BACCARA
María Mendiola ist tot!

Sie erlag im Alter von 69 Jahren einem Krebsleiden!

 

 

BACCARA ist ein spanisches Disco-Duo, das in den Jahren 1977–1979 als weltweit erfolgreichstes weibliches Gesangsduo galt. Benannt ist es nach der Baccara-Rose.
Geschichte
Die Anfänge
Mayte Mateos, geboren am 7. Februar 1951 in Logroño, und María Mendiola, (4. April 1952 in Madrid – 11. September 2021 ebenda lernten sich im November 1973 beim spanischen Fernsehballett kennen. Als Flamenco-Tänzerinnen und Sängerinnen machten sie sich in Spanien als Duo ‚Venus‘ selbstständig und traten unter anderem auf Fuerteventura auf, wo sie im Januar 1977 von Leon Deane, Fred Dieckmann und Patrick Kavetz (alle RCA, heute: Sony Music) entdeckt wurden.
Das erste Album „Baccara“ wurde von den deutschen Produzenten Rolf Soja und Frank Dostal teilweise im Tonstudio Maschen aufgenommen und war ein Riesenerfolg. Beteiligt waren ebenfalls Peter Zentner und Tore Syvertsen. Die ausgekoppelten Singles „Yes Sir, I Can Boogie“ und „Sorry, I’m A Lady“ wurden 1977 europaweit Nummer-1-Hits und gelten heute als Disco-Klassiker. „Yes Sir, I Can Boogie“ wurde in 18 Ländern die Nummer 1. In Deutschland zählt die Platte zu den meistverkauften Singles aller Zeiten.
In England war Baccara sogar die erste spanische Gruppe und das erste weibliche Gesangsduo, das sich in der Spitze der Charts platzieren konnte. 1978 und 1979 folgten weitere erfolgreiche Singles wie „Darling“, „The Devil Sent You To Lorado“ und „Ay, Ay Sailor“.
1977 traten Baccara mit dem Titel Mad in Madrid für Deutschland beim World Popular Song Festival in Tokio auf. Mit dem Lied „Parlez-vous français?“ vertrat das Duo Luxemburg beim Eurovision Song Contest 1978 und erreichte den siebten Platz.
Ende der 1970er Jahre folgten regelmäßige Auftritte in der französischen Sacha Show sowie im west- und ostdeutschen Fernsehen im „Musikladen“, „disco“ und „Ein Kessel Buntes“.
1979 nahmen Baccara im Rahmen des von UNICEF ausgerufenen „Jahr des Kindes“ den deutsch gesungenen Titel „Eins plus eins ist eins“ auf.
Trennung
Nach gerichtlichen Auseinandersetzungen trennten sich 1982 die Wege von Mateos und Mendiola endgültig. Beide verfolgten zunächst Soloprojekte und gründeten später nacheinander jeweils ein eigenes neues Gesangsduo.
Neugründung(en)
1983 machte Mateos als „… die Stimme von Baccara“ den Anfang zusammen mit Marisa Pérez, einer ehemaligen Kollegin des Fernsehballetts. Sie traten unter dem vertrauten Namen ‚Baccara‘ meist mit bekanntem Repertoire auf. Pérez verließ nach kurzer Zeit das Duo. Seitdem singt die spanische Sängerin Paloma Blanco mit Mayte Mateos in aller Welt.
1985 folgte María Mendiola und gründete – ebenfalls mit Marisa Pérez – das Duo ‚New Baccara‘. Jahre später ließen sie das „New“ weg; seitdem existieren zwei weibliche Gesangsduos mit dem Namen ‚Baccara‘.
Von 1994 bis 1998 sang Mateos u. a. mit Jane Comerford. In der Zeit von 1999 bis 2004 entstanden von Baccara feat. Mayte Mateos zwei Alben, „Baccara 2000“ (1999) und „Soy tu Venus“ (2004). Das Duo nahm 2004 mit dem titelgebenden Song „Soy tu Venus“ am Melodifestivalen, dem schwedischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest, teil.
Am 27. Juli 2007 erschien eine 3er CD-Box mit allen Original-Baccara-Titeln (beispielsweise erstmals auf CD Raritäten wie „Amoureux“, „Baila-tu“, „Candido“ und „Eins plus eins ist eins“) anlässlich des 30-jährigen Bühnenjubiläums im Handel.
Original-Baccara-Produzent Rolf Soja und Texter Frank Dostal arbeiteten nach über 25 Jahren wieder mit der Original-Leadsängerin Mayte Mateos zusammen. Das Ergebnis war das Album „Satin … in Black & White“, das am 27. Juni 2008 in den Handel kam. Enthalten sind sechs Klassiker in Neuaufnahmen sowie sechs bisher unveröffentlichte Songs wie „Nights In Black Satin“, „Simply Forget“ und „(I Don’t Want) To Lose Lautrec“, zusammen mit einem „German Medley“, bestehend aus deutschen Versionen ihrer größten Hits: „Yes Sir, I Can Boogie“ („Aber nur bei diesem Song“), „Ich bin eine Lady“ und „Dich schickt der Teufel nach Laredo“.
Im Dezember 2010 wurde ein Christmas-Medley als Download veröffentlicht. Zwischenzeitlich produzierte Neuaufnahmen wurden bislang nicht von peer-music veröffentlicht.
Die spanische Band ‚Sala & the Strange Sounds‘ produzierte 2013 mit Mayte Mateos eine aktuelle, rockige Version des Welthits „Yes Sir, I Can Boogie“ und ein dazugehöriges Video. Am 27. April 2013 wurde der Song in der Boogie Roller Disco „Charada“ in Madrid vorgestellt.
2016 veröffentlichen die Band Fundacion Tony Manero feat. Baccara (mit Mayte Mateos) „Dame un Poco de Tu Amor“ und die Gruppe Plugin mit Baccara feat. Maria Mendiola eine neue, elektrolastige Version des Klassikers „Yes Sir, I Can Boogie“ als Download-Single. Im November 2016 erschien eine Preview-Single „I Belong To Your Heart“ unter dem Namen ‚Baccara feat. María Mendiola‘ aus dem damals für den 5. Mai 2017 angekündigten Album. Produzenten waren Luiz Rodriguez (Modern Talking, C. C. Catch, New Baccara und Mayte Mateos). Die Single platzierte sich unter anderem in Polen und Serbien.
Am 11. September 2021 starb María Mendiola im Alter von 69 Jahren. Sie erlag einem Krebsleiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

4 + 2 =

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen