BEATRICE EGLI
Beatrice Egli über Erfolgsdruck im Musikgeschäft!

Das offenbarte sie nun in einem Interview, in dem sie offen und ehrlich über ihre Gedanken zur Casting-Show sprach!

 

 

Wer Musik macht und damit seiner Leidenschaft nachgeht, muss sich einem immer höheren Erfolgsdruck stellen. Häufig ist das Singen schließlich nicht mehr nur mit Spaß und Liebe zur Musik verbunden, sondern zeigt auch viele Schattenseiten, die mit dem Erfolg einhergehen. So steil eine Karriere auch beginnt, so schnell kann diese in der heutigen Zeit wieder vorbei sein – eine Garantie gibt es hier nicht. Die Fans und das nächste Umfeld sowie Management sind hier die schärfsten Kritiker und maßgeblich verantwortlich für Erfolg oder eben Nicht-Erfolg. Schlagerstar BEATRICE EGLI hat nun über Erfolgsdruck, Existenzängste und ihr Burnout gesprochen und war dabei herrlich ehrlich.

Beatrice hat es am eigenen Leibe erfahren: als sie 2013 als Siegerin bei DSDS hervorging, begann für sie ihre Karriere als Sängerin. Jetzt, rund sieben Jahre später, ist die 32-Jährige eine der erfolgreichsten Künstler im Schlager Business. Wer alle Staffeln der Casting-Show mitverfolgte weiß jedoch, dass von den einstigen Siegern heute nicht mehr viel zu hören ist. Auch Frau Egli hatte Angst, dass nach einem Jahr alles wieder vorbei ist und sie ihre Gesangskarriere an den Nagel hängen muss. Das offenbarte sie nun in einem Interview, in dem sie offen und ehrlich über ihre Gedanken zur Casting-Show sprach.

Gerade zu Anfang sah sie sich aus diesem Grund mit starken Existenzängsten konfrontiert. Auch in den schönsten Momenten dachte sie darüber nach, wie morgen schon alles vorbei sein kann – ihren Erfolg genießen tat sie nicht. Aus dem Schatten von DSDS hervorzutreten, ist ebenfalls eine Herausforderung, denn irgendwie verbindet man doch alle Sieger und Zweitplatzierte mit Dieter Bohlen und seiner Show. Jetzt, nach sieben Jahren, hat sie es geschafft und konnte sich mit dem neuen Album „Bunt“ erneut an die Spitze kämpfen.

Trotzdem offenbarte die Sängerin, dass die Zweifel, Stress und der Druck von außen zu einem Burnout geführt hätten. Auch Vanessa Mai sprach bereits über den wachsenden Druck des Erfolges. Auch sie stand kurz vor einem Burnout, dabei wollte sie doch eigentlich nur Musik machen und ihrer Leidenschaft nachgehen. Dass sie damit nicht allein ist, zeigen auch andere Fälle der deutschen und internationalen Musikgeschichte. Drogenmissbrauch, Depressionen und sogar Selbstmord prägen das Business ebenso wie Ruhm und Erfolg. Manche Stars brauchen schließlich nur eine Auszeit, andere wiederum stürzen komplett ab. Ein Hit ist schließlich kein Garant für lebenslangen Erfolg. Alle weiteren Songs müssen sich gegenseitig übertrumpfen und noch besser sein, als der letzte. Schneller stürzt man hier zu Boden, als man sich Erfolg aufgebaut hat.

Immer mehr Prominente sind darüber Pleite geworden, zu groß war die Gier nach Erfolg und nicht weitsichtig genug der Umgang mit Geld. Dazu zählen auch viele deutsche Stars wie beispielsweise Schlagerstar Michelle, die schon vor einigen Jahren Privatinsolvenz anmeldete. Fehlinvestitionen im Immobiliengeschäft waren für einen Schuldenberg von einer halben Million Euro verantwortlich. Dennoch sind solche Investitionen grundsätzlich nicht falsch, um sich neben der eigenen Karriere eine zweite Einnahmequelle zu sichern. Besonders bei deutschen Stars und Sternchen, deren Erfolg nicht international geprägt ist, sind solche Möglichkeiten enorm wichtig, um auch bei weniger guten Erfolgsaussichten liquide zu bleiben. Dabei sind Immobilien ETFs optimal, um das Kapital über den Immobilienmarkt zu verstreuen und das Risiko für Fehlinvestitionen, wie es bei Michelle der Fall war, zu reduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

37 − = 31

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen