“ARTE”
Herzlichen Glückwunsch, ARTE!

ARD und ZDF gratulieren dem deutsch-französischen Kulturkanal!

 

 

Der deutsch-französische Kulturkanal mit europäischem Auftrag ist vor 30 Jahren das erste Mal auf Sendung gegangen. ARD und ZDF gratulieren ARTE herzlich zu diesem runden Geburtstag und zu 30 Jahren deutsch-französischer Rundfunkgeschichte.

Mit dem Sendestart am 30. Mai 1992 wurde ein einmaliges Konzept für ein deutsch-französisches Publikum Realität. Heute ist ARTE ein europäischer Sender, der Inhalte in sechs Sprachen – Französisch, Deutsch, Italienisch, Englisch, Polnisch und Spanisch – anbietet.

 

 

 

 

Glückwünsche der ARD  

 

 

Patricia Schlesinger, ARD-Vorsitzende, gratuliert: “ARTE übersetzt den europäischen Gedanken friedlichen Miteinanders zwischen Ländern in programmliche Exzellenz und Vielfalt – und das seit 30 Jahren. Der Wert dieses Gemeinschaftsgefühls ist nicht hoch genug zu schätzen. Zum Geburtstag gratuliert die ARD, gratuliere ich ganz herzlich. Alles Gute weiterhin. Bon anniversaire.”

Kai Gniffke, SWR-Intendant und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung von ARTE Deutschland, ergänzt: “ARTE ist mehr als ein Sender, ARTE verbindet Kulturen, schafft Begegnungen, überwindet Grenzen und bietet qualitativ hochwertiges, aber auch unterhaltsames Programm für viele Europäerinnen und Europäer. Herzlichen Glückwunsch und weiterhin ein gutes Händchen für den programmlichen Kulturaustausch.”

 

 

 

 

Glückwünsche des ZDF 

 

 

Dr. Norbert Himmler, ZDF-Intendant: “Vom deutsch-französischen Projekt zur viel beachteten Stimme für Europa: Herzlichen Glückwunsch, ARTE! Mit seinen innovativen Programmen und zahlreichen digitalen Angeboten ist ARTE heute eine zentrale Plattform für den grenzenlosen kulturellen und gesellschaftlichen Austausch. Der Blick auf die aktuellen Krisen zeigt, wie wichtig solch eine Institution für unseren Zusammenhalt in Europa ist.”

Peter Weber, Vizepräsident ARTE: “Wir hoffen, dass ARTE auch in den nächsten 30 Jahren ein europäisches Lagerfeuer der Kultur und der Kreativen bleibt.”

 

 

 

 

ARTE – ein deutsch-französisches Gemeinschaftsprojekt 

 

 

1990 ging der öffentlich-rechtliche Kulturkanal ARTE aus einem zwischenstaatlichen Vertrag von Deutschland und Frankreich hervor. Am 30. Mai 1992 erfolgte der Sendestart. Finanziert wird der Sender zur einen Hälfte von deutscher und zur anderen Hälfte von französischer Seite. Die deutsche Seite spiegelt die föderale Struktur des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland wider. Gesellschafter sind die Landesrundfunkanstalten der ARD und des ZDF. Vorsitzender der Gesellschaftsversammlung ist SWR Intendant Kai Gniffke, stellvertretender Vorsitzender ist der ehemalige Intendant des ZDF, Dr. Thomas Bellut.

 

 

Foto-Credit: ZDF / Corporate Design
Textquelle: ZDF (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

55 − 45 =

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen