GIOVANNI ZARRELLA
smago! Konzertbericht “Eine Mischung aus Charmeur & James Bond”:

Giovanni Zarrella & Band (Support-Act:Mirko Santocono) LIVE beim “SWR4 Open Air” auf der Zitadelle in Mainz!

 


Am vergangenen Freitagabend (13.08.2021) schenkte SWR4 Rheinland-Pfalz in in Zusammenarbeit mit mainzplus Citymarketing nicht nur 500 Hörer*innen einen Sommerabend mit jeder Menge Dolce Vita, sondern den Menschen zugleich für zwei Stunden ihr altes Leben zurück – und das an einem herrlich lauen Sommerabend (, der leider auch die mehr als lästigen „Rhein-Schnaken“ und – Mücken auf den Plan rief,) auf der Zitadelle in Mainz. Mehr als die 500 Zuschauer*innen waren leider noch nicht zugelassen. € 5 pro Ticket gingen im Übrigen direkt an Herzenssache e.V. zugunsten der Opfer der Flutkatastrophe.

SWR4 Rheinland-Pfalz war es tatsächlich gelungen, Giovanni Zarrella & Band für ein 75-minütiges Sondergastspiel zu verpflichten. Der “Italo-Schwabe” Giovanni Zarrella hatte eigens für diesen einen Auftritt seinen Familienurlaub in Sizilien unterbrochen. Das ist wahrlich aller Ehren wert.

Als “Support-Act” konnte Shooting Star Mirko Santocono, der Singer-Songwriter aus dem Westerwald mit italienischen Wurzeln, gewonnen werden. Denn seit jeher hat sich SWR4 Rheinland-Pfalz auch auf die Fahnen geschrieben, talentierten Newcomer-Nachwuchs zu fördern. Und bei Mirko Santocono ist die Saat spätestens mit dem Radio-Überraschungshit “Tanzen” mehr als aufgegangen. Und sein brandneuer Song “Es wird wieder hell” macht ohne Frage Appetit auf noch mehr. 30 bis 35 Minuten können bei einem “Support Act” – auch für das Publikum – unwahrscheinlich lang sein. Doch bei Mirko Santocono kam keine Sekunde Langeweile auf. Zumal er das Publikum – und das auf eine angenehm zurückhaltende Art und Weise – in seine Songs mit einbezog. Man darf schon jetzt auf sein im Herbst 2021 erscheinendes zweites Album gespannt sein. Bei dieser Gelegenheit sei sogleich auch seine vor 2 1/2 Jahren erschienene Debüt-CD “Meine Zukunft ist anders” empfohlen.

Die kurze Umbauphase nutzte SWR4-Moderator Michael Münkner für ein Interview mit Mirko Santocono, der dem Begriff “Popschlager” ein neues Gütesiegel verliehen hat. (Wobei Mirko schon eher für Pop denn für Schlager steht,) 

Um kurz vor 20:45 Uhr war es dann soweit: Giovanni Zarrella und seine 4-köpfige Live-Band waren startklar. Michael Münkner kündigte Giovanni mit den Worten an, dass er “
seit zwanzig Jahren auf der Bühne“ stehe, “eine Mischung aus Charmeur und James Bond“ sei (welch geniale Beschreibung !!!), dass sein Erfolgskonzept “deutsche Schlager-Hits aus Italienisch“ sei und …, “dass die Italiener auch besser Fußball spielen können“ …

Giovanni Zarrella & Band starteten sogleich mit dem Opus-Klassiker „Live Is Life“. Giovanni hatte diesen in „Ciao“ umgekauft. Und stelle sogleich klar, dass dies KEIN deutscher, sondern ein österreichischer „Schlager“ sei.
„Schön, euch zu sehen. Wundervoll“, freute sich Giovanni ehrlichen Herzens. “Endlich Menschen – so sehensSie aus!”. Ganz besonders freute er sich darüber, dass drei Generationen zu seinem Band-Konzert erschienen waren – “ganz kleine Kids” sowie auch “reifere Menschen”. “Das ist unser Abend!“, versicherte er seine Gästen. Und gab – glücklicherweise für nur einen ganz, ganz kurzen Schreckensmoment – die männliche Nena („Wir machen, was wir wollen!“).
Den Sinn und die Essenz des Abends fasste er wie folgt zusammen: “Eine gute Stimmung haben und – Italienisch lernen”.

Warum umständlich, wenn’s auch einfach geht … – die italienische Version des Wolfgang Petry Gassenhauers “Verlieben, verloren, vergessen, verzeih’n” heißt im Italienischen schlicht und ergreifend “Beliissima“. 

Weiter ging’s mit “einem der größten deutschsprachigen Hits der letzten zwanzig Jahre”: “Ein(en) Stern, der deinen Namen trägt” (“Sai non c’e“).

Aus Helene Fischer’s “Ich will immer wieder … dieses Fieber spür’n“ hat Giovanni kurz und prägnant “Basta Basta”. “Ich kann mich nicht so elegant bewegen wie Helene“, entschuldigte er sich förmlich. “Aber: Ich versuche, mich so schön zu bewegen wie Helene.“ Selbst eine Gazelle wäre grün vor Neid geworden …

Mit “Tu mi hai mentito mille volte“ präsentierte er die italienische Fassung des Andrea Berg Klassikers “Du hast mich tausendmal belogen”.

Giovanni legt großen Wert darauf, “Italo-Deutscher“ zu sein („In meiner Brust schlagen zwei Herzen“). Er berichtete von seiner ersten (herrlich ungezwungenen) Begegnung mit Roland, dem Schlager- und Pop-Kaiser. Die Aura des Kaisers schüchterte ihn durchaus ein bisschen ein. „Machst du jetzt ’nen Knicks?“, habe er sich gefragt. “Heute sind wir Roland und Giovanni.“ Roland Kaiser habe IHM das „Du“ angeboten. Ansonsten wäre es für ihn ein absolutes „no go“. Nachdem Giovanni auf seinem ersten Album „La vita e bella“ „Santa Maria“ zu neuen Hit-Ehren gebracht hat, besingt er auf seinem zweiten Album „Ciao“ „Joana“. Auf Italienisch,

„Jetzt müsst ihr den Pietro machen!“: Und so sangen die 500 Zuschauer*innen aus voller Kehle zu „Ci sarai“ „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“.
Aus dem PUR Hit „Hör gut zu“ hat Giovanni „Solo musica“ gemacht.
Für Giovanni Zarrella war es ein Herzensanliegen, auch das 20-jährige Bro’Sis Jubiläum kurz zu flankieren. Das „Sextett“ war 2001 gleich mit dem Nr. 1 Hit „I Believe“ gestartet. “Wer kennt den Song noch?“, wollte Giovanni wissen. Und fügte sogleich schelmisch hinzu: “Und die Hälfte schämt sich, es sagen.“ Über seinen einstigen Band-Kumpel und noch-immer-Freund Ross Antony sprach er nur in den höchsten Tönen. „Ross ist der einzige Mensch, der sich in Lichtgeschwindigkeit bewegen kann“. Ein geradezu rührender Moment war, als Giovanni Zarrella Werbung für die neue CD von Ross Antony („Willkommen im Club“) machte.
Mit entwaffnender Ehrlichkeit gab Giovanni Zarrella auch ganz unumwunden zu, dass er – nach dem Aus von Bro’Sis – “drei miserable Jahre“ gehabt habe (2005 – 2008). Dann sei sein Sohn Gabriel zur Welt gekommen “und alles hat wieder einen Sinn gemacht.“

“La vita e bella“ – Das Leben ist schön. Und glauben Sie uns: Das Leben wird erst RICHTIG schön mit einem Band-Konzert von Giovanni Zarrella.

Den Nino de Angelo Klassiker “Jenseits von Eden“ trug Giovanni in der italienischen Originalfassung von Nino selbst vor “La Valle del Eden“, bevor er mit dem Al Bano & Romina Power Fox-Evergreen „Sempre, sempre“ die Stimmung schier auf den Siedepunkt brachte.

„Wer ist der coolste Mann der Welt?“ – Die Antwort (aus dem Publikum) „Giovanni Zarrella !!!“ ließ er nicht gelten: “Adriano Celentano“. Sprach’s und sang dessen Allzeit-Klassiker “Azzurro”.

Helene Fischer zum Zweiten, diesmal mit „Atemlos durch die Nacht“ in italienischer Sprache: „Anche tu“. Ein Titel, der – so Giovanni – “die Grenzen gesprengt  hatzwischen Schlager und Pop“.

Aus Zeitgründen mussten leider „Dammi“ (im Original „Wahnsinn“ von Wolfgang Petry) und „Wie schön du bist“ von Sarah Connor entfallen. Denn um 22:00 Uhr war Zapfenstreich.
Und so verabschiedeten sich Giovanni Zarrella & Band mit dem Münchener Freiheit Hit-Klassiker „Ohne dich (schlaf’ ich heut’ Nacht nicht ein)“ – „Senza te“ – vor einem völlig aus dem Häuschen gerateten, gänzlich begeisterten Publikum.

Giovanni verabschiedete sich mit den Worten “Bleibt mir treu“.Und da davon auszugehen ist, dass Giovanni auch weiterhin so dankbar und demütig seinem Publikum gegenüber bleibt, kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass dem auch so bleibt.

Schon jetzt sind beide Daumen ganz, ganz gedrückt für „Die Giovanni Zarrella Show“ am 11.09.2021 im ZDF.
Und wann immer Sie die Möglichkeit haben, ein Konzert von Giovanni Zarrella & Band zu besuchen, nutzen Sie die Gunst der Stunde. Giovanni ist nicht nur ein hervorragender Live-Sänger, sondern auch ein Top-Entertainer, der wirklich was „auf der Pfanne“ hat und das Leben wieder schön macht.
Giovanni Zarrella

© SWR – SWR4 / Torsten Silz

Textquelle: Andy Tichler, Chefredakteur www.smago.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

37 − = 33

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen