RUDOLPH MOSHAMMER Drei Moshammer-Rolls-Royce für 120.000 Euro versteigert!

Der Erlös kommt nach einem Vermächtnis Moshammers dem von ihm gegründeten Verein Licht für Obdachlose zu Gute!  Die drei Rolls-Royce des ermordeten Münchner Modemachers Rudolph Moshammer sind für insgesamt gut 120.000 Euro versteigert worden. Den höchsten Preis erzielte mit 65.050 Euro der schwarze Rolls-Royce Silver Seraph, in dem der Modeschöpfer in der Nacht zum 14. Januar seinen späteren Mörder mit nach Hause nahm.

Bei dem Käufer handele sich um einen Autohändler aus Heilbronn. „Er weiß noch nicht genau, was er mit dem Auto machen wird“, sagte eBay-Sprecherin Leonie Bechtoldt. Die Käufer der beiden anderen Luxuskarossen seien Sammler und Oldtimer-Fans.

Der Erlös kommt nach einem Vermächtnis Moshammers dem von ihm gegründeten Verein Licht für Obdachlose zu Gute. „Mit dem heutigen Ergebnis ist der Grundstock für das dauerhafte Fortbestehen des engagierten sozialen Wirkens von Rudolph Moshammer gelegt“, betonte der Vorsitzende des Vereins, Florian Besold. „Wir werden genau in seinem Sinne den Verein fortführen.“

Noch in den letzten Minuten vor Ende der zehntägigen Auktion am Freitagmittag gingen Gebote ein, die Preise kletterten teils um mehrere tausend Euro. Die Autos wurden zwischen 5.000 bis 8.000 Euro über ihrem geschätzten Wert versteigert.

Ein Sammler aus Herzogenaurach ersteigerte für 18.050 Euro einen silber und blaumetallic lackierten Rolls-Royce Silver Shadow. Der Auto-Liebhaber besitze bereits mehrere Oldtimer, dies sei jedoch sein erster Rolls Royce, sagte Bechtoldt. Moshammer hatte den Wagen 1973 zusammen mit seiner Mutter Else in England gekauft, es soll ihr Lieblingsauto gewesen sein. Rund 40 Bieter hatten sich für das Gefährt interessiert.
Für den weinrot und schwarz gehaltenen Rolls-Royce Silver Dawn erhielt ein Österreicher den Zuschlag für 38 550 Euro. „Er hat mir gesagt, er will den Wagen nur in die Garage stellen und sich daran freuen“, sagte Bechtoldt. „Er hat sich selbst ein Geschenk gemacht.“

Im September wird das Auktionshaus Sotheby´s mit der Versteigerung des Privatschmucks der Familie Moshammer in Amsterdam, Genf und London beginnen. Auch diese Erlöse werden – dem Letzten Willen Moshammers entsprechend – dem Verein für die Obdachlosenhilfe überwiesen.

Der 64-Jährige war in der Nacht zum 14. Januar in seinem Haus in Grünwald bei München erdrosselt worden. Die Staatsanwaltschaft erhob in der vergangenen Woche Anklage gegen einen 25 Jahre alten Iraker. Er hatte gestanden, den homosexuellen Modeunternehmer im Streit um die Bezahlung von Sex umgebracht zu haben.

dpa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.