DIETER BOHLEN u.a.
Heute (19.12.2020), RTL: “Das Supertalent – Das große Finale”!

20:15 Uhr – 00:00 Uhr (Wh. in der Nacht auf 20.12., 01:15 Uhr – 04:20 Uhr)! Jury: Dieter Bohlen, Bruce Darnell, Evelyn Burdecki und Chris Tall; Moderation: Victoria Swarovski und Daniel Hartwich!

 

 

Heute, im Finale, entscheiden ganz alleine die Zuschauer mit ihren Telefonanrufen, wer den Titel “Supertalent 2020” und damit 50.000 Euro Siegprämie verdient. Fest stehen zu diesem Zeitpunkt bereits der Comedian Elastic, Handfurzer Guy First und die Handstandakrobaten Messoudi Brothers, die bereits mit dem Goldenen Buzzer ins Finale gekommen sind.

 

 

 

Elastic
Elastic

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Der lustige Elastic (48) aus Belgien kam, ebenso wie seine französische Assistentin Francesca (46), schon sehr früh im Leben zur Artistik, obwohl sie beide nicht aus einer Zirkusfamilie stammen. 2015 trat Stéphane in einer Gala in Frankreich auf, wo er auch Francesca kennenlernte.

Augenblicklich verliebten sie sich ineinander und sind seitdem ein Paar. Kurze Zeit später entschlossen sie sich, es auch beruflich miteinander zu wagen und als Duo „Elastic & Francesca“ aufzutreten. Bei ihrem ersten Auftritt vor der Jury von „Das Supertalent“ krümmten sich alle vor Lachen und für Chris war es der „Besser geht’s nicht“-Moment – er drückte den goldenen Buzzer und sicherte Elastic und Francesca den direkten Einzug ins große Finale. Wie die beiden diese Leistung wohl toppen werden?

Guy First
Guy First

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Der Handfurzer Guy First (28) aus Tel Aviv begann mit sieben Jahren Furzgeräusche mit den Händen zu imitieren. Nach jahrelanger Übung stellte er als 13-jähriger Teenager fest, dass er auch die Tonhöhen variieren könne und fing an, simple Melodien nachzufurzen. So entdeckte er sein großes Talent, denn er merkte schnell, dass andere nicht so begabt waren wie er. Zwar arbeitet Guy hauptberuflich als selbständiger Mediengestalter für verschiedene Unternehmen, doch sein großer Traum ist es, sich den Lebensunterhalt zu „erfurzen“. Eine eigene Band, in der er die Vocals mithilfe seiner Hände übernimmt, ist schon in Planung. Mit seinem goldenen Buzzer von Bruce, der so etwas einfach noch nie gesehen hat, ist er seinem Traum bereits ein Stückchen nähergekommen. Ob Guy beim Finale wirklich „Modern Talking“ Hits furzt und sich damit vielleicht sogar „Das Supertalent“ 2020 nennen darf?

 

 

 

 

Die Messoudi Brothers

Die Messoudi Brothers
Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Die Handstandakrobaten „Messoudi Brothers“ Soffien (30), Karim (32) und Yassin (27) wurden in Australien geboren. Seit 2016 wohnen sie im niedersächsischen Einbeck, wo ihre Eltern mittlerweile eine Gaststätte betreiben. Früher waren auch sie Artisten im Zirkus. Die marokkanisch-englischen Brüder stammen somit aus einer Zirkusfamilie, weswegen ihr Karriereweg bereits früh festgelegt war. Mit zweieinhalb Jahren trat Yassin Messoudi zum ersten Mal mit einem Handstand auf dem Arm seines Vaters Said Messoudi auf. Auch seine jüngeren Brüder Karim und Soffien Messoudi wuchsen mit der Akrobatik auf. Karim Messoudi kann sich nicht einmal mehr daran erinnern, wie er einen Handstand gelernt hat: „Soweit ich weiß, kann ich das schon immer.“ Ihre extreme Körperspannung und ihr attraktives Aussehen überzeugte Jurorin Evelyn davon, die drei sympathischen Brüder unbedingt wiedersehen zu wollen und ihnen ihren goldenen Buzzer zu geben. Im großen Finale werden Soffien, Yassin und Karim versuchen, ihre Leistung noch zu übertreffen. Wir dürfen gespannt sein, wie. Eins ist schon sicher: In Wallungen werden sie Evelyn und viele andere Zuschauer mit Sicherheit wieder bringen.

 

 

 

 

Vanessa Calcagno

Vanessa Calcagno
Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Die Opernsängerin Vanessa Calcagno (34) aus Saarbrücken ist für den aufmerksamen RTL-Zuschauer keine Unbekannte, denn in Staffel drei stand sie schon einmal auf der großen Bühne von „Das Supertalent“ und schaffte es mit ihrem emotionalen Operngesang bis ins Finale. Doch 2009 verlor sie sehr knapp gegen Yvo Antoni und seine Hündin Primadonna und erreichte den 2. Platz. Seitdem ist viel passiert und Vanessa konnte für einige Zeit ihr Hobby zum Beruf machen. Einen richtigen Durchbruch hat die zweifache Mutter allerdings noch nicht geschafft. Ihre zweite Chance hat sie bei „Das Supertalent“ definitiv genutzt. Vanessa begeisterte mit ihrem klassischen Gesang von „Nessun Dorma“ derart, dass die gesamte Jury hin und weg von ihrer Leistung war. Dieter nahm kurzerhand das Steuer in die Hand und verlieh ihr, gemeinsam mit den anderen Juroren, den goldenen Buzzer. Jetzt steht Vanessa wieder im Finale und wird alles dafür geben, dass ihr der Sieg nicht noch einmal so knapp entgeht.

 

 

 

 

Nick Ferretti

Nick Ferretti
Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Der Sänger Nick Ferretti (30) bescherte dem Pop-Titan ein wahrhaftig emotionales Wiedersehen. Dieter freute sich sehr, seinen ehemaligen Lieblingskandidaten von „Deutschland sucht den Superstar“ 2019 wiederzusehen. Bei „Das Supertalent“ verzauberte der Neuseeländer auch die anderen Juroren mit seiner Stimme und der berührenden Darbietung des Songs „You Are The Reason“. Dieter Bohlen selbst entdeckte Nick vor drei Jahren in einer Fußgängerzone auf Mallorca und erkannte sein Talent sofort. Bei DSDS kam der 30-Jährige ebenfalls ins Finale und erreichte den zweiten Platz. Mit seinem Einzug ins Finale von „Das Supertalent“ ist ihm nun wieder ein Sieg zum Greifen nah. Wird Dieters Schützling es dieses Mal schaffen?

 

 

 

 

Rony (l.) und Jesse Brandao

Rony (l.) und Jesse Brandao
Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Das Akrobaten-Duo “Navas Team” aus Berlin besteht aus Rony Navas und Jesse Brandao. Rony stammt aus einer ecuadorianischen Zirkusfamilie, ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Jesse stammt ursprünglich aus Brasilien und entstammt auch einer Artistenfamilie. Rony & Jesse haben sich via Facebook kennen gelernt und schnell beschlossen, zusammen zu arbeiten. Die beiden haben ein kleineres Todessrad entwickelt, das sich schneller dreht als die größeren Todesräder. Auf einem Todesrad hatten sie beide schon Unfälle und auch Dieter Bohlen fand: „So etwas gefährliches hatten wir hier noch nie!“. Ob sich Rony & Jesse im Finale von „Das Supertalent“ einer noch größeren Gefahr aussetzen werden? Spannend und spektakulär wird dieser Auftritt definitiv.

 

 

 

 

Rafael-Evitan Grombelka

Rafael-Evitan Grombelka
Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Der Gebärdensprachensänger Rafael-Evitan Grombelka (35) aus Köln arbeitet als gehörloser Dolmetscher, Lehrer, Poetry Slammer, Schauspieler und Model. Von Geburt an ist er, ebenso wie sein Bruder und seine Eltern, gehörlos. Sein größtes Anliegen ist es klarzustellen, dass er wirklich alles im Leben kann außer eben hören. Er übersetzt, moderiert, schauspielert und dichtet – alles in Gebärden – und spricht sechs verschiedene Gebärdensprachen. Hauptberuflich ist er Gebärdendolmetscher der Tagesschau bei „phoenix“, sowie geschäftsführender Partner einer Agentur für Gebärdensprache. Hier bieten sein Team und er nicht nur die Simultanübersetzung in die Gebärdensprache an, sondern produzieren auch Gebärdensprachvideos für ihre Auftraggeber. Seminare und Workshops komplettieren das Angebot. Rafael-Evitan ist einer der wenigen in Deutschland tätigen Gebärdensprachdolmetscher, die selbst gehörlos sind. Bei seinem ersten Auftritt vor der Jury berührte er jeden, vor allem Chris Tall. Dem Comedian verschlug es gänzlich die Sprache, so ergriffen war er von Rafael-Evitans Darbietung. Völlig verdient zieht der Gebärdensänger nun ins Finale ein und möchte dort erneut alle verzaubern.

 

 

 

 

Tanzsportgarde aus Harsewinkel

Tanzsportgarde aus Harsewinkel
Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Das 9-köpfige Solistenteam der Tanzsportgarde Harsewinkel zeigt auf der „Das Supertalent“-Bühne etwas ganz Neues und doch Altbekanntes. Hebungen und Figuren aus dem karnevalistischen Tanzsport werden vermischt mit Tanz und Akrobatik. Die Kinder im Alter von 9 – 14 Jahren treten normalerweise erfolgreich alleine oder im Paartanz bei Meisterschaften im Karneval an. In diesem Jahr mussten leider alle Wettbewerbe und Meisterschaften abgesagt werden, was die Kinder natürlich sehr traurig stimmte. „Das Supertalent“ ist für sie ein toller Ersatz. Für die Show haben sie eine neue Choreografie erarbeitet, mit der sie zum ersten Mal alle gemeinsam auf der Bühne stehen.

Ihr Verein, der für die Kinder wie eine Familie ist, besteht seit 1977 und wurde zwischen 2005 und 2014 zehn Jahre in Folge als erfolgreichster Verein im karnevalistischen Tanzsport ausgezeichnet. Insgesamt 35 Mal gewann die Tanzsportgarde schon die deutsche Meisterschaft in verschiedenen Kategorien. Jetzt haben es die „synchronsten Tanzmäuse“, die Dieter Bohlen je gesehen hat, ins Finale geschafft. Die Kinder sind natürlich ganz aus dem Häuschen und freuen sich schon riesig auf die Liveshow.

 

 

 

 

Marcel Kalisvaart und

Marcel Kalisvaart und “Magus Utopia”
Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Die zehnköpfige Gruppe „Magus Utopia“ aus den Niederlanden verzaubert ihr Publikum mit magischen Geschichten. Kreative Köpfe dieser atemberaubenden Nummern sind Marcel Kalisvaart und Aquila Junior, die sich vor rund 13 Jahren kennenlernten. Damals trat Marcel als erfolgreicher Großillusionist in verschiedenen Ländern auf, gewann 2003 sogar den Preis als bester Illusionist bei den „World Championships of Magic“. Aquila war schon immer sehr kreativ und interessierte sich für Schauspiel und die Kunst des Storytellings. Gemeinsam beschlossen sie, ihre Fähigkeiten zu kombinieren und so Magie in eindrucksvolle Geschichten fließen zu lassen und diese auf der Bühne zu erzählen. Marcel und Aquila entwickeln diese Geschichten, führen Regie und spielen beide aktiv mit. Marcel kümmert sich außerdem um die spektakulären Illusionen, während Aquila Kostüme, Requisiten und Make-Up entwirft. So entsteht jedes Mal ein Gesamtkunstwerk auf der Bühne. Damit verzauberten „Magus Utopia“ die Jury von „Das Supertalent“ so sehr, dass diese ihnen mit ihren vergebenen Punkten ein Ticket ins Finale schenkte.

 

 

 

 

“Immortals”
Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Die spanische Tanz-Gruppe „Immortals“ ist gruselig und faszinierend zugleich. In dunkler Kleidung und mit Horror-Make Up zeigen die Tänzer im Alter von 17 – 21 Jahren eine atemberaubend schnelle Choreografie, die Elemente des Voguing verarbeitet und daher einen starken Fokus auf die Bewegung der Hände legt. Die Gruppe tanzt unter Choreograf Eric seit fast sieben Jahren in dieser Konstellation. Die jungen Tänzer zeichnen sich vor allem durch ihren Ehrgeiz und ihre Innovation aus. Einen Stil wie sie haben wenige Tänzer, weswegen sie am liebsten die ganze Welt mit ihrem Talent erobern möchten. Der Auftritt bei „Das Supertalent“ war für die „Immortals“, die noch nie zuvor in Deutschland waren, schon ein riesiges Abenteuer. Dem Pop-Titan gefiel der Auftritt „muchissimo“, die Kraft und das Feuer der Tänzer begeisterten ihn. Für Dieter Bohlen „weltklasse“. Kein Wunder, dass alle Juroren hohe Punkte vergaben und die „Immortals“ im Finale ein zweites Mal sehen wollen.

 

 

 

 

Paul Morocco (M.) und

Paul Morocco (M.) und “Olé”
Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Paul, Miguel und Ruben haben als „Paul Morocco & Olé!“der Jury mit ihren Gitarren ganz schön eingeheizt. Die drei Männer aus den USA, Spanien und Ecuador treten seit 14 Jahren gemeinsam auf. Dabei verbreiten sie überall ein urkomisches Chaos und machen mächtig Eindruck. Die Comedy-Musiker nehmen sich selbst nicht zu ernst und lassen ihrem Temperament stets freien Lauf. Das Ziel von „Paul Morocco & Olé!“ ist es, die Leute mit ihrer Comedy glücklich zu machen. Das haben sie bei den Juroren von „Das Supertalent“ definitiv geschafft. Dieter fand es „unheimlich lustig“ und Bruce sah schon Parallelen zu Dieter und ihm. Für die verrückte Gitarren-Ping Pong-Flamenco-Comedyperformance gab es die volle Punktzahl. Ob „Paul Morocco & Olé!“ ihre Instrumente beim Finale heil lassen und erneut alle von den Stühlen reißen?

 

 

Die Jury (v.l.) Bruce Darnell, Chris Tall, Evelyn Burdecki und Dieter Bohlen

Foto-Credit: TVNOW / Stefan Gregorowius

Textquelle: RTL (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

83 − = 73

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen