MARIANNE ROSENBERG, WOLFGANG LIPPERT u.a.
Heute (01.05.2020) in der Sendung „Riverboat“ zu Gast!

„Die MDR-Talkshow aus Leipzig“ // MDR FERNSEHEN, 22:00 Uhr – 00:03 Uhr! Moderation: Kim Fisher und Jörg Kachelmann!

 

 

 

 

Die MDR-Talkshow „Riverboat“ wartet am 01.05.2020 mit folgenden Gästen auf …:

 

 

* Thomas Thieme & Jimmy Hartwig – Charakterschauspieler & Ex-Fußballprofi und Schauspieler
* Marianne Rosenberg – Schlagersängerin
* Wolfgang Lippert – Entertaine
* Andreas Kieling – Tierfilmer und Abenteurer
* Uwe Herrmann – Brautmoden-Designer
* Susanne Fröhlich – Bestseller-Autorin
* Simone Tippach-Schneider – Expertin für Werbung

 

 

 

 

 

* Thomas Thieme, Schauspieler und Jimmy Hartwig, ehemaliger Fußball-Profi

 

„Wer mit Jimmy nicht ins Gespräch kommt, der muss das Problem bei sich suchen“, sagt der renommierte Schauspieler Thomas Thieme über seinen Freund Jimmy Hartwig. Die beiden kommen aus Welte die unterschiedlicher nicht sein könnten. Der Weimarer Thomas Thieme ist Deutschlands größter Charakterdarsteller, brillierte mit legendären Theaterauftritten, in „Oscar“-gekürten Filmen wie „Das Leben der Anderen“ oder zuletzt im ZDF-Dreiteiler „Unterleuten – Das zerrissene Dorf“.

Der Hesse Jimmy Hartwig war Bundesliga-Profi beim HSV und in den 80ern dreimal Deutscher Meister. Ende der 90er lernten sich die beiden zufällig in Berlin kennen, schon am ersten Abend war Schauspieler und Regisseur Thieme überzeugt: Jimmy Hartwig muss auf die Bühne. Obwohl dessen erster Gedanke: „Brecht – hat der bei Real Madrid gespielt?“ gewesen sei, habe er sehr fasziniert ein Buch des großen deutschen Dramatikers gelesen. 2002 stand der Ex-Kicker Jimmy Hartwig schließlich erstmals in einer Thieme-Inszenierung auf der Bühne des altehrwürdigen Deutschen Nationaltheaters Weimar. Wie aus dieser Zusammenarbeit eine Freundschaft wurde, erzählen die beiden am 1. Mai bei Riverboat.

 

 

* Marianne Rosenberg, Musiklegende

 

Mit Hits wie „Er gehört zu mir“ oder „Marleen“ hat sich Marianne Rosenberg unsterblich gemacht. Sie gilt als erfolgreichste Sängerin der siebziger Jahre und genießt den Status eines Kultstars. Aufgewachsen mit sechs Geschwistern, wurde sie vor 50 Jahren über Nacht zum Star – und zur Ernährerin ihrer Familie. Alles begann mit einem Talentwettbewerb, bei dem sie ein italienisches Volkslied so überzeugend schmetterte, dass ihr die italienischen Kellner einen neapolitanischen Akzent bescheinigten. In ihrer sehr erfolgreichen Laufbahn machte die vielseitige Künstlerin Ausflüge in Genres wie Chanson und Jazz. Mit ihrem neuen Album „Im Namen der Liebe“ ist Marianne Rosenberg zurück beim deutschen Schlager – und zum ersten Mal auf Platz 1 der Offiziellen Deutschen Album Charts.

 

 

 

* Wolfgang Lippert, Entertainer

 

Seit 20 Jahren verbringt der gebürtige Berliner die Sommer in seiner Wahlheimat Rügen und tritt bei den „Störtebeker Festspielen“ auf. Die Vorbereitungen zum Stück „Im Angesicht des Wolfes“ auf Deutschlands schönster Freilichtbühne am Jasmunder Bodden waren schon in vollem Gange, als die Corona-Pandemie kam und das Großereignis abgesagt werden musste. Auch privat hat der Kult-Moderator, Sänger und Schauspieler Wolfgang Lippert enge Verbindungen nach Rügen, seine Ehefrau Gesine betreibt dort ein beliebtes Restaurant – das im Moment ebenfalls geschlossen ist. Über seine Zukunftspläne und den einhundertsten Geburtstag seiner geliebten Mutter in wenigen Wochen erzählt Wolfgang Lippert in der MDR-Sendung „Riverboat“.

 

 

 

* Andreas Kieling, Tierfilmer und Abenteurer

 

Der charismatischste und erfolgreichste Tier- und Naturfilmer des Landes hat ein neues Buch geschrieben: „Kielings kleine Waldschule“. Denn obwohl die Natur vor unserer Haustür wartet, haben wir mitunter mehr Angst vor ihr, als nachts durch unsere Städte zu laufen. Was wir im Wald erleben können, wie wir uns richtig verhalten und warum wir keine Angst vor dem „bösen“ Wolf zu haben brauchen, erklärt Andreas Kieling am Freitag in Riverboat. Zudem schildert der gelernte Förster, der auch schon in China lebte und arbeitete, warum Fledermäuse viele Krankheitserreger in sich tragen, die sich unter bestimmten Umständen schnell weltweit verbreiten können.

 

 

 

 

* Uwe Herrmann, Brautmoden-Designer

 

Der Mai – eigentlich Hochsaison für Hochzeiten und damit auch für Uwe Herrmann, den Dresdner „König der Brautmoden“. Der den angehenden Bräuten auf Kleidersuche in seiner beliebten Vox-Serie „Zwischen Tüll und Tränen“ gerne mit praktischen Tipps zur Seite steht und Diskussionen auch mal mit einem kernigen Spruch wie „Möchten Sie die Wahrheit hören, oder soll ich Ihnen in den Hintern kriechen?“ verkürzt. Wegen der aktuellen Corona-Bestimmungen musste der 57-Jährige sein 3000-Quadratmeter großes Geschäft in Dresden nur wenige Monate nach der Neueröffnung schließen und sorgt sich, wie viele Geschäftsleute, um die wirtschaftliche Zukunft des Landes.

 

 

 

 

* Susanne Fröhlich, Bestseller-Autorin

 

Seit Jahren liefert sie zuverlässig einen Bestseller nach dem anderen, verkaufte über eine Million Bücher zu verschiedensten Themen – ob über den Kampf gegen das Übergewicht, Beziehungsprobleme, Partnersuche im Internet oder den Klimawechsel. Gerade erschien ihr neuer Roman „Ausgemustert“ über eine Ehefrau Ende 40, die von ihrem Mann verlassen wurde. Susanne Fröhlich, die nach fast zehn Jahre als Singlefrau seit kurzem frisch verliebt ist, sagt: „Eine spannende Erfahrung – man ist mit 57 Jahren nicht viel anders in seinem Verhalten als mit 17.“

 

 

 

 

* Dr. Simone Tippach-Schneider, Expertin für Werbung in der DDR

 

Hochglanz-Werbung und sozialistische Planwirtschaft – das passt auf den ersten Blick so gut zusammen wie der Teufel und das Weihwasser. Doch lange Zeit prägten Zeitungsanzeigen und Werbespots in Radio und Fernsehen das Verhältnis der DDR-Bürger zu den Produkten, die zwischen Kap Arkona und Plauen hergestellt wurden. Vor etwa 60 Jahren ging das Werbemagazin „Tausend Tele Tips“ auf Sendung – eine halbe Stunde buntes und unterhaltsames DDR-Fernsehen zwischen Sandmännchen und „Aktueller Kamera“. Die Kulturhistorikerin Dr. Simone Tippach-Schneider ist Expertin für Werbung in der DDR und kennt alle Geheimnisse des Minol-Pirols, des MaLiMo-Manns und der Badusan-Ente.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

87 − = 80

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen