie die ersten Meter fährt. Wenige Meter später sind sie auch schon festgefahren. Kims Versuche weiterzufahren, scheitern. Die Nervosität steigt. Dann geht es doch irgendwie weiter. Aus einer Tonne voller Melasse fischt Kim – natürlich schreiend – den ersten Stern. Allgemein hat sie große Probleme, das Auto zu bedienen. Die Kommunikation zwischen Tim und Mike funktioniert sehr gut und nahezu ohne Unterbrechung gibt Mike klare Ansagen: “Rechts, weiter geradeaus, leicht links!” Ein zweiter Stern ist gefunden, die Fahrt geht weiter, da regnet es Fischschlotze von oben herab. “Boah, das stinkt!”, ruft Mike. Eine Ladung Dschungelschleim später haben sie sieben Sterne gesammelt, die sie aber nur behalten dürfen, wenn sie rechtzeitig die Ziellinie überqueren. Die Zeit läuft und so richtig kommen sie nicht voran. Immer wieder bleibt das Auto stecken. “Zehn Sekunden”, ruft Sonja Zietlow. Die Zeit ist vorbei. Die Ziellinie weit entfernt. Null Sterne für das Trio.

Operation M-A-I-K

Am Campfeuer hakt Leyla bei Sarah nach, wie es zum Streit zwischen Kim und Mike auf dem Weg zur Dschungelprüfung kam. Kim habe Mike beleidigt, aber Mike sei die ganze Zeit ruhig geblieben, so die Designerin. “Sie waren nicht mal ein Paar! Sie haben nur gebumst in einem Bums-Dings!” Mike fragte nur, ob Kim ihn für die Prüfung ausgesucht habe, um ihn zu blamieren, erinnert sich Sarah. Sie und Tim waren bei dem Streit außen vor, die beiden haben sich nur gestritten. Felix, Lucy, Leyla, Fabio und Anya hören Sarah gebannt zu. Sarah offenbart ihren Zuhörern, sie habe einen Plan. “Das Thema M-A-I-K”, buchstabiert Sarah Mikes Namen falsch und das Thema “Bumsen” ist vorbei. Diese Thematik ist strengstens verboten und es gibt Sanktionen, führt sie weiter aus. Teamchefin Anya erklärt sich bereit, bei Kim das Thema mit Rückendeckung der anderen zu platzieren. Felix und Lucy haben Zweifel, nicht das es heißt, die Gruppe sei geschlossen gegen Kim. Das Wort Mobbing fällt auch. Doch Sarah lässt nicht locker und hält eine Brandrede, warum die Gruppe geschlossen sein muss, um Kim zur Räson zu bringen. “Es vergiftet uns alle! Ich träume schon von diesem Schmarrn.” Leyla will “Frieden und dass das hier mal wieder Dschungelcamp wird und nicht die Freakshow von Kim Virginia mit dem armen Mike Heiter.” Dann doch lieber ignorieren, ist Felix’ Meinung. Fabio schlägt vor, wenn Kim das Gespräch wieder auf Mike lenken will, dann einfach sagen: “Ich respektiere dich, aber ich möchte das nicht hören.” Die Stars sind von der Idee begeistert, so machen sie das!

Leyla kündigt die Freundschaft

“Wo soll ich anfangen?”, so Leyla zu Kim auf einer Liege. Sie habe viel nachgedacht und sei zum Entschluss gekommen, dass es sie runterziehe, wenn sie Zeit mit Kim verbringt. “Ich glaube, du hast keine ehrlichen Absichten, was mich betrifft. Siehst du uns als Freundinnen im echten Leben? Du bist das komplette Gegenteil von mir! Ich weiß nix über dich, außer deine Geschichten mit Mike!” Kim erwidert: “Girl, wenn du irgendetwas mit Mike starten möchtest…” Leyla unterbricht sie: “Was hat das denn mit Mike zu tun? Was schiebst du für Filme in deinem Kopf?” Leyla weiter: “Ich werde als Fake-Bitch abgestempelt, die auf deinen Freund hüpft, obwohl ich mit eurem Drama nix am Hut habe. Ich bin im Dschungel und mich juckt euer Drama gar nicht. Ich will mich die Tage distanzieren. Vielleicht brauchst du das auch? Damit du auch mal auf einen anderen Trichter kommst.”

 

 

 

Tag 8 im Camp: Mike Heiter kommen im Dschungeltelefon die Tränen.

Foto-Credit: RTL

Bitte beachten Sie auch RTL+!

Textquelle: RTL (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

26 − 19 =

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen